29. Januar 2020 / 23:23 Uhr

Manchester City zieht trotz Niederlage gegen Manchester United ins Liga-Pokal-Finale ein

Manchester City zieht trotz Niederlage gegen Manchester United ins Liga-Pokal-Finale ein

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Umkämpftes Duell: Joao Cancelo von Manchester City im Duell mit Fred und Aaron Wan-Bissaka.
Umkämpftes Duell: Joao Cancelo von Manchester City im Duell mit Fred und Aaron Wan-Bissaka. © Shaun Botterill/Getty Images
Anzeige

Manchester City hat trotz einer Niederlage gegen den Stadtkonkurrenten United das Finale des Liga-Pokals erreicht. Damit könnte die Mannschaft von Pep Guardiola einen Titel-Hattrick schaffen.

Anzeige
Anzeige

Wenigstens der Titel ist drin! Cup-Verteidiger Manchester City ist trotz der 0:1 (0:1)-Niederlage im Derby gegen Manchester United zum dritten Mal in Folge in das Finale des englischen Liga-Pokals eingezogen. Die Mannschaft von Fußball-Startrainer Pep Guardiola hatte sich im Hinspiel vor mehr als drei Wochen beim Stadtrivalen in Old Trafford mit 3:1 behauptet.

Mehr vom SPORTBUZZER

Das derzeit zweitplatzierte Team der Premier League, der nach dem Sieg des FC Liverpool am Mittwochabend gegen West Ham United bereits 19 Punkte hinter dem Team von Jürgen Klopp liegt, hat nun die Chance, den Liga-Cup zum dritten Mal hintereinander zu gewinnen. In den vergangenen sechs Jahren hatte das Team den Cup bereits viermal geholt. Im Finale am 1. März trifft Manchester City nun auf Aston Villa, das Ex-Meister Leicester City am Dienstag mit 2:1 besiegt hatte. Das Hinspiel war 1:1 ausgegangen.

25 ehemalige Spieler von Manchester City und was aus ihnen wurde

Joey Barton, Edin Dzeko und Yaya Touré – nur drei ehemalige Stars von Manchester City. Wer spielte noch für den Spitzenklub? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die größten Stars in einer Galerie. Zur Galerie
Joey Barton, Edin Dzeko und Yaya Touré – nur drei ehemalige Stars von Manchester City. Wer spielte noch für den Spitzenklub? Der SPORTBUZZER zeigt die größten Stars in einer Galerie. ©

Man City war auch im Rückspiel, dem 181. Stadt-Derby, lange Zeit das überlegene Team, doch den Treffer erzielte der Serbe Nemanja Matic nach 35 Minuten für United. Nach der glücklichen Führung hatten die Gäste noch vor der Pause eine Schrecksekunde zu überstehen, Rahim Sterlings Treffer zum vermeintlichen Ausgleich fand aber keine Anerkennung. In der zweiten Hälfte musste Torschütze Matic nach gelb-roter Karte vom Platz, in Unterzahl gelang United der für das Erreichen des Finals nötige zweite Treffer nicht mehr.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus aller Welt