13. April 2022 / 19:24 Uhr

Endet die schwarze Serie? Die Chronik des Scheiterns von Manchester City in der Champions League

Endet die schwarze Serie? Die Chronik des Scheiterns von Manchester City in der Champions League

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Trainer Pep Guardiola (l.) und Kevin De Bruyne wollen nach zahlreichen Rückschlägen mit Manchester City endlich die Champions League.
Trainer Pep Guardiola (l.) und Kevin De Bruyne wollen nach zahlreichen Rückschlägen mit Manchester City endlich die Champions League. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Zehnmal trat Manchester City seit dem Einstieg des Scheichs Mansour bin Zayed al-Nahyan in der Champions League an. Zehnmal scheiterte der Klub beim Versuch, Europas Thron zu besteigen. Im elften Jahr soll es nun mit dem Titel klappen. Ein Rückblick auf das Abschneiden des englischen Top-Klubs in der Königsklasse. 

Manchester City geht als klarer Favorit in das Viertelfinal-Rückspiel bei Atlético Madrid in der Champions League. Anders als der 1:0-Endstand vom Hinspiel vermuten lässt, war das Team von Pep Guardiola dem spanischen Meister, der in 90 Minuten nicht einen Schuss aufs Tor verbuchen konnte, in nahezu allen Belangen überlegen. Ein Ausscheiden am Mittwochabend in Madrid wäre aus City-Sicht daher eine große Enttäuschung - und ein weiteres Kapitel in der langen Chronik des Scheiterns der Citizens in der Königsklasse.

Anzeige

Seit des Einstiegs von Investor Scheich Mansour bin Zayed al-Nahyan ist der Titel in der Champions League das erklärte Ziel des Klubs. Trotz jahrelanger Dominanz in der Premier League, reichte es auf der internationalen Bühne noch immer nicht zum ganz großen Erfolg. Zum Teil endeten die Auftritte sogar blamabel und früh. Der SPORTBUZZER blick zurück auf die dürftige Bilanz von Manchester City in der Champions League, die durch den Gewinn des Henkelpotts in diesem Jahr endlich vergessen gemacht werden soll.

Saison 2011/2012: Vorrunden-Aus

Anzeige

Trotz eines Sieges gegen den vorzeitigen Gruppensieger Bayern München am letzten Spieltag scheidet Manchester City mit zehn Punkten aus. Knackpunkt ist eine 1:2-Pleite in Neapel, das letztlich als Zweiter die Gruppenphase beendet. Für die Citizens geht es in die Europa League, dort ist im Achtelfinale gegen Sporting Lissabon Schluss.

Saison 2012/2013: Vorrunden-Aus

Die zweite Champions-League-Spielzeit endet mit mageren drei Punkten (drei Unentschieden) als Tabellenletzter. Am letzten Spieltag verliert man mit 0:1 in Dortmund – und verfehlt den Einzug in die Europa League. Am Ende der Saison musste Coach Roberto Mancini gehen

Saison 2013/2014: Aus im Achtelfinale

Unter Manuel Pellegrini ist für City nach einer 0:2-Heimpleite und einem 1:2 im Camp Nou gegen den FC Barcelona Endstation. Vor allem Lionel Messi und Dani Alves bereiten dem Team enorme Probleme, die beide jeweils zwei Treffer für Barca erzielen.

Saison 2014/2015: Aus im Achtelfinale

Das Déjà-vu hätten sich die Citizens wohl gerne erspart: Wie in der Vorsaison scheitern sie im Achtelfinale am FC Barcelona. Nach einem 1:2 in Manchester lupft Barcas Ivan Rakitic sein Team ins Viertelfinale und das Team von Manuel Pellegrini aus dem Turnier.

Saison 2015/2016: Aus im Halbfinale

Die bis zu diesem Zeitpunkt erfolgreichste Champions-League-Spielzeit endet für City im Halbfinale gegen Real Madrid. Nach einem 0:0 im Hinspiel sehen die Zuschauer im Santiago Bernabeu eine umkämpfte Partie, die die Königlichen durch ein Eigentor von Fernando für sich entscheiden. Trotz des Halbfinaleinzugs in der Champions League wird Manuel Pellegrini am Saisonende entlassen.

Saison 2016/2017: Aus im Achtelfinale

Nachdem City im heimischen Stadion im Hinspiel noch einen 2:3-Rückstand in einen furiosen 5:3-Sieg gegen AS Monaco dreht, folgt der Frust im Rückspiel. In Monaco verlieren die Citizens mit 1:3 - das Ende der ersten Champions-League-Spielzeit unter Pep Guardiola ist besiegelt.


Saison 2017/2018: Aus im Viertelfinale.

Nach dem 0:3 in Anfield kommt City zu Hause nicht über ein 1:2 gegen den FC Liverpool hinaus. Nach früher Führung durch Jesus zerstören Mohamed Salah und Roberto Firmino alle Halbfinalträume.

Saison 2018/2019: Aus im Viertelfinale

Knapper geht es nicht: Im britischen Duell gegen Tottenham (Hinspiel 0:1) sorgen beide Teams für ein Spektakel höchster Güte. Nach 25 Minuten führt City bereits mit 3:2, legt durch Agüero in Halbzeit zwei zum 4:2 nach. Nach einem Tor von Tottenhams Fernando Llorente und einem nicht gegebenen Treffer von Raheem Sterling in der Nachspielzeit endet das Drama mit 4:3 – das Turnier ist für ManCity beendet.

Saison 2019/20: Aus im Viertelfinale

Als großer Favorit ins coronabedingte Finalturnier in Lissabon gestartet, ist gegen den krassen Außenseiter Olympique Lyon Endstation. Die Citizens verlieren verdient mit 1:3 gegen den Ligue-1-Klub. Bereits nach 24 Minuten gerät ManCity durch einen Gegentreffer von Maxwel Cornet in Rückstand. Kevin De Bruyne erzielt zwar den zwischenzeitlichen Ausgleich. Doch Moussa Dembélé sorgt mit einem Doppelpack kurz vor Schluss für das nächste vorzeitige Scheitern von City in der Königsklasse.

Saison 20/21: Finalniederlage

Nur weil der internationale Sportgerichtshof Cas eine Sperre der UEFA gekippt hatte, durfte Manchester City überhaupt an der Champions League teilnehmen - und erreichte erstmals in der Klub-Geschichte das Endspiel des Wettbewerbs. Im rein englischen Duell gegen den FC Chelsea war es dann der deutsche Nationalspieler Kai Havertz, der den großen Traum der Citizens so kurz vor dem Ziel platzen ließ.