09. Februar 2020 / 14:42 Uhr

Ex-DFB-Star Lukas Podolski schießt Abseits-Tor bei Joker-Debüt für Antalyaspor

Ex-DFB-Star Lukas Podolski schießt Abseits-Tor bei Joker-Debüt für Antalyaspor

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lukas Podolski hat bei seinem neuen Klub Antalyaspor debütiert
Lukas Podolski hat bei seinem neuen Klub Antalyaspor debütiert © dpa
Anzeige

Lukas Podolski hat endlich sein Debüt für den türkischen Erstligisten Antalyaspor gegeben. Der Ex-Nationalspieler wurde im Spiel gegen Kayserispor spät eingewechselt und rettete mit seinem Team noch einen Punkt. Seinen Debüt-Treffer verhinderte der Videoassistent.

Der "Prinz" ist zurück auf dem Platz: Als Joker hat der ehemalige Nationalspieler Lukas Podolski am Sonntag bei seinem neuen Klub Antalyaspor debütiert. Beim 2:2 (1:1) im Abstiegsduell der türkischen Liga beim Tabellenletzten Kayserispor kam der 34-jährige Angreifer elf Minuten vor dem Abpfiff in die Partie. Kurz nach seiner Einwechslung hätte Podolski seinen Einstand fast mit einem Tor gekrönt. Er erhielt nach seiner Einwechslung den Ball im Strafraum, und brachte ihn im Tor unter. Nach Inanspruchnahme des Videoassistenten wurde dem Treffer allerdings wegen einer Abseitsstellung die Anerkennung verweigert.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Statt Podolski traf dann sein Teamkollege Fredy zum erhofften Ausgleich (83.). In der Nachspielzeit hatte Antalyaspor noch eine riesige Gelegenheit, sogar drei Punkte mitzunehmen, aber Sinan Gümüş vergab frei vor dem Torhüter. So hält Antalyaspor den Abstand auf den Tabellenletzten. Als 15. steht Podolskis neues Team aber trotzdem nur knapp über der Abstiegszone.

Das machen die Weltmeister von 2014 heute

Der Sieg im Finale von Rio de Janeiro reservierte ihnen einen Platz in der DFB-Geschichte: die Weltmeister von 2014. Doch was machen die deutschen WM-Helden heute? Zur Galerie
Der Sieg im Finale von Rio de Janeiro reservierte ihnen einen Platz in der DFB-Geschichte: die Weltmeister von 2014. Doch was machen die deutschen WM-Helden heute? ©

Podolski war nach Ende seines Vertrags beim japanischen Pokalsieger Vissel Kobe zu Antalyaspor in die Türkei gewechselt, wo er zuvor schon zwischen 2015 und 2017 bei Galatasaray Istanbul gespielt hatte. "Wenn ich wieder richtig im Saft stehe, dann habe ich immer noch die Dynamik und Power von früher. Dann gehe ich ab", hatte er gegenüber dem Kölner Stadtanzeiger und dem Express zu seiner Fitness gesagt. Vor dem Wechsel zum Klub aus dem Badeort, hat der Weltmeister von 2014 zudem eine Vereinbarung über eine Zusammenarbeit mit seinem Herzensverein 1. FC Köln geschlossen. Wie genau er bei den Kölnern künftig eingebunden wird, ist allerdings noch nicht bekannt.