15. April 2019 / 13:52 Uhr

Lupo/Martini Wolfsburg: So geht's Dennis Jungk nach der Horror-Verletzung

Lupo/Martini Wolfsburg: So geht's Dennis Jungk nach der Horror-Verletzung

Malte Schönfeld
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Jungk
Auf dem Weg der Besserung: Lupo-Verteidiger Dennis Jungk (r.) mit dem Sportlichen Leiter Luciano Mileo.
Anzeige

Dennis Jungk von Lupo/Martini Wolfsburg war zweifelsohne der Unglücksrabe am Sonntag beim 0:5 im Regionalliga-Derby gegen den VfL Wolfsburg II. Zunächst hatte der Außenverteidiger ins eigene Tor getroffen, wenig später verletzte er sich schwer am Knöchel. Bei der Not-OP am Sonntagabend wurden dem 24-Jährigen Platten eingesetzt, in drei Monaten sollen erste Übungen wieder möglich sein.

Anzeige
Anzeige

Ohne Fremdeinwirkung war Jungk im Rasen hängengeblieben, der Knöchel gab nach und klappte weg. Schreckliche Bilder für alle Beteiligten, noch schrecklichere Schmerzen für Jungk. Mit einem Krankenwagen wurde Jungk abtransportiert, nachdem ein Notarzt den Knöchel wieder geradegerückt hatte. Um eine Not-OP kam Jungk nicht herum: Der Außenknöchel war zerstrümmert, die umliegenden Bänder gerissen. Es wurden Platten eingesetzt, die den Fuß stabilisieren sollen. "Dennis wird bis Donnerstag im Krankenhaus bleiben müssen, am Sonntag möchte er aber bei unserem Spiel wieder dabei sein", bringt Lupos Sportlicher Leiter Luciano Mileo Neuigkeiten vom Krankenbett. Nach drei Monaten seien erste Übungen wieder möglich.

Regionalliga: So lief das Derby zwischen Lupo/Martini Wolfsburg und dem VfL Wolfsburg II

Regionalliga: So lief das Derby zwischen Lupo/Martini Wolfsburg und dem VfL Wolfsburg II (r. Julian Justvan). Zur Galerie
Regionalliga: So lief das Derby zwischen Lupo/Martini Wolfsburg und dem VfL Wolfsburg II (r. Julian Justvan). ©
Anzeige

In schweren Zeiten wie diesen zeigt sich aber, dass man im Fußball Seite an Seite steht. Mileo: "Dennis geht es den Umständen entsprechend. Er war über die große Anteilnahme sehr angetan, auch vom VfL." Beim Bundesligisten erkundigte man sich sogar über die Geschäftsführung und richtete Genesungswünsche aus. Auch bei Facebook wünschten dem 24-Jährige zahlreiche AZ/WAZ-Leser eine gute Besserung. "Wir sind zuversichtlich, Dennis ist zuversichtlich. Es redet keiner von einem Karriereende. Dafür spielt er auch viel zu gern Fußball", sagt Mileo, der mit Jungk auch direkt den Vertrag für die kommende Saison verlängert hat. "Da braucht er sich gar keine Sorgen zu machen."

Selbstverständlich kümmert sich nun auch die Mannschaft um Jungk. Kapitän Marius Sauss: "Der Verein ist für Dennis da. Dass der Vertrag verlängert wurde, ist eine schöne Geste." Nach dem Regenerationstraining am Montagabend besucht das Team seinen Leistungsträger. "Dennis hat Lupo zu dem gemacht, was es ist. Er ist ein wichtiger Spieler für uns und ein absoluter Leistungsträger." Das hatte man auch im Spiel gemerkt. Sauss: "Wir waren danach aus dem Konzept. Du denkst darüber nach und siehst aus dem Augenwinkel, dass der Krankenwagen da noch steht."

Mehr zu Lupo/Martini Wolfsburg

Dieser Schockmoment passt ins Bild der bisherigen Spielzeit. "Sowas habe ich auch noch nicht erlebt. Wir haben so viele Rückschläge hinnehmen müssen. Da denkst du: Die Saison ist schon fast verflucht", sagt Sauss. Ein anderer Leistungsträger, Leon Henze, fiel auch lange Zeit aus. Für Rico Schlimpert und Andrea Rizzo ist die Saison ebenfalls gelaufen.

Hilf uns, dem Amateurfußball zu helfen. Trage Dich auf gabfaf.de/supporter kostenlos als Supporter ein.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt