08. März 2020 / 12:02 Uhr

Spanier berichten: SSC Neapel an Transfer von Real-Madrid-Star Luka Jovic interessiert

Spanier berichten: SSC Neapel an Transfer von Real-Madrid-Star Luka Jovic interessiert

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dem SSC Neapel wird Interesse an Luka Jovic von Real Madrid nachgesagt.
Dem SSC Neapel wird Interesse an Luka Jovic von Real Madrid nachgesagt. © 2020 Getty Images
Anzeige

Wenn Real Madrid am Sonntag bei Real Betis antritt, wird Luka Jovic nicht dabei sein. Trainer Zinedine Zidane hat erneut auf eine Kader-Nominierung des ehemaligen Stürmers von Eintracht Frankfurt verzichtet. Die Gerüchte um einen Jovic-Abgang mehren sich: der SSC Neapel soll Interesse haben.

Anzeige

Luka Jovic wird bei Real Madrid weiter nicht glücklich. Der serbische Nationalspieler ist unter Trainer Zinedine Zidane aktuell außen vor, steht auch für das kommende Spiel der Königlichen gegen Real Betis in Sevilla (Sonntag, 21 Uhr, DAZN) nicht im Kader. Stattdessen erhält erneut Mariano Diaz den Vorzug vor dem ehemaligen Angreifer von Eintracht Frankfurt. Ein vorzeitiger Abschied von Jovic scheint wahrscheinlich - trotz eines Vertrags bis 2025, den er erst im Sommer von den Hessen aus kommend unterschrieben hatte. Ein möglicher Top-Abnehmer soll derzeit in der Serie A zu finden sein.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Wie die spanische Zeitung AS berichtet, soll der italienische Champions-League-Teilnehmer SSC Neapel an einem Transfer von Jovic interessiert sein. Demnach soll der 22-Jährige vor allem bei Neapel-Boss Aurelio De Laurentiis hoch im Kurs stehen. Sogar eine erste Anfrage soll es schon gegeben haben. Weiter heißt es in dem Bericht allerdings, dass Real nicht an einem Jovic-Verkauf im kommenden Sommer aus ist - stattdessen könnte es sich um ein Leih-Geschäft handeln.

Viel Offensiv-Konkurrenz für Jovic in Neapel

Weiterhin könnte die Vertragskonstellation ausschlaggebend sein, ob ein Transfer des Angreifers realisiert wird. Der AS zufolge würde Neapel auf eine Kaufoption pochen, und nur dann zunächst ein Leih-Geschäft in Erwägung ziehen. Hinzu kommt, dass Jovic auch in Süditalien mit starker Konkurrenz in der Offensive rechnen müsste: Beim SSC wirbeln unter anderem der belgische Nationalspieler Dries Mertens, der Pole Arkadiusz Milik sowie José Callejon, der selbst 2013 aus Madrid nach Neapel gekommen war. Doch vor allem die Zukunft der letzteren beiden scheint offen.

Nach Sommer-Transfer 2019: Das wurde aus den Ex-Bundesliga-Stars

Der Ex-Wolfsburger Victor Osimhen (v.l.), die früheren Bayern-Stars Renato Sanches und Franck Ribéry, Weltmeister André Schürrle und Luka Jovic, bis zum Sommer für Eintracht Frankfurt aktiv. Nur vier der Profis, die vor dieser Saison aus der Bundesliga auszogen, um ihre Karrieren im europäischen Ausland fortzusetzen. Wie haben sie sich geschlagen? Zur Galerie
Der Ex-Wolfsburger Victor Osimhen (v.l.), die früheren Bayern-Stars Renato Sanches und Franck Ribéry, Weltmeister André Schürrle und Luka Jovic, bis zum Sommer für Eintracht Frankfurt aktiv. Nur vier der Profis, die vor dieser Saison aus der Bundesliga auszogen, um ihre Karrieren im europäischen Ausland fortzusetzen. Wie haben sie sich geschlagen? ©

Jovic erlebt seit seinem Wechsel von Frankfurt nach Madrid für 60 Millionen Euro nur selten sportliche Höhepunkte auf dem Platz. In 15 Liga-Spielen gelangen ihm zwei Treffer. Anfang Februar reichten dem Serben allerdings zwei Minuten Einsatzzeit in der Schlussphase gegen Osasuna (4:1) zu einem Tor-Erfolg. Doch selten kommt er über derartige Kurzeinsätze hinaus. Obwohl sein Coach Zidane ihn zu Jahresbeginn lobte, hat er bei Real wenig Möglichkeiten, sich in den Vordergrund zu spielen. Sein Nationaltrainer Ljubisa Tumbakovic hatte ihn zuletzt überdies scharf kritisert und meinte: "Es gibt nur eine Wahrheit. Luka Jovics einziges Problem ist Luka Jovic.“ In spanischen Medien wurde der Youngster schon als "unproduktivster Real-Einkauf der vergangenen Jahre" bezeichnet.