13. März 2019 / 16:04 Uhr

Lupenreiner Hattrick: Ravindran zum Held der Woche gewählt

Lupenreiner Hattrick: Ravindran zum Held der Woche gewählt

Jan-Philipp Brömsen
Göttinger Tageblatt
Ladushan Ravindran (TSV Landolfshausen/Seulingen) ist der neue Held der Woche
Ladushan Ravindran (TSV Landolfshausen/Seulingen) ist der neue Held der Woche © Foto: Pförtner
Anzeige

Der 23-Jährige Neuzugang des TSV Landolfshausen/Seulingen hat die Abstimmung zum Held der Woche gewonnen: Ladushan „Ladu“ Ravindran erhielt nach seinem lupenreinen Hattrick im Spiel gegen den 1. SC Göttingen 05 37,2 Prozent der Stimmen und verwies Ann-Kathrin Probst (Sparta Göttingen) und Michel Siegmann (TSV Holtensen).

„Ich habe vor allem nicht damit gerechnet, dass ich drei Treffer gegen 05 erziele“, sagt der Sportstudent zu seinem Titel. „Beim ersten Tor hatte ich – durch den Ausrutscher des Keepers bedingt – etwas Glück. Die beiden weiteren Treffer haben wir als Team gut herausgespielt“, berichtet der Neuzugang, der im Winter vom Ligakonkurrenten SC Hainberg kam.

Anzeige
Michel Siegmann: Held der Woche
Michel Siegmann: Held der Woche © r

Ravindran lobt LaSeu

Sein neues Team lobt der 23-Jährige in höchsten Tönen: „Wir haben einen richtig guten Trainer. Wenn ich mich wohl fühle, dann spiele ich einfach besser“, so der Hattrick-Torschütze. Der TSV hat seine Spielweise unter Marco Wehr verändert: Gegner unter Druck setzen, offensiver denken und nicht mehr so passiv agieren, berichtet der neue Held der Woche. „Wir haben neun Treffer in zwei Partien erzielt – und das auswärts“, betont Ravindran, der sich aufgrund der Vorbereitung und des guten Starts mit zwei Siegen keine Sorge um den Klassenverbleib macht. „Wir müssen einfach so weiter arbeiten und dürfen nicht nachlassen. Dann bin ich mir sicher, dass wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben werden. Zudem haben wir noch einige Nachholspiele“, erläutert der Student.

Ravindran begann im Alter von fünf Jahren mit dem Fußballspielen in der F-Jugend, damals beim SCW Göttingen. Dort verbrachte er einen Großteil seiner Jugendzeit und spielte auch im Herrenbereich unter Trainer Marc Zimmermann. Dann kam im Sommer der Wechsel zum SC Hainberg, wo Ravindran zuletzt wenig Einsatzzeit hatte und sich im Winter für eine sportliche Veränderung entschied: TSV Landolfshausen/Seulingen.

Die bisherigen Helden der Woche in Göttingen

Dominic Gerstler (TSV Nesselröden) Zur Galerie
Dominic Gerstler (TSV Nesselröden) ©

Mexikanisches Essen

Nach der gewonnen Partie im Maschpark waren sich seine Teamkollegen schon einig, dass „Ladu“ neuer Held der Woche werden müsse und schlugen ihn prompt vor. „Ich hätte aufgrund der drei Treffer sowieso eine Kiste ausgeben müssen. Jetzt bekommt mein Team mexikanisches Essen nach dem Training“ kündigt Ravindran an. Seine Eltern betreiben das mexikanische Restaurant Hola Mexico, in dem der Göttinger neben dem Studium jobbt.

Reisen und Kino neben dem Fußball

Seine Lautstärke und die Präsenz auf dem Platz sieht der 23-Jährige als seine größten Stärken. Dazu gehören auch das Spiel mit dem Ball und die Beidfüßigkeit. Auf die Frage nach seiner größten Schwäche antwortet er sofort: „Meine Fitness. Das habe ich am Sonntag nach 70 Minuten auch gemerkt. Aber sie ist schon besser geworden.“

Mehr zu den aktuellen Themen im SPORTBUZZER

Neben dem Sportstudium im Göttingen geht „Ladu“ mit seiner Freundin, die aktuell in Lübeck wohnt, gern auf Reisen. Zudem verbringt der Göttinger viel Zeit mit seinen Freunden und geht gern ins Kino.