09. Juli 2019 / 12:59 Uhr

Luna Bulmahn und Merle Homeier reisen zur U23 Europameisterschaft nach Gävle

Luna Bulmahn und Merle Homeier reisen zur U23 Europameisterschaft nach Gävle

Daniel Kultau
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
3549201_2_articledetail_luna-bulmahn-links-und-merle-homeier-starteten-zum-ersten-mal-gemeinsam-im-dress-des-deutschen-leichtathletik-verbandes-foto-peb
Luna Bulmahn (links) und Merle Homeier treten in Schweden für Deutschland an. © Archiv
Anzeige

Das Abenteuer kann beginnen: Für die beiden Schaumburger Ausnahmeleichtathleten Luna Bulmahn und Merle Homeier stehen ab Donnerstag die U23-Leichtathletik-Europameisterschaft im schwedischen Gävle an.

Anzeige
Anzeige

Bulmahn darf sich durchaus berechtigte Hoffnungen auf eine Medaille machen. Die EM-Norm hatte die Obernkirchenerin, die für den VfL Eintracht Hannover antritt, bereits früh in der Saison geknackt.

Sprinterin ist gut drauf

Dazu kam jüngst noch der Deutsche Meistertitel der U23 in Wetzlar und am vergangenen Wochenende eine neue persönliche Bestzeit über die 200 Meter-Distanz (23,87 Sekunden). Das Selbstbewusstsein ist also mit am Start.

„Ansonsten habe ich zuletzt locker und kraftsparend trainiert“, verrät der 400-Meter-Shootingstar der aktuellen Saison. Über diese Distanz wird es für die 19-Jährige am Freitag um 16.15 Uhr das erste Mal ernst. Dann steht das Halbfinale gegen 20 andere Starterinnen an. „Mein Ziel ist es unter die Top-Acht zu laufen.“ In dem Fall würde sie am Samstag um 18.10 Uhr im Finale um eine Medaille antreten. „Ich bin gut drauf und werde mein Bestmögliches geben. Für mich ist es das erste Mal, dass ich im Einzelwettkampf internationale Erfahrungen sammel.“

Hoffnung liegt auf der Staffel

Größer sind die Chancen auf Edelmetall in der 4x400 Meter Staffel. Sieben Teams gehen am Sonntag (19.55 Uhr) direkt im Finale an den Start. „Die Konkurrenz ist groß, aber wir liebäugeln vielleicht mit einer Medaille“, hofft die Sprinterin. „Das wäre ein toller Moment für das gesamte Team.“

Homeier mit Schmerzen im Fuß

Weitspringerin Merle Homeier geht aller Voraussicht nach gehandicapt in die Wettkämpfe. Die Athletin des VfL Bückeburg hat sich bei den Deutschen Meisterschaften in Wetzler Mitte Juni eine Verletzung des Knochens im Sprunggelenk zugezogen.

Deswegen fiel die Vorbereitung auf die EM auch größtenteils flach. „Erst durfte ich den Fuß eine Woche gar nicht belasten, dann habe ich mit leichtem Joggen angefangen, aber schmerzfrei springen geht leider noch nicht.

“Trotzdem geht sie positiv in die Wettkämpfe, „Ein paar Tage habe ich ja noch.“ Genauer gesagt bis Samstag, denn um 12.20 startet die Weitspringerin in die Qualifikation. Das Finale wäre am Sonntag gegen 16.45 Uhr.

Finale als Ziel

Mit ihrer in diesem Jahr erreichten persönlichen Bestweite von 6,45 Metern liegt die Bückeburgerin in der Meldeliste auf der achten Position. „Vor vier Wochen habe ich mir durchaus Medaillenchancen ausgerechnet. Im Moment würde ich mich aber über eine Finalteilnahme sehr freuen.“

Eurosport 2 überträgt die Wettkämpfe täglich von 16 Uhr bis 19.55 Uhr.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Schaumburg
Sport aus aller Welt