26. Januar 2021 / 13:16 Uhr

Ronald Reng über die Rückkehr von Jovic nach Frankfurt: Deshalb beflügelt ihn das Eintracht-Gefühl

Ronald Reng über die Rückkehr von Jovic nach Frankfurt: Deshalb beflügelt ihn das Eintracht-Gefühl

Ronald Reng
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Luka Jovic (rechts) ist zurück bei Eintracht Frankfurt, wo er bereits vor seiner Zeit bei Real Madrid erfolgreich auf Torejagd ging.
Luka Jovic (rechts) ist zurück bei Eintracht Frankfurt, wo er bereits vor seiner Zeit bei Real Madrid erfolgreich auf Torejagd ging. © imago images (Montage)
Anzeige

Seit seiner Rückkehr zu Eintracht Frankfurt per Leihe von Real Madrid hat Luka Jovic in nur 76 Spielminuten drei Treffer erzielt. Für SPORTBUZZER-Kolumnist Ronald Reng ist klar: In seiner ersten Zeit in Frankfurt haben Jovic und seine Teamkollegen eine gemeinsame Identität begründet.

Anzeige

In Frankfurt hatte Luka Jovic nette Nachbarn. Alex Meier, David Abraham, Marius Wolf und Mijat Gacinovic, vier Teamkollegen wohnten während Jovics erster Etappe bei Eintracht Frankfurt im selben Häuserblock am Südufer des Mains. Die DFB-Pokalsieger von 2018 waren eine halbe Straßenmannschaft.

Anzeige

2019 verließ Jovic Frankfurt, doch nach anderthalb Jahren bei Real Madrid drängte er in diesem Januar vehement darauf, als Leihspieler zur Eintracht zurückzukehren. Er wolle dort die verlorene Weltklasseform suchen, wo er sich am wohlsten gefühlt habe. Seit seiner Rückkehr hat er in 76 Spielminuten für die Eintracht prompt mehr Tore erzielt als in 18 Monaten für Real: drei statt zwei. Wenn Jovic von seinem Frankfurter Wohlgefühl redet, denkt man instinktiv, er müsse solche weichen Faktoren wie Kollegen als Nachbarn und Freunde meinen. Doch das ist ein Missverständnis.

Mehr vom SPORTBUZZER

Was Jovic bei der Eintracht beflügelt, beschreibt am besten Mischa Meier. Er ist kein Fußballexperte, sondern ein herausragender Althistoriker. Er sagt: „Wenn eine große Schlacht geschlagen wird, dann ist das für den Verband ein besonderer Moment, der Identität stiftet.“ Er redet da von germanischen Stämmen. Aber dasselbe passierte mit Jovic und der Eintracht: Zwischen 2017 und 2019 schlugen sie so viele grandiose Schlachten, dass daraus eine gemeinsame Identität wurde – der Glaube, das Team der unwiderstehlichen Emporkömmlinge zu sein. Echte Freunde hat Luca Jovic bei der Eintracht auch nur einen, Filip Kostic. Was ihn in Frankfurt befeuert, ist dieses Germanen-Gefühl: Dies ist mein Stamm.



Immer dienstags wechseln sich an dieser Stelle Bestsellerautor Ronald Reng, der Ex-Schiedsrichter und heutiger Motivationscoach Babak Rafati, Sky-Kommentator Wolff Fuss und Jochen Breyer, Moderator des ZDF-„Sportstudios“, mit Meinungsbeiträgen ab. Sie sind alle Kolumnisten des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND).

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!