09. September 2021 / 15:35 Uhr

Lupo empfängt Tündern: Offensiv hilft Rizzi, defensiv fehlt noch was zu den Top-Teams

Lupo empfängt Tündern: Offensiv hilft Rizzi, defensiv fehlt noch was zu den Top-Teams

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Wichtige Säule in Lupos Spiel: Michele Rizzi (am Ball) ist nicht nur aufgrund seiner Erfahrung ein Vorbild für seine Mitspieler.
Wichtige Säule in Lupos Spiel: Michele Rizzi (am Ball) ist nicht nur aufgrund seiner Erfahrung ein Vorbild für seine Mitspieler. © Boris Baschin
Anzeige

Nach zwei Siegen und drei Remis empfängt Fußball-Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg am Sonntag (15 Uhr) BW Tündern. Mit neun Toren gehört Lupo zu den torgefährlichsten Mannschaften der Liga, einen großen Anteil daran hat Neuzugang Michele Rizzi.

Fünf Spiele, neun Punkte und am Wochenende kommt ein Gegner, gegen den es in jüngerer Vergangenheit immer einen Sieg gab: Fußball-Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg ist gut drauf hat am Sonntag BW Tündern zu Gast im Lupo-Stadio. In drei Begegnungen seit dem Aufstieg der Gäste vor zwei Jahren gab es zwei 4:0-Erfolge für die Italiener und zuletzt ein 1:0. Am vergangenen Wochenende feierte die Mannschaft von Trainer Giampiero Buonocore einen 4:1-Sieg gegen Eintracht Northeim, Neuzugang Michele Rizzi war dabei maßgeblich an drei Treffern beteiligt, erzielte das zwischenzeitliche 3:0 selbst. Der Mittelfeldspieler könnte für Lupo das fehlende Puzzle-Teil sein, um am Ende der Saison an der Tabellenspitze zu stehen.

Anzeige

„Er bringt enorme Erfahrung mit, die Mitspieler freuen sich, ihn im Team zu haben. Jeder kann sich durch Micheles Anwesenheit weiterentwickeln und einiges von ihm abschauen“, sagt Buonocore über seine Nummer 20. Rizzi, der vom ehemaligen Regionalligisten VfL Wolfsburg II zu Lupo wechselte, hat sich schnell in der Mannschaft zurechtgefunden und viel Spaß am Zusammenspiel mit seinen neuen Teamkollegen, wie er selbst sagt. Die Rolle, wie er sie auch schon beim VfL II ausgefüllt hatte, seinen jüngeren Mitspielern auf und neben dem Platz zu helfen, gefalle ihm. Der 33-Jährige ist aber nicht als Gute-Laune-Kicker zum Oberligisten gewechselt und bleibt ehrgeizig. „Auf einem guten Niveau zu spielen und etwas bewegen zu können, darum geht es mir. Wir haben eine gute Qualität, es gibt aber noch Dinge, die wir verbessern können, um ganz oben mitzuspielen“, sagt Rizzi.

Mehr Amateurfußball

Mit Tündern kommt eine Mannschaft nach Wolfsburg, die eine Fähigkeit besitzt, die Lupo noch etwas abgeht. Buonocore: „Sie wollen es durch ihren Team- und Kampfgeist gepaart mit ihrer Laufbereitschaft jedem Gegner schwer machen.“ Den eigenen Körper in Zweikämpfen mehr einzusetzen, darin sieht auch Rizzi einen Nachteil bei Lupo gegenüber anderen Top-Mannschaften aus der Staffel, wie Egestorf oder Ramlingen-Ehlershausen. „Wir sind noch ein bisschen zu brav, müssen noch etwas unangenehmer werden. Ohne Ball müssen wir das Zentrum noch besser schließen und den Gegner auf die Außenbahn drängen“, so Rizzi. „Wenn wir ganz oben mitspielen wollen, müssen wir das noch verbessern.“

Da möchte Lupo gegen Tündern ansetzten und die nächsten drei Punkte einfahren, denn, so Buonocore, „für die Moral sind drei Punkte sehr wichtig. Mit einem Unentschieden bewegt man in der Tabelle wenig, unser Anspruch muss sein, Siege einzufahren.“ Nicht mit dabei sein werden Zeki Dösemeci (Zerrung), Sascha Simon (OP nach Muskelbündelriss), Dennis Jungk (Trainingsrückstand) und Fynn Breit (Rippen-Verletzung). Dafür aber mit Rizzi und seinen nächsten Scorerpunkten? „Ich möchte der Mannschaft helfen, ob durch Balleroberungen, Tore oder Assists - das ist mir egal. Wichtig ist für mich, dass wir gewinnen.“