26. September 2020 / 15:30 Uhr

Mainz-Trainer Achim Beierlorzer kanzelt Adam Szalai ab: "Keine Teilnahme mehr an Training"

Mainz-Trainer Achim Beierlorzer kanzelt Adam Szalai ab: "Keine Teilnahme mehr an Training"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Achim Beierlorzer schloss eine künftige Trainings-Teilnahme von Adam Szalai aus.
Achim Beierlorzer schloss eine künftige Trainings-Teilnahme von Adam Szalai aus. © imago images/Marcel Lorenz/Montage
Anzeige

Adam Szalai bleibt weiter auf dem Abstellgleis beim FSV Mainz 05. Das bestätigte Trainer Achim Beierlorzer am Samstag noch einmal mit Nachdruck. Er dürfe auch nicht mehr am Training teilnehmen.

Anzeige

Der Streit um Adam Szalai beim FSV Mainz 05 scheint noch nicht beendet zu sein. Allerdings hat Trainer Achim Beierlorzer dem Stürmer noch einmal deutlich gemacht, dass er keine Rolle mehr in der Bundesliga-Mannschaft spielt. Beierlorzer sagte am Samstag bei Sky, Szalai sei für ihn kein Teil des Kaders mehr.

"Die Entscheidung haben wir ihm letzte Saison schon nach dem letzten Spiel mitgeteilt", sagte Beierlorzer am Samstag. Demnach hätte Szalai bereits den gesamten Sommer über gewusst, dass er in Mainz keine Rolle mehr spielen würde. Zu schlecht seien die Leistungen des ungarischen Nationalspielers gewesen, sagte der Trainer. Stattdessen wolle man den Kaderplatz für ein junges Talent freihalten. "Wir setzen auf junge Spieler", sagte Beierlorzer.

Mehr vom SPORTBUZZER

Szalai war zu Wochenbeginn aus sportlichen Gründen aussortiert worden. Aus Protest gegen diese Entscheidung hatte die gesamte Mainzer Profimannschaft am Mittwochnachmittag das Training boykottiert und damit für einen Eklat gesorgt. Am Donnerstag waren Sportvorstand Rouven Schröder und Trainer Beierlorzer auf einer Pressekonferenz sichtlich bemüht, die Wogen zu glätten - alle Fragen konnten sie allerdings nicht aufklären.

Szalai darf nicht mehr mittrainieren

Der Vereinsvorsitzende von Mainz 05 hat nach dem Trainings-Boykott der Spieler aus Solidarität mit Stürmer Adam Szalai eine Aufarbeitung des Vorfalls angekündigt. „Das Verhalten der Spieler, nicht zum Training anzutreten, ist ein Schritt, den ich persönlich nicht für möglich gehalten hätte“, sagte Stefan Hofmann am Freitag laut einer Mitteilung des Bundesligisten. Dies habe den gesamten Verein erschüttert. „Deswegen können wir als Vereinsführung nicht einfach so zur Tagesordnung übergehen. Wir sind dabei, diesen Vorgang gründlich aufzuarbeiten“, erklärte er.

Für Beierlorzer steht in jedem Fall fest, dass Szalai kein Teil des Kaders mehr ist. Deshalb soll der Stürmer auch am Montag nicht mehr am Training teilnehmen, wie der Trainer noch einmal nachdrücklich betonte. "Für ihn gibt es keine Teilnahme mehr am Training", so der Coach.