22. Mai 2020 / 20:55 Uhr

Abwehr-Routinier Hasebe verlängert bei Eintracht Frankfurt - Neuer Vertrag bis 2021

Abwehr-Routinier Hasebe verlängert bei Eintracht Frankfurt - Neuer Vertrag bis 2021

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Makoto Hasebe bleibt Eintracht Frankfurt eine weitere Saison treu.
Makoto Hasebe bleibt Eintracht Frankfurt eine weitere Saison treu. © 2020 Getty Images
Anzeige

Auch mit 36 Jahren ist noch nicht Schluss: Eintracht Frankfurt hat den Vertrag mit Abwehr-Routinier Makoto Hasebe um ein weiteres Jahr bis 2021 verlängert. Der Japaner soll dem Bundesliga-Klub zudem auch nach dem Karriereende erhalten bleiben.

Anzeige
Anzeige

Bundesligist Eintracht Frankfurt setzt auch in der kommenden Spielzeit auf Abwehr-Routinier Makoto Hasebe. Der 36 Jahre alte Japaner verlängerte seinen Vertrag um ein Jahr bis Juni 2021 und soll nach seiner aktiven Laufbahn als Markenbotschafter bei den Hessen bleiben, wie der Verein am Freitagabend mitteilte. "Makoto hat eine außergewöhnliche Karriere hingelegt. Dass er mit 36 Jahren noch immer ein wichtiger Pfeiler unserer Mannschaft ist, hat er seiner großartigen Disziplin und seiner höchstprofessionellen Einstellung zu verdanken", kommentierte Sport-Vorstand Fredi Bobic die Verlängerung.

Mehr vom SPORTBUZZER

Hasebe soll nach Karriereende Eintracht-Markenbotschafter werden

Hasebe wechselte 2014 in die Mainmetropole und spielte davor in Deutschland auch für den 1. FC Nürnberg und den VfL Wolfsburg. Mit der Eintracht gewann er 2018 den DFB-Pokal und kam 2019 ins Halbfinale der Europa League. "Wir sind froh, dass wir ihn auch in der kommenden Saison in unserer Mannschaft haben und er der Eintracht auch darüber hinaus als Markenbotschafter erhalten bleibt", fügte der frühere Torjäger Bobic an.

25 ehemalige Spieler von Eintracht Frankfurt und was aus ihnen wurde

Fjörtoft, Okocha, Boateng & Co. - 25 ehemalige Spieler von Eintracht Frankfurt und was aus ihnen wurde.  Zur Galerie
Fjörtoft, Okocha, Boateng & Co. - 25 ehemalige Spieler von Eintracht Frankfurt und was aus ihnen wurde.  ©

Mit der SGE muss Hasebe anders als in den vergangenen Jahren in dieser Saison noch gegen den Abstieg spielen. Die Eintracht steht nach dem 26. Spieltag nur auf Platz 13, hat allerdings immerhin fünf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz und Fortuna Düsseldorf und ganze zehn Punkte auf Werder Bremen auf dem ersten Abstiegsplatz. Am Samstag ist die Eintracht bei Tabellenführer Bayern München gefordert (18.30 Uhr, so könnt ihr es sehen!). Gegen den Rekordmeister spielt Frankfurt auch im Pokal-Halbfinale, das vorerst für den 9. Juni angesetzt ist.