08. Mai 2019 / 11:51 Uhr

Mach's gut, Rotebrauseblogger – bekanntester RB-Leipzig-Blog kündigt Abschied an

Mach's gut, Rotebrauseblogger – bekanntester RB-Leipzig-Blog kündigt Abschied an

Anton Zirk
Leipziger Volkszeitung
Matthias Kießling will künftig nur noch Fan sein.
Matthias Kießling will künftig "nur noch" Fan sein. © Getty Images
Anzeige

Matthias Kießling, besser bekannt als „Rotebrauseblogger“, hat das Ende seines Blogs angekündigt. Demnach wird im Sommer nach über neun Jahren Schluss sein mit täglicher Berichterstattung über RB Leipzig.

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Den „Rotebrauseblogger" wird es nach der laufenden Saison in seiner jetzigen Form nicht mehr geben. "Das anstehende Pokalfinale macht die Sache gewissermaßen rund und ist ein schöner Abschluss. Nun ist der Zeitpunkt gekommen, an dem es heißt, Abschied zu nehmen", schreibt Autor und Gründer Matthias Kießling über das Ende seines Blogs über RB Leipzig.

Mehr als neun Jahre hat Kießling über den sächsischen Bundesligisten berichtet, ihn von der Oberliga bis in die Champions League begleitet. Mittlerweile sind über 3700 Beiträge auf dem Blog entschieden. Die Vielzahl an Artikeln, die inhaltliche Tiefe und die Vorliebe für Zahlenspielereien verhalfen dem "Rotebrauseblogger" nicht nur zu einer treuen Stamm-Leserschaft, sondern machten Kießling auch zu einem geschätzten RB-Experten für andere Medien.

Kießling kritisiert Entwicklung

In der Begründung für das Ende des "Rotebrausbloggers" äußert der Autor Kritik: "In jüngerer Vergangenheit bemerkte ich immer mehr Müdigkeit in Bezug auf die Art, wie Themen rund um den Fußball behandelt und mit welcher Inbrunst selbst banalste Themen verhandelt werden (oder wie mit Marketingsprech alles glatt- bzw. plattgemacht wird). Das ist seit dem Aufstieg in die Bundesliga ein schleichender, aber auch irgendwie unaufhaltsamer Prozess."

Kießling, der nach eigenen Angaben seit 2010 bei fast jedem Heimspiel und seit einem Auswärtsspiel gegen Wehen Wiesbaden Ende August 2013 bei jeder nationalen Liga- und Pokalpartie mit RB-Beteiligung im Stadion war, nannte aber auch seine Familie und andere Zukunftspläne als Begründung für den angekündigten Abschied.

Mehr zu RB

Ganz normaler Fußball- und RB-Fan

Für die Zeit nach dem Blog in seiner jetzigen Form gibt es, so Kießling, schon einen Plan: "Danach bin ich ein ganz normaler Fußball- und RB-Fan, der die Dinge um den RasenBallsport drüben bei Twitter mit der dort gebotenen Mischung aus Ironie und Zynismus verfolgt (bei Twitter ändert sich also nichts) und seine Dauerkarte plattsitzt." Ausgeschlossen sei es dabei nicht, dass in unregelmäßigen Abständen auch weiterhin Beiträge erscheinen.

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt