24. September 2021 / 15:19 Uhr

Mainz 05 löst Vertrag mit Ex-Coach Lichte auf - Künftig Co-Trainer von Kuntz in der Türkei?

Mainz 05 löst Vertrag mit Ex-Coach Lichte auf - Künftig Co-Trainer von Kuntz in der Türkei?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jan-Moritz Lichte könnte als Assistent an die Seite von Türkei-Trainer Stefan Kuntz wechseln.
Jan-Moritz Lichte könnte als Assistent an die Seite von Türkei-Trainer Stefan Kuntz wechseln. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Mainz 05 hat den Vertrag mit Ex-Trainer Jan-Moritz Lichte aufgelöst. Das teilte der Bundesliga-Klub am Freitag mit. Damit scheint der Weg für den 41-Jährigen frei zu sein, um künftig das Trainerteam des neuen türkischen Nationaltrainers Stefan Kuntz zu ergänzen.

Bundesligist Mainz 05 hat den Vertrag mit seinem früheren Co- und späterem Cheftrainer Jan-Moritz Lichte einvernehmlich aufgelöst. Das teilten die Rheinhessen am Freitag mit. Lichte hatte von Juli 2017 bis September 2020 als Assistenztrainer in Mainz gearbeitet. Nach der Trennung vom damaligen Chefcoach Achim Beierlorzer wurde Lichte befördert. Sein Kontrakt lief noch bis 2022. Im Dezember 2020 folgte aber das Aus für Lichte, ehe im Januar 2021 Erfolgstrainer Bo Svensson übernahm. Für Lichte ist damit der Weg als Co-Trainer des bisherigen deutschen U21-Coaches Stefan Kuntz zum türkischen Fußballverband frei. Lichte gilt als Kandidat, das Trainerteam des in dieser Woche vorgestellten neuen Türkei-Coaches zu komplettieren.

Anzeige

"Wir möchten uns bei Jan-Moritz Lichte für seine Arbeit bei uns im Verein bedanken und wünschen ihm für seine berufliche und persönliche Zukunft alles erdenklich Gute", sagte 05-Sportvorstand Christian Heidel. Am Freitag gab es zudem Medienberichte aus der Türkei, dass der frühere Zweitliga-Trainer Kenan Kocak erster Co-Trainer von Kuntz werden solle. Kocak hatte im deutschen Profifußball zuletzt bis zum Ende der vergangenen Saison Hannover 96 trainiert.

Die türkische Auswahl steht vor einer schwierigen Aufgabe. Um die Qualifikation für die Weltmeisterschaft im kommenden Jahr in Katar direkt zu schaffen, muss die Türkei in der Gruppe G den ersten Platz belegen. Als Zweiter bestünde noch die Chance über die Playoffs. Derzeit belegt die Türkei mit elf Punkten aus sechs Spielen den dritten Rang hinter den Niederlanden und Norwegen (jeweils 13). Beim Debüt von Kuntz geht es am 8. Oktober im direkten Duell gegen Norwegen, drei Tage später steht das Auswärtsspiel in Lettland an.