31. März 2021 / 16:27 Uhr

Mainka: „Das erste Punktspiel liegt uns immer noch im Magen“

Mainka: „Das erste Punktspiel liegt uns immer noch im Magen“

Matthias Preß
Peiner Allgemeine Zeitung
Thomas Mainka schart seine Kicker um sich: Das ging noch beim Testspiel im Juli 2020. Fußballspielen ist momentan aber nicht erlaubt, noch nicht einmal gemeinsames Training.
Thomas Mainka schart seine Kicker um sich: Das ging noch beim Testspiel im Juli 2020. Fußballspielen ist momentan aber nicht erlaubt, noch nicht einmal gemeinsames Training. © Ralf Büchler
Anzeige

Aus ganzen zwei Punktspielen besteht beim TSV Wendezelle die Bezirksliga-Saison – und davon lief das erste auch noch schlecht. Eine blöde Serie – doch Trainer Thomas Mainka hätte sie eigentlich gern zu Ende gespielt.

Anzeige

Fußball-Bezirksligist TSV Wendezelle ist Schlusslicht der Tabelle – was die Zahl der absolvierten Punktspiele angeht. Ganze zwei Partien hat das Team von Trainer Thomas Mainka in dieser Saison absolviert und hätte daraus die optimale Punktausbeute geholt, wenn nicht die Nachspielzeit im Auftaktspiel zwei Zähler gekostet hätte. So ärgerlich wie dieses Spiel ist auch die Saison für den TSV gelaufen. Mainka hätte sie gern zu Ende gespielt, hält den Abbruch aber für logisch, wie er im PAZ-Wintercheck begründet.

Anzeige

Die aktuelle Situation: „Die ist auf jeden Fall unbefriedigend. Die Spieler haben viel im Grundausdauerbereich in Eigenregie gemacht und sind auch mal in den mittleren Bereich hineingekommen. Aber das Problem war und ist: Es liegt kein terminiertes Ziel vor. Wir hatten vor der Saison eine gute Vorbereitung und waren auf einem guten Weg. Wir hatten auch gute Spiele gemacht. Das erste Punktspiel liegt uns aber immer noch im Magen. Da waren wir gegen die Freien Turner II drückend überlegen und fangen in der 92. Minute das 1:1.Es war aber auch ungewohnt für uns, als Favorit in die Saison zu gehen. Momentan weiß ich überhaupt nicht, wo die Mannschaft stehen würde. Unsere jungen Leute hatten sich weiterentwickelt, aber sie haben jetzt fast ein halbes Jahr pausiert. Wenn es irgendwann weitergehen sollte, müssen wir erst einmal Bestandsaufnahme machen. Ich denke aber, dass wir relativ gefestigt sind.“

Mehr aus der Serie PAZ-Wintercheck

Ist der Saisonabbruch sinnvoll? „Ich wäre ein Freund davon gewesen, die Serie sportlich weiterlaufen zu lassen. Aber die Realität spricht dagegen – gerade bei den Zahlen, die wir im Landkreis Peine haben. Wann hätte man denn einen Punktspielstart umsetzen können? Die einen trainieren schon wieder, im Kreis Peine geht das aber nicht. Das wäre kein fairer Wettbewerb gewesen. Bei dem vom Landesverband vorgegebenen Datum 21. Juli als letztem Spieltag, wären Hin- und Rückrunde nicht mehr zu spielen gewesen, und Spielverlegungen aufgrund von Coronafällen wären auch noch einzuplanen. Wenn bis Saisonende einige Mannschaften nur wenige Spiele ausgetragen hätten, wäre auch die Quotientenregelung nicht fair. Unter diesen Aspekten ist es besser, diese Saison nicht weiterzuspielen und lieber eine ausreichend lange Pause für die Vorbereitung vor der nächsten Saison einzuplanen.“

*Die persönliche Zukunft: * Thomas Mainka hat seinen Vertrag um zwei Jahre verlängert und wird am Ende dieser Laufzeit 24 Jahre Trainer beim TSV Wendezelle gewesen sein – in den ersten Jahren Spielertrainer.

Zugänge/Abgänge: „Ich möchte mit diesem Kader weiterarbeiten – sowohl aus moralischen wie sportlichen Gründen. Momentan gibt es keinen Bedarf an neuen Spielern, und keinen Wechsel.“

Von Matthias Press