11. November 2019 / 09:52 Uhr

Bericht: Mainz 05 will Heiko Herrlich als neuen Trainer und Schwarz-Nachfolger

Bericht: Mainz 05 will Heiko Herrlich als neuen Trainer und Schwarz-Nachfolger

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kehrt Heiko Herrlich in die Bundesliga zurück? Laut Kicker ist der Ex-Leverkusen-Trainer Top-Kandidat beim 1. FSV Mainz 05.
Kehrt Heiko Herrlich in die Bundesliga zurück? Laut "Kicker" ist der Ex-Leverkusen-Trainer Top-Kandidat beim 1. FSV Mainz 05. © Getty
Anzeige

Nach Informationen des "Kicker" könnte Mainz 05 schnell einen Nachfolger für den entlassenen Trainer Sandro Schwarz finden. Ex-Bayer-Coach Heiko Herrlich gilt als Top-Kandidat.

Anzeige

Nicht nur der FC Bayern München, sondern auch die Karnevals-Hochburgen Köln und Mainz suchen zu Beginn der fünften Jahreszeit einen neuen Trainer. Der 1. FSV Mainz 05 hat sich am Sonntag von Trainer Sandro Schwarz getrennt - nach einer erschütternden Serie von neun Niederlagen in elf Spielen konnte Sportvorstand Rouven Schröder den gebürtigen Mainzer nicht mehr halten. Die Suche nach einem Nachfolger hat begonnen und könnte auch schnell wieder enden. Laut Kicker ist Heiko Herrlich Top-Kandidat der Rheinhessen.

Anzeige

Der 47-jährige Herrlich war im Dezember 2018 als Trainer von Bayer Leverkusen entlassen und durch Peter Bosz ersetzt worden. Anderthalb Jahre lang hatte der frühere Nationalspieler (u.a. Borussia Dortmund) die Werkself betreut, zuvor war Herrlich bei Jahn Regensburg aktiv, die er aus der vierten in die 2. Bundesliga geführt hatte.

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©

Mainz-Boss Schröder über Trainer-Lösung: "Mit hoher Wahrscheinlichkeit extern"

Nach vielen internen Trainer-Lösungen der Vergangenheit wie Jürgen Klopp, Thomas Tuchel, Martin Schmidt und Schwarz wird Schröder wohl einen externen Coach als Nachfolger von Schwarz berufen. Das bestätigte der Ex-Bremer am Sonntag. "Mainz hat viele Trainer hier ausgebildet, diesmal werden wir mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Trainer verpflichten, der mit Mainz 05 intern bisher nicht zu tun hatte", erklärte Schröder.

Mehr vom SPORTBUZZER

Herrlich hatte sich im Sommer für eine Rückkehr in die Bundesliga in Stellung gebracht. "Ich bin ab dem 1. Juli wieder frei. Aber es muss ganz einfach passen", sagte der ehemalige Coach von Bayer Leverkusen der Bild. Nach seinem Aus beim Werksklub am 23. Dezember 2018 habe er "schnell wieder angefangen zu analysieren, was in der Bundesliga passiert. Jetzt bin ich bereit für einen neuen Job."

Die hohe Zahl der zuletzt beurlaubten Trainer schreckt den 47-Jährigen bei seiner Suche nach einer neuen Aufgabe nicht ab: "Ein Spruch trifft es ganz gut: 'Wer in die Küche möchte, darf keine Angst vor Hitze haben.' Früher haben Trainer und Sportchefs Allianzen gebildet, das ist heute alles etwas anders. Der kurzfristige Erfolg wird immer wichtiger. Darauf muss ich mich für kommende Aufgaben einstellen. Aber deshalb empfinde ich nicht mehr Druck."

Heiko Herrlich über Rückkehr auf die Trainer-Bank: "Kurzfristiger Erfolg immer wichtiger"

Die Mainzer sind nach desaströsen Wochen auf den Relegationsplatz abgerutscht, zuletzt gab es herbe Rückschläge in Form von Niederlagen gegen RB Leipzig (0:8) und Aufsteiger Union Berlin. Das 2:3 am Samstag war die letzte Partie, die Schwarz als Coach verantwortete.

Erkennst du dein Bundesliga-Stadion?

Erkennst du dein Bundesliga-Stadion? Zur Galerie
Erkennst du dein Bundesliga-Stadion? ©

Das Kommando in Mainz hat vorerst der bisherige Co-Trainer Jan-Moritz Lichte übernommen. Die Rheinhessen bestreiten ihr nächstes Bundesligaspiel nach der Länderspielpause am 24. November bei der TSG 1899 Hoffenheim. An diesem Freitag absolvieren die 05er ein Testspiel gegen den Zweitligisten SV Darmstadt 98.