18. Juli 2021 / 19:29 Uhr

Lupfer-Doppelpack von Kevin Ottenhus: Blau-Weiß Dahlewitz ohne Probleme im Halbfinale

Lupfer-Doppelpack von Kevin Ottenhus: Blau-Weiß Dahlewitz ohne Probleme im Halbfinale

Kevin Päplow
Märkische Allgemeine Zeitung
Kevin Ottenhus erzielte zwei Zaubertore beim Sieg seiner Mannschaft in Deutsch Wusterhausen.
Kevin Ottenhus erzielte zwei Zaubertore beim Sieg seiner Mannschaft in Deutsch Wusterhausen. © Kevin Päplow
Anzeige

Kreispokal Dahme/Fläming: Der Titelverteidiger setzt sich Grün-Weiß Deutsch Wusterhausen mit 6:0 durch und steht im Halbfinale.

SG Grün-Weiß Deutsch Wusterhausen - SV Blau Weiß Dahlewitz 0:6 (0:4). Tore: 0:1 Oliver Grundmann (30.), 0:2 Daniel Linde (33.), 0:3 Kevin Ottenhus (42.), 0:4 Kevin Ottenhus (45.), 0:5 Fabian Szkoda (60.), 0:6 Mirco Köhler (70.). Zuschauer: 210. Der Favorit aus der Kreisoberliga hat seine Favoritenrolle im Kreispokal Dahme/Fläming bestätigt. 210 Zuschauer sahen beim Gastspiel bei Kreisligist Grün-Weiß Deutsch Wusterhausen einen souveränen 6:0-Erfolg der Dahlewitzer im Viertelfinale.

Anzeige

Dabei stand Grün-Weiß die erste halbe Stunde sicher, ließ nichts zu und verteidigte leidenschaftlich mit viel Einsatz. Als aber Oliver Grundmann mit einem hohen, öffnenden Ball auf die Reise geschickt und das Bollwerk der Dotscher überspielt wurde, schob er sicher zur Führung der Gäste ein. Kurz darauf knallte Daniel Linde das Leder zum 2:0 unter die Latte des Kastens der Hausherren. Als Referee Patrick Moj das Foul an Paul Zilm nicht mit einem Strafstoß ahndete, musste der gefoulte DWH-Akteur, der im vollen Tempo in Blau-Weiß-Keeper Robin Tolzin geschoben wurde, ins Krankenhaus gebracht werden.

In Bildern: Deutsch Wusterhausen unterliegt Titelverteidiger Blau-Weiß Dahlewitz deutlich.

<b>Deutsch Wusterhausen - Blau-Weiß Dahlewitz 0:6 (0:4).</b> Tore: 0:1 Oliver Grundmann (30.), 0:2 Daniel Wilde (33.), 0:3, 0:4 Kevin Ottenhus (42., 45.), 0:5 Fabian Szkoda (60.), 0:6 Mirco Köhler (70.). Zur Galerie
Deutsch Wusterhausen - Blau-Weiß Dahlewitz 0:6 (0:4). Tore: 0:1 Oliver Grundmann (30.), 0:2 Daniel Wilde (33.), 0:3, 0:4 Kevin Ottenhus (42., 45.), 0:5 Fabian Szkoda (60.), 0:6 Mirco Köhler (70.). © Kevin Päplow

Kurz vor der Pause nutzte Kevin Ottenhus dann zwei geniale Zuspiele zu einem Doppelschlag der Extraklasse. Er konnte DWH-Keeper Brian Päplow fast identisch mit zwei Lupfern innerhalb von drei Minuten überwinden und so war zur Pause mit dem 4:0 für den Pokalverteidiger eigentlich alles entschieden.

Deutsch Wusterhausen wollte nach der Pause ein schnelles Tor. Erst vereitelte Tolzin den Versuch von Antonio Pilgrim und dann köpfte Robin Schwarz aus Nahdistanz den Ball an die Latte. Mit der Ampelkarte wegen Meckerns für DWH-Kapitän Steven Thom war dann das letzte Aufbäumen der Truppe vom Triftweg erloschen. Fabian Szkoda und Mirco Köhler konnten in einer hektischen Schlussphase mit vielen Fouls noch auf 6:0 erhöhen und ließen die zahlreichen Anhänger der Dahlewitzer und ihren Trainer jubeln.

Kreispokal Dahme/Fläming: Die Halbfinalisten stehen fest

„Wir haben erst einmal abgewartet was Deutsch Wusterhausen anbietet und sie haben das zunächst gut verteidigt. Als wir dann den Doppelschlag setzten, spielten wir unser Spiel durch und wurden unserer Rolle als Favorit gerecht. Wir stehen verdient im Halbfinale“, bekräftigt BW-Coach Dirk Kasprzak.

Auch der Trainer der Hausherren gratulierte. „Der Sieg ist verdient. Wir haben anfangs sehr aufmerksam verteidigt, dann wird es aber schwer, wenn du einen Doppelschlag gegen diesen Gegner kassierst. Jetzt gilt es zu hoffen, dass unser Spieler nicht schwerer verletzt ist und dann schauen wir wieder nach vorne“, kommentierte Robert Lewandowski die Partie.