07. Dezember 2019 / 11:53 Uhr

Dreierpack und Döner-Jubel von Lukas Podolski im letzten Ligaspiel für Vissel Kobe

Dreierpack und Döner-Jubel von Lukas Podolski im letzten Ligaspiel für Vissel Kobe

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lukas Podolski erzielte in seinem wohl letzten Ligaspiel für Vissel Kobe drei Treffer.
Lukas Podolski erzielte in seinem wohl letzten Ligaspiel für Vissel Kobe drei Treffer. © imago images/AFLOSPORT
Anzeige

Die Zeichen stehen auf Abschied für Lukas Podolski beim japanischen Klub Vissel Kobe: In seinem wohl letzten Ligaspiel hat der ehemalige Nationalspieler eine Gala-Vorstellung hingelegt. Wie es für den 34-Jährigen weiter geht, ist nach wie vor offen. 

Anzeige

Lukas Podolski ist in seinem wohl letzten Ligaspiel für den japanischen Erstligisten Vissel Kobe zur Hochform aufgelaufen. Beim 4:1 (1:0)-Heimsieg gegen Jubilo Iwata gelang dem Weltmeister von 2014 ein Dreierpack. Der 130-malige deutsche Nationalspieler traf am Samstag zum 1:0 (36. Minute), ehe er in der zweiten Hälfte mit zwei weiteren Treffern (78./85.) den Endstand markierte. Nach seinem ersten Tor jubelte der Döner-Besitzer mit einem Biss in einen imaginären Döner. In der 90. Minute wurde er unter großem Jubel ausgewechselt.

Damit stahl Podolski dem eigentlichen Hauptakteur des Spiels, David Villa, etwas die Show. Denn für den spanischen Weltmeister hatte Kobe im Vorfeld seines letzten Spiels für den Klub eine große Abschiedsfeier organisiert. Villa bedankte sich mit seinem Treffer in der 75. Minute zum 2:1. Kobe beendete die Saison als Achter.

Mehr vom SPORTBUZZER

Auch für Podolski ist nach zweieinhalb Jahren in der J-League wohl Schluss. Im Pokal-Halbfinale am 21. Dezember könnte er aber noch einmal dabei sein und im besten Fall am Neujahrstag im Endspiel. Der Titel wäre Podolskis vierter Pokalsieg im vierten Land.

Was der 34-Jährige danach macht, ist noch offen. Sein Vertrag in Kobe läuft im Januar aus. Eine offizielle Bestätigung des Abschieds gibt es bisher nicht, der Klub des früheren Bundesliga-Trainers Thorsten Fink blockiert jegliche Anfragen zu möglichen Verhandlungen mit Podolski, der sich selbst auch nicht weiter äußert. Viele Fans wünschen sich eine Rückkehr zu seinem Herzensklub 1. FC Köln. Zuletzt wurde auch über eine Rückkehr zu seinem Heimatverein Górnik Zabrze spekuliert.

Was machen die Helden vom Sommermärchen 2006?

Von Odonkor bis Neuville: Was machen eigentlich die deutschen Stars der WM 2006? Zur Galerie
Von Odonkor bis Neuville: Was machen eigentlich die deutschen Stars der WM 2006? ©

Einem Bericht der polnischen Zeitung Przeglad Sportowy zufolge könnte der 34-Jährige zur Rückrunde zum schlesischen Verein in die polnische Ekstraklasa wechseln. Zabrze liegt nur rund 15 Kilometer von Podolskis Geburtsstadt Gliwice entfernt. Hinzu kommt, dass der Angreifer schon seit längerem einen Wechsel zu Górnik angekündigt hatte. "Ich werde meine Karriere hier beenden", soll der Weltmeister von 2014 vor einigen Jahren gesagt haben.

Podolski: Olympia-Teilnahme mit dem DFB?

Podolski würde im kommenden Jahr gerne als einer von drei älteren erlaubten Spielern bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio in der deutschen Auswahl dabei sein. Ob das klappt, ist aber offen. Vorgesorgt für die Zeit nach dem Fußball hat der geschäftstüchtige Podolski schon: Neben seiner Lukas-Podolski-Stiftung hat der Stürmer in der Domstadt einen Dönerladen und eine Eisdiele, zudem baut er derzeit eine Fußballhalle.