18. Oktober 2020 / 18:26 Uhr

Lupos Sieg-Garanten: Dopelpacker Hallmann und hellwacher Sauss

Lupos Sieg-Garanten: Dopelpacker Hallmann und hellwacher Sauss

Jürgen Braun
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Hier wird gefeiert: Dennis Dubiel herzt Doppelpacker Timon Hallmann (Nr. 9), mit Nummer 6 klatscht Bobby Chamorro ab, der das extrem wichtige 2:0 erzielte. Lupo schlug Wolfenbüttel mit 3:1.
Hier wird gefeiert: Dennis Dubiel herzt Doppelpacker Timon Hallmann (Nr. 9), mit Nummer 6 klatscht Bobby Chamorro ab, der das extrem wichtige 2:0 erzielte. Lupo schlug Wolfenbüttel mit 3:1. © Boris Baschin
Anzeige

In der Fußball-Oberliga bleibt Lupo/Martini Wolfsburg auf Kurs Richtung Tabellenspitze. Gegen den MTV Wolfenbüttel gab es ein ebenso schwer erkämpftes wie verdientes 3:1, bei dem ein Mann hervorstach... 

Anzeige

Vierter Sieg in Folge für Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg! Die Italiener sind jetzt Dritter, liegen nur noch einen Punkt hinter Spitzenreiter Egestorf. Das 3:1 (0:0) gegen den MTV Wolfenbüttel wurde wie schon der Sieg vor einer Woche in Tündern mit viel Geduld herausgespielt. Mann des Tages war Timon Hallmann. Der Mittelstürmer besorgte das 1:0 und die Entscheidung zum 3:1, das 2:0 hatte er zudem aufgelegt.

So wurde es am Ende ein deutlicher Sieg. Danach hatte es 45 Minuten lang nicht ausgesehen. Die Teams neutralisierten sich, bei Lupo blitzte ab und an etwas mehr individuelle Klasse auf, die Gäste aber erstickten die Bemühungen der Gastgeber, zwingend nach vorn zu kommen, fast immer erfolgreich. Einmal war Andrea Rizzo auf dem linken Flügel durch, dessen Flanke setzte Hallmann per Kopf knapp vorbei.

Der zweite Abschnitt wurde munterer. Es begann die kleine Hallmann-Show. Und zwar kurz nach Wiederanstoß. Elvir Zverotic hatte sich rechts durchgesetzt, Hallmann grätschte mit einem Abwehrspieler in den flachen Ball hinein, stocherte nach, dann war die Kugel drin. Der Torschütze: "Ich gehe mit dem Verteidiger runter, der Torwart blockt meinen Versuch, dann sehe ich den Ball frei vor mir liegen...." Und dann tat er was ein Mittelstürmer so macht - er machte ihn im Liegen rein.

Wolfenbüttel wehrte sich, hatte um die 65. Minute herum eine gute Phase mit mehreren Eckbällen, die Gastgeber aber hatten keine Nöte. Als dann Bobby Chamorro Hallmanns Ablage aus gut 20 Metern zum 2:0 versenkt hatte, schien die Partie gelaufen. Ein Freistoß aus 17 Metern, den Nils Göwecke unhaltbar in den linken Winkel knallte, machte die Sache plötzlich pikant. Nur gut, dass Keeper Marius Sauss, der kaum etwas parieren musste, hellwach war. Mit einer Glanzparade verhinderte gegen Tom Krömers Knaller (82.) den Ausgleich. "Dafür hat man einen Torwart", sagte Coach Giampiero Buonocore mit verschmitztem Lächeln. Der Ausgleich wäre nicht verdient gewesen, Hallmann machte kurz vor Schluss den Deckel drauf.

Oberliga: Lupo/Martini Wolfsburg - MTV Wolfenbüttel.

Oberliga: Lupo/Martini Wolfsburg - MTV Wolfenbüttel. Zur Galerie
Oberliga: Lupo/Martini Wolfsburg - MTV Wolfenbüttel. © Boris Baschin

Alles in allem war es eine reife Leistung der Gastgeber, denn aus dem Spiel heraus hatten sie nichts zugelassen. Das war in der Anfangsphase der Saison noch ganz anders gewesen. "Mit der Abwehrleistung bin ich sehr zufrieden", lobte Buonocore. Zufrieden war er auch mit der Geduld, die sich auch schon in Tündern ausgezahlt hatte. "Wir haben aus der Ordnung heraus Fußball gespielt, freie Räume gesucht und uns Chancen erarbeitet, während Wolfenbüttel bis auf Freistöße nichts hatte." Überglücklich war derweil Chamorro gewesen. Seine Geste Richtung Himmel deutete das nach seinem Treffer unübersehbar an. "Er hat lange nicht getroffen", so sein Trainer. "Ich glaube mal in der Regionalliga gegen Egestorf." Chamorro bestätigte: "Ja, das passt, Regionalliga gegen Egestorf. Ich bin ja nicht so der Spieler, der oft trifft und hatte dann ja auch noch in der Vorbereitung Achillessehnenprobleme." Nun ist er wieder fit, wie seine Schusstechnik bewies. Die saubere Ablage von Hallmann versenkte er präzise und mit Schmackes.

Mehr vom Fußball in der Region

Für Lupo war das die Vorentscheidung in einem schweren Spiel. Was nicht unerwartet kam. Chamorro: "Jedes Spiel in dieser Liga ist schwer. Man muss sich in jedes reinkämpfen. Wenn uns das gelingt, geht was, denn wir wissen ja, dass wir im letzten Drittel große Qualität haben." Wobei es diesmal auch im hinteren Drittel stimmte. Dort, wo auch Chamorro eher zu finden ist als vorn. "Die Kette hat richtig gut gestanden", meinte er.

Lupo: Sauss - Jungk, Hajdari, Schlothauer, Ebot-Etchi - Chamorro, Dubiel - Zverotic (79. Breit), Konieczny (90.+1 Mertens), Rizzo - Hallmann (90.+3 Salijevic).

Tore: 1:0 (49.) Hallmann, 2:0 (70.) Chamorro, 2:1 (78.) Göwecke, 3:1 (90.+1) Hallmann.