28. März 2021 / 16:28 Uhr

Maik Höhle und Tim-Niklas Meier gewinnen 1. Sparkassen-E-Football-Masters

Maik Höhle und Tim-Niklas Meier gewinnen 1. Sparkassen-E-Football-Masters

Daniel Kultau
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
Zwei Siegertypen: Tim-Niklas Meier (links) und Maik Höhle sind die Sieger des 1. Sparkassen-E-Football-Masters. Sie freuen sich über den Pokal in Form eines Controllers und den 500 Euro-Gutschein von Expert. fotos: nottebrock
Zwei Siegertypen: Tim Niklas Meier (links) und Maik Höhle gewinnen das Turnier. Für sie gibt es einen Pokal und den 500 Euro-Gutschein. © Nottebrock
Anzeige

Das 1. Sparkassen-E-Football-Masters ist vorbei. Die Endrunde hatte viele packende Spiele parat. Am Ende konnten sich zwei Spieler durchsetzen.

Anzeige

Enge Spiele, Golden Goals und am Ende zwei jubelnde Sieger. Das 1. Sparkassen-E-Football-Masters hat eine gelungene Premiere gefeiert. Mehr als 130 Jugendliche und Erwachsene kämpften über einen Monat um den Sieg.

Anzeige

Über 520 Partien des Spiels FIFA 21 wurden online auf der PlayStation 4 gespielt und am Ende gab es mit Tim-Niklas Meier vom SV Obernkirchen (Jugendturnier) und Maik Höhle vom FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen (Erwachsenenturnier) zwei verdiente Sieger. „Es war beeindruckend und bewundernswert, wie fair alles abgelaufen ist“, freute sich Turnierorganisator Timo Nottebrock von den Schaumburger Nachrichten.

Mehrere Hundert Zuschauer

Die Endrunde fand aufgrund des Coronavirus nur online statt. Über die Videoplattform Twitch, auf der die Spiele übertragen wurden, hatten sich am Samstag über die fünfeinhalb Stunden mehr als 400 Zuschauer eingefunden. Mehrere Hundert waren darüber hinaus auch auf dem Sportbuzzer Schaumburg unterwegs, wo die Partien ebenfalls zu sehen waren. Marco Biedermann, der den virtuellen DFB-Pokal des Deutschen Fußballbundes kommentiert und Marc Oliver Kreft von der Sparkasse Schaumburg waren über die gesamte Dauer der Endrunde die beiden Kommentatoren. „Das war ein super Turnier und hat richtig viel Spaß gemacht“, fand Kreft. Der sich vor allem über das faire Verhalten der Teilnehmer und das hohe Niveau freute. „Ich hoffe, dass wir im nächsten Jahr eine zweite Auflage machen können.“



Umstellung fruchtet

Im Jugendturnier kam der spätere Sieger Meier zunächst nicht richtig in Fahrt. Der BVB-Fan, der natürlich mit den virtuellen Dortmundern auflief, spielte defensiv mit einer Viererkette, was anfangs nicht funktionierte. Also stellte er auf eine Fünferkette um und kam damit deutlich besser zurecht. Ein weiterer Kniff: Stürmer Erling Haaland kam bei ihm lediglich als Einwechselspieler zum Zug. Stattdessen spielte Youngster Ansgar Knauf. „Den feier ich einfach“, erklärte der Obernkirchener. Durch einen ungefährdeten 3:0-Sieg im Finale gegen Benjamin Lohmann vom SC Rinteln konnte er sich dann über den 500 Euro-Guschein von Expert freuen. „Ich hätte nicht gedacht, dass ich soweit komme“, so Meier nach dem Sieg. „Der Gutschein wird auf jeden Fall für die PlayStation 5 eingelöst.“

Golden Goals müssen entscheiden

Deutlich enger ging es bei den Erwachsenen zu. Beide Halbfinals mussten nachsitzen und wurden erst per Golden Goal entschieden. Julian Lattwesen (MTV Rehren A/R) gewann so mit 4:3 gegen Philip Dunkley (SC Auetal) und Maik Höhle mit 5:4 gegen Justus Herold (SV Obernkirchen). Mit etwas Verzögerung ging es dann in das Finale, denn Lattwesens Internetleitung streikte. „Wäre auch komisch, wenn wir in fünfeinhalb Stunden Turnier kein einziges technisches Problem gehabt hätte“, scherzte Kreft am Kommentar. Doch nach nur fünf Minuten war alles wieder geregelt und es konnte ins Endspiel gehen. In das fand Lattwesen, der mit dem Hamburger SV spielte, besser rein, führte 1:0 und 2:1, doch dann kam Höhle besser ins Match. Seine virtuellen Liverpooler zogen auf 4:2 davon und in der Schlussminute setzte es dann den 5:2-Endstand.

Mehr zum Schaumburger Sport

„War das ein Spiel“, so der fertige Höhle nach seinem Sieg. „Das Siegerbierchen lass ich mir auf jeden Fall schmecken.“ Skurril: Eigentlich ist der FSGler ein Computerspieler und nicht an der Konsole zuhause. „Ich habe mir von einem Kumpel die PlayStation 4 geliehen und einfach gehofft, dass ich so weit wie möglichkomme.“ Daher wird der 500 Euro-Gutschein für Expert auch nicht für eine PlayStation 5 draufgehen. „Ich ziehe aber gerade um, von daher kann ich das gut gebrauchen.“ Völlig aus dem Nichts kam sein Erfolg jedoch auch nicht. Bei der e-Football-kreismeisterschaft 2019 landete er mit seinem Partner bereits auf Rang zwei.

Über die gesamte Dauer des 1. Sparkassen-E-Football-Masters war vor allem auffällig, wie gut sich die Teilnehmer untereinander organisierten und wie fair sie miteinander umgegangen sind. Einige bedankten sich nach ihrem Ausscheiden in den Vorrunden für die schöne Ablenkung während der tristen Corona-Zeit. Für die die wollten, ging es in einer B-Runde weiter. Dort gewann Artur Schmalenstroer vom FC Hevesen bei den Erwachsenen. Bei den Jugendlichen feierte jannik Bartram vom SC Rinteln den Sieg.

Die kompletten Ergebnisse