28. Februar 2021 / 17:22 Uhr

Big Points im Tabellenkeller: Augsburg profitiert von Zentner-Blackout und siegt in Mainz

Big Points im Tabellenkeller: Augsburg profitiert von Zentner-Blackout und siegt in Mainz

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Frust bei Robin Zentner, Jubel beim FC Augsburg: Die Schwaben haben in Mainz Big Points geholt.
Frust bei Robin Zentner, Jubel beim FC Augsburg: Die Schwaben haben in Mainz Big Points geholt. © IMAGO/Jan Huebner
Anzeige

Ein böser Patzer von Robin Zentner hat dem 1. FSV Mainz 05 im Keller-Duell gegen den FC Augsburg wichtige Punkte gekostet. André Hahn erzielte den Treffer des Tages in der Opel-Arena. Augsburg verschaffte sich damit Luft im Abstiegskampf.

Anzeige

Der FC Augsburg hat im Kampf um den Klassenerhalt einen wichtigen Auswärtssieg gelandet und gleichzeitig der Aufholjagd von Mainz 05 einen herben Dämpfer versetzt. Die Schwaben gewannen in der Mainzer Opel-Arena in einem über weite Strecken mäßigen Spiel mit 1:0 (1:0) und feierten nach zuletzt sechs Niederlagen in acht Partien mal wieder einen Sieg. Das entscheidende Tor erzielte André Hahn (25.) nach einem kapitalen Fehler von Mainz-Keeper Robin Zentner. Während die Augsburger den Abstand auf den Relegationsplatz auf acht Punkte ausbauen konnten, verpassten die Gastgeber, die zuletzt sieben Punkte aus drei Spielen eingefahren hatten, den möglichen Sprung auf den 15. Platz.

Anzeige

Die Augsburger begannen trotz der Nackenschläge der vergangenen Wochen engagiert und lieferten einen Start, den man eigentlich eher den Mainzern zugetraut hätte: Auf schlechtem Geläuf probierte es die Mannschaft von Trainer Heiko Herrlich vor allem über Konter, während die Gastgeber Anlaufschwierigkeiten offenbarten. Größere Chancen blieben jedoch aus – den ersten Aufreger gab es erst in der 25. Minute. Dafür hatte er es in sich: Mainz-Keeper Zentner spielte einen Rückpass genau in die Beine von Augsburg-Stürmer Florian Niederlechner – der den Ball an Hahn weiterleitete. Der Ex-Nationalspieler ließ sich die Chance auf dem Silbertablett nicht nehmen – 1:0 für die Gäste (25.).

Mehr vom SPORTBUZZER

Trotz zuletzt stark ansteigender Formkurve ließen die Mainzer offensive Akzente im ersten Durchgang fast vollständig vermissen: Zwar probierte das Team von Trainer Bo Svensson nach dem Gegentreffer mehr, die Partie blieb jedoch weitgehend ohne zwingende Abschlüsse. Ausnahme: Ein starker Schuss von Mainz-Kapitän Danny Latza, der FCA-Torwart Rafal Gikiewicz zu einer starken Parade zwang (39.). Nach Wiederanpfiff zunächst das gleiche Bild wie im ersten Durchgang: Augsburg kam besser aus den Kabinen, nacheinander verpassten Niederlechner und Benes aber das mögliche zweite Tor der Gäste.

Mainz dagegen tat sich schwer – hatte aber auch wenig Glück: In der 66. Minute ging Latza im Augsburger Strafraum nach einem Kontakt mit Daniel Caligiuri zu Boden. Die Gastgeber forderten Elfmeter. Nach Konsultation des Videobeweises entschied Schiedsrichter Daniel Schlager sich aber gegen einen Pfiff, denn Latza hatte bei seinem Schussversuch Caligiuri getroffen – und nicht umgekehrt. Echte Tormöglichkeiten blieben selten, auch wenn beiden Mannschaften kaum mangelnder Einsatzwille vorzuwerfen war. Jean-Paul Boetius probierte es nach Vorarbeit von Karim Oniwiso mal auf Verdacht von der Strafraumgrenze, der Ball jedoch war sichere Beute für Gikiewicz (79.). Die Schlussphase entschädigte für eine lange schwache Partie: Hahn verpasste mit einem Schuss an den rechten Pfosten die Entscheidung (85.), Augenblicke später setzte auch Onisiwo den Ball ans Aluminium (87.). Der Österreicher scheiterte Sekunden später mit einem weiteren Abschluss am starken Gikiewiwicz.