14. Mai 2021 / 12:21 Uhr

"Hätte ich mir nicht erträumt": Piszczek feiert mit Pokalsieg emotionalen "Höhepunkt" seiner BVB-Zeit

"Hätte ich mir nicht erträumt": Piszczek feiert mit Pokalsieg emotionalen "Höhepunkt" seiner BVB-Zeit

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Die BVB-Spieler feierten den scheidenden Lukasz Piszczek nach Abpfiff.
Die BVB-Spieler feierten den scheidenden Lukasz Piszczek nach Abpfiff. © IMAGO/Sven Simon
Anzeige

Für Lukasz Piszczek ist nach der laufenden Saison Schluss beim BVB. Sein auslaufender Vertrag in Dortmund wird nicht verlängert. Mit dem Triumph im DFB-Pokal feiert der Pole einen weiteren Höhepunkt in seiner langen Zeit beim Revierklub. Der Sieg gegen RB Leipzig veranlasst den 35-Jährigen zu einem Gefühlsausbruch.

Anzeige

Lukasz Piszczek biegt auf die Zielgerade seiner Karriere ein. Sein Vertrag beim BVB endet nach Ablauf der aktuellen Saison. Nach elf Jahren bei Borussia Dortmund trennen sich die Wege von Verein und Spieler. Mit dem Sieg im DFB-Pokal krönte der Pole eine durchaus erfolgreiche Ära beim Revierklub, mit dem er unter anderem zwei deutsche Meisterschaften und nun drei Pokalsiege feierte. "Ich freue mich sehr. Ich konnte mir das vor der Saison nicht vorstellen. Ich wollte es gerne mit dem Pokal oder der Meisterschaft beenden. Ich habe keine Worte", erklärte ein emotionaler Piszczek nach dem deutlichen 4:1-Erfolg des BVB gegen RB Leipzig am Sky-Mikrofon.

Anzeige

Dass Piszczek, der in der laufenden Spielzeit auf insgesamt 18 Pflichtspiele und einen Treffer für den BVB kommt, seine Zeit bei den Westfalen mit einem Titel abschließt, habe der Defensiv-Routinier sich nicht ausmalen können. "Ich weiß, dass meine Karriere langsam zu Ende geht und so einen Höhepunkt hätte ich mir nicht erträumt", erklärte der 35-Jährige weiter und fügte gelöst an: "Das werde ich für mein ganzes Leben mitnehmen. Ich kann das gar nicht beschreiben."

Terzic: Piszczek-Leistung für den BVB "ist unglaublich"

Sein Trainer Edin Terzic, der mit dem Triumph im Pokal seinen ersten Profi-Titel als Cheftrainer gewann, war voll des Lobes für seinen erfahrenen Außenverteidiger. "Stolzer als auf Piszczek sein kann man nicht. Was er für diesen Verein in guten wie in schweren Zeiten geleistet hat, ist unglaublich", sparte der BVB-Coach nicht mit Lob. "Ich bin stolz, dass ich Teil dieses Weges sein durfte." Nach der Partie wurde Piszczek von seinen Mitspielern frenetisch gefeiert und hatte seinen Gefühlen freien Lauf gelassen. "Ich hatte das Gefühl, er hat alles, was im Tank war, herausgelassen. Dass er dann noch Platz für Tränen hatte, war eine kleine Überraschung", merkte Terzic süffisant an.



Emotionale Worte fand auch Dortmund-Boss Hans-Joachim Watzke, der die Leistung des Defensivmanns hervorhob. "Piszczu ist mein Held, mein ganz persönlicher Held. Er war so ein Stabilisator für uns. Was er da abgeliefert hat, war großartig." Piszczek stand während seiner langen Zeit in Dortmund in 381 Pflichtspielen auf dem Rasen. Zwei Bundesliga-Partien könnten mit dem kommenden Spiel bei Mainz 05 am Sonntag (18 Uhr/Sky) sowie dem Saisonfinale gegen Bayer Leverkusen noch hinzukommen. Am Ende soll die Qualifikation für die Champions League stehen – auch als weiterer versöhnlicher Abschluss für Lukasz Piszczek.