13. August 2019 / 19:28 Uhr

Verpflichtung Minderjähriger: Manchester City entgeht Transfer-Sperre - Geldstrafe für Meister

Verpflichtung Minderjähriger: Manchester City entgeht Transfer-Sperre - Geldstrafe für Meister

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Pep Guardiola muss keinen Transfer-Bann gegen sein Team fürchten.
Pep Guardiola muss keinen Transfer-Bann gegen sein Team fürchten. © imago images / Sportimage
Anzeige

Aufatmen bei Trainer Pep Guardiola und den Verantwortlichen von Manchester City. Der Premier-League-Sieger ist wegen Transfer-Verfehlungen "nur" zu einer hohen Geldstrafe statt einer Wechsel-Sperre verurteilt worden.

Anzeige
Anzeige

Der englische Meister Manchester City ist einem drohenden Transferverbot wegen der Verpflichtung minderjähriger Spieler noch einmal entgangen. Die Disziplinarkommission des Weltverbandes FIFA sanktionierte den Premier-League-Klub am Dienstag mit einer Geldstrafe in Höhe von 370.000 Schweizer Franken (rund 340 000 Euro). Der Klub habe unter anderem den Artikel 19 der FIFA-Regeln zum Status und Transfer von Spielern verletzt, teilte die FIFA mit. Beim Strafmaß habe die Kommission nun berücksichtigt, dass der Klub die Verantwortung übernommen hat.

25 ehemalige Spieler von Manchester City und was aus ihnen wurde

Joey Barton, Edin Dzeko und Yaya Touré – nur drei ehemalige Stars von Manchester City. Wer spielte noch für den Spitzenklub? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die größten Stars in einer Galerie. Zur Galerie
Joey Barton, Edin Dzeko und Yaya Touré – nur drei ehemalige Stars von Manchester City. Wer spielte noch für den Spitzenklub? Der SPORTBUZZER zeigt die größten Stars in einer Galerie. ©
Anzeige

Manchester City hatte Transfer-Verbot über zwei Wechsel-Perioden gedroht

Nach Informationen der britischen Zeitung The Sun vom März hatte dem Verein von Trainer Pep Guardiola ein Transferverbot für die nächsten zwei Wechselperioden gedroht. Dann hätte Man City bis zum Sommer 2020 keine neuen Spieler verpflichten dürfen. Über die nunmehr sanktionierten Transfers teilte die FIFA keine Details wie Namen und Alter der Spieler mit.

Zuletzt war Premier-League-Konkurrent FC Chelsea in einem ähnlichen Fall von der FIFA mit einem Transferverbot belegt worden. Die Londoner hatten nach Ansicht der FIFA in 29 Fällen gegen die Bestimmungen zur Verpflichtung Minderjähriger verstoßen.

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt