17. Januar 2021 / 21:56 Uhr

Luka Jovic verblüfft mit Traum-Comeback für Frankfurt - und verzückt sogar Schalke-Trainer Gross

Luka Jovic verblüfft mit Traum-Comeback für Frankfurt - und verzückt sogar Schalke-Trainer Gross

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Luka Jovic (links) hat Eintracht Frankfurt gegen Schalke 04 zum Sieg geschossen. Selbst S04-Trainer Christian Gross verteilte ein Extra-Lob an den Serben.
Luka Jovic (links) hat Eintracht Frankfurt gegen Schalke 04 zum Sieg geschossen. Selbst S04-Trainer Christian Gross verteilte ein Extra-Lob an den Serben. © imago images/Jan Huebner/RHR-Foto/Montage
Anzeige

Ein Doppelpack zum Comeback: Viel besser hätte der Sonntagabend für Luka Jovic nicht laufen können. Der Serbe schoss Eintracht Frankfurt gegen Schalke 04 zum Sieg und erhielt Lob von allen Seiten - selbst von S04.

Anzeige

609 lange Tage lagen zwischen dem bis dato letzten Auftritt von Luka Jovic im Trikot von Eintracht Frankfurt und seinem triumphalen Comeback für die SGE am Sonntagabend. Doch das Warten hat sich gelohnt: Jovic glänzte beim 3:1-Heimsieg gegen Schalke 04 und schoss die Frankfurter per Doppelpack auf Platz sieben in der Bundesliga. "Die Luft tut ihm hier gut", sagte Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic bei Sky nach der geglückten Rückkehr des 23-Jährigen. Nach 75 Pflichtspielen für die Eintracht verließ Jovic 2019 den Verein für 63 Millionen Euro in Richtung Real Madrid, nun holte Bobic den Stürmer wieder zurück, als Leihspieler bis Saisonende.

Anzeige

Und was Jovic bei Real, wo er sich nicht durchsetzen konnte, vermissen ließ - nämlich das Toreschießen (zwei Tore in 32 Einsätzen) - holte der Rückkehrer in Frankfurt direkt nach: Der unter der Woche verpflichtete Nationalspieler traf gegen Schalke gleich zweimal - erst in der 72. Minute, dann in der Nachspielzeit. Jovic war erst zehn Minuten vor seinem ersten Treffer eingewechselt worden. Was der Stürmer geleistet habe, könne man "nicht lernen", sagte Ex-Angreifer Bobic: "Das hast du in dir drin." Nach dem überraschenden Abschied von Torjäger Bas Dost kurz vor Weihnachten scheint die Eintracht einen mehr als adäquaten Ersatz gefunden zu haben.

Mehr vom SPORTBUZZER

Für Jovic gab es direkt nach Abpfiff von allen Seiten Lob. Trainer Adi Hütter rannte nach Spielende wie entfesselt auf den Platz, um erst David Abraham nach dessen letztem Karriere-Spiel und danach Rückkehrer Jovic zu herzen und zu küssen. Hütter lobte: "Dass Luka solche zwei Traumtore schießt, zeigt seine Klasse." Bobic sprach nach dem Sieg angesichts des Abraham-Abschieds und des geglückten Jovic-Comebacks von einem "Drehbuch wie in einem Hollywoodfilm."

Und selbst ein Schalker schwärmte. Trainer Christian Gross, dessen Team in der vergangenen Woche zum ersten Mal nach 30 sieglosen Spielen wieder gewinnen konnte, schien mit der Niederlage leben zu können - und äußerte sich über Jovic: "Ein überragender Mann", meinte der Schweizer. Das werden sich auch die Frankfurter denken.