09. Januar 2021 / 15:59 Uhr

Mainz-Boss Heidel erklärt Plan mit Mateta: Kein Spieler ist "unverkäuflich"

Mainz-Boss Heidel erklärt Plan mit Mateta: Kein Spieler ist "unverkäuflich"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jean-Philippe Mateta ist laut Mainz-Manager Christian Heidel nicht unverkäuflich.
Jean-Philippe Mateta ist laut Mainz-Manager Christian Heidel nicht unverkäuflich. © imago images/Jan Huebner/dpa/Montage
Anzeige

Jean-Philippe Mateta ist aktuell der beste Torschütze von Mainz 05. Muss der Stürmer bald gehen? Für Christian Heidel ist kein Spieler "unverkäuflich".

Anzeige

Der 1. FSV Mainz 05 will seinen besten Torjäger Jean-Philippe Mateta nicht um jeden Preis halten. "Ich habe noch nie gesagt, ein Spieler ist unverkäuflich", sagte Christian Heidel, neuer Sportvorstand des Bundesligisten, am Samstag bei Sky. Allerdings sei es momentan überhaupt nicht in der Planung, Mateta zu verkaufen. "Er ist der beste Torschütze. Er wird sich ein bisschen anpassen müssen und ich bin sicher, dass ihm das gelingt. Ich hoffe, er schießt noch viele Tore in der Rückrunde für Mainz 05", betonte Heidel.

Anzeige

Der neue Trainer Bo Svensson verzichtete am Samstag im Spiel gegen Eintracht Frankfurt in der Startelf auf Mateta, der mit bis dahin sieben Toren bester Mainzer Torschütze ist. Der Däne begründete seine Entscheidung damit, dass er den meisten Spielern vom lange überzeugenden Auftritt beim 2:5 gegen den FC Bayern München eine erneute Chance geben wolle zu zeigen, was sie drauf hätten.

Mehr vom SPORTBUZZER

Ob Svensson für den Kampf gegen den Abstieg mit Verstärkungen in der laufenden Transferperiode rechnen kann, ließ Heidel offen. Wie bei wohl fast allen Bundesligisten seien die wirtschaftlichen Verhältnisse auch in Mainz sehr, sehr eng. "Wir schauen uns das in Ruhe an und entscheiden es dann gemeinsam. Aber große Sprünge können auch wir uns jetzt im Winter nicht erlauben", erklärte der Sportvorstand.