20. Juli 2020 / 13:59 Uhr

Maciej Hofman verstärkt den FSV Eintracht KW

Maciej Hofman verstärkt den FSV Eintracht KW

Oliver Schwandt
Märkische Allgemeine Zeitung
Neuzugang Maciej Adrian Hofman (r.) und FSV-Trainer Wolfgang Juhrsch, mit dem Hofman schon in Wernsdorf zusammengearbeitet hat.
Neuzugang Maciej Adrian Hofman (r.) und FSV-Trainer Wolfgang Juhrsch, mit dem Hofman schon in Wernsdorf zusammengearbeitet hat. © Jörg Mehlow
Anzeige

Landesklasse Ost: Der ehemalige Wernsdorfer und HSV-Stürmer spielt in der neuen Saison für den Landesklasse-Aufsteiger aus dem Dahmeland.

Anzeige

Einen in der Region sehr bekannten Neuzugang kann Fußball-Landesklasse-Aufsteiger FSV Eintracht Königs Wusterhausen präsentieren. Vom Nord-Landesligisten SV Zehdenick wechselte Maciej Adrian Hofman zum Team von Trainer-Routinier Wolfgang Juhrsch, unter dem der Pole bereits beim SV Frankonia Wernsdorf zusammengearbeitet hat. Von 2014 bis 2017 absolvierte der 32-jährige Angreifer 76 Begegnungen in der Landesklasse Ost und erzielte dabei 60 Treffer.

Anschließend kickte Hofman von 2017 bis 2019 beim Kreisoberligisten HSV Fortuna Friedersdorf-Gussow, für den er in 46 Partien 35 Tor markierte. Zusammen mit seinem polnischen Landsmann Lukas Piasecki schloss er sich in der Saison 2019/2020 dem SV Zehdenick an, für den Hofman bis zum coronabedingten Saisonabbruch Anfang März 13 Spiele (1 Tor) absolvierte.

Mehr aus dem Dahmeland

„Ich wollte zum Ende meiner Karriere hin noch einmal unter Wolfgang Juhrsch spielen. Mit seiner Hilfe ist der Wechsel von Zehdenick zur Eintracht reibungslos gelungen. Jetzt möchte ich mit meinen Toren dazu beitragen, dass wir als Aufsteiger die Klasse halten. Das Potenzial dazu hat die Mannschaft auf alle Fälle“, so Hofman.

Das ist der Spielplan für die Landesklasse Ost-Saison 2020/21

Der Sommerneuzugang kam auch gleich im Testspiel gegen Brieske/Senftenberg aus der Südstaffel der Landesliga am vergangenen Sonnabend zum Einsatz. Immerhin 100 Zuschauer ließen sich diese erste Partie der Eintracht nach einer viermonatigen Coronapause auf dem Sportplatz in Zeesen nicht entgehen.

In Bildern: Das sind die wichtigsten Sommertransfers Brandenburgs 2020/21.

Die Sportbuzzer-Wechselbörse Zur Galerie
Die Sportbuzzer-Wechselbörse ©

Die Hausherren hielten in den ersten 30 Minuten gut mit und hatte sogar gegen den höherklassigen Gegner die Möglichkeit in Führung zu gehen. Hofman tauchte alleine vor dem Gästekeeper auf, konnte das Leder nach zwei Versuchen leider nicht im Gehäuse der Gäste unterbringen. Nach dem etwas unglücklichen und durch individuelle Fehler begünstigten 0:2-Rückstand hatte dann Youngster Marian Heinrich eine Riesenchance, doch wiederum konnte die Eintracht sie nicht nutzen.

So fielen mit nachlassender Kraft der FSV-Akteure noch weitere Treffer zum 6:0-Endstand für den Gast. Trainer Wolfgang Juhrsch meinte nach dem Abpfiff: „Der Gegner ist schon weiter in der Vorbereitung als wir, was man klar gesehen hat. Angesichts dessen haben wir uns gut verkauft, auch wenn ich mir nach dem Spielverlauf doch eher ein 1:3 oder 1:4 gewünscht hätte.“