27. März 2021 / 22:54 Uhr

Jetzt "Endspiel" gegen Rumänien: Nmecha rettet DFB-U21 Remis gegen die Niederlande

Jetzt "Endspiel" gegen Rumänien: Nmecha rettet DFB-U21 Remis gegen die Niederlande

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Erzielte den Ausgleichstreffer für Deutschland: Lukas Nmecha (r.) traf kurz vor Schluss für die U21.
Erzielte den Ausgleichstreffer für Deutschland: Lukas Nmecha (r.) traf kurz vor Schluss für die U21. © Laszlo Balogh/Getty Images
Anzeige

Da war Glück mit im Spiel! Die deutsche U21-Nationalmannschaft hat bei der U21-Europameisterschaft ein wichtiges Remis gegen die Niederlande geholt und hat nun alle Chancen auf das Weiterkommen.

Anzeige

Die deutsche U21-Nationalmannschaft hat im ungarischen Szekesfehervar gegen die niederländische U21-Nationalmannschaft ein wichtiges 1:1 bei der U21-Europameisterschaft geholt. Trotz einer erst in der Schlussphase aktiveren Partie hat die Mannschaft von Stefan Kuntz nach einem späten Ausgleichstreffer durch Lukas Nmecha (85.) am Dienstag gegen Rumänien das Weiterkommen in der eigenen Hand. Doch der Punkt gegen die Niederlande war glücklich, nachdem Justin Kluivert die Jong Oranje nach einem Patzer von DFB-Keeper Finn Dahmen in Führung brachte (47.).

Anzeige

Die Namen auf beiden Seiten versprachen eine hochklassige Partie - doch davon war zumindest in der ersten Halbzeit nichts zu sehen. Keiner wollte einen Fehler machen, die Niederländer dürften im Hinterkopf gehabt haben, dass bei einer Niederlage das Aus nach der Vorrunde schon besiegelt gewesen wäre. Und auch die DFB-Nachwuchskicker taten sich extrem schwer, ein Offensivspiel aufzuziehen. Jong Oranje war dabei aber die bessere Mannschaft - und hätte sogar in der 36. Minute in Führung gehen können. Doch Dani de Wit köpfte den Ball nur an den Pfosten.

Besser machte es nach der Pause der Leipziger Kluivert. Nach einem Einwurf von HSV-Profi Josha Vagnoman zurück zum Keeper Dahmen ging Kluivert hinterher und setzte den Mainzer Reserve-Torhüter unter Druck. Er eigentlich als guter Fußballer geltende Dahmen trat über den Ball und Kluivert konnte in Ruhe zur Führung der Niederländer einschieben (47.). Der Frust war dem deutschen Team in der Folge anzumerken - vor allem Salih Özcan ging nun aggressiv zu Werke. In der 50. Minute führte ein Foul von ihm an Jordan Teze sogar zur Rudelbildung. Dieses Duell hatte Geschichte: Nach einem U20-Freundschaftsspiel im Oktober 2018 (1:1) wurde der Kölner vom Niederländer angespuckt - eine Szene, die an Frank Rijkaard und Rudi Völler bei der WM 1990 erinnerte.

Nmecha gleicht nach Burkardt-Assist aus

Doch in konstruktive Spielvorträge konnten die deutschen Spieler den Frust lange nicht wirklich ummünzen. Es fehlte das Timing in Abspielen und der zündende Gedanke im Spiel nach vorn. Die DFB-Kicker um Niklas Dorsch kamen regelmäßig einen Schritt zu spät. Erst gegen Ende der Partie kam die DFB-Elf besser vor das Tor der Niederländer. Ein Schuss von Amos Pieper (81.) war die gefährlichste Möglichkeit zum Ausgleich. Aber Kjell Scherpen bekam seine Faust noch hoch. Kurz darauf wechselte Kuntz Jonathan Burkardt ein, der nur 140 Sekunden später einen starken Lauf über die rechte Seite ansetzte und Nmecha im Zentrum bediente - diesem gelang in der 85. Minute der späte und etwas glückliche Ausgleich.