26. April 2022 / 22:54 Uhr

Benzema hält Real Madrid am Leben: Manchester City gewinnt irres Hinspiel-Spektakel

Benzema hält Real Madrid am Leben: Manchester City gewinnt irres Hinspiel-Spektakel

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Manchester City hat sich in einer mitunter wilden Partie gegen Real Madrid durchgesetzt.
Manchester City hat sich in einer mitunter wilden Partie gegen Real Madrid durchgesetzt. © Getty Images/IMAGO/PA Images (Montage)
Anzeige

Fußball-Kino in der Königsklasse: Manchester City hat sich in einem mitunter wilden Halbfinal-Hinspiel knapp gegen Real Madrid durchgesetzt. In einem Heimspiel, das City teilweise dominierte, wahrte Karim Benzema Real die Chancen auf das Finale.

Fußball-Spektakel im Etihad Stadium. Manchester City gewinnt ein wildes Hinspiel im Halbfinale der Champions League gegen Real Madrid mit 4:3 (2:1) und hat somit einen leichten Vorteil im Rückspiel. Doch nach dem irren Spielverlauf wird zum jetzigen Zeitpunkt wohl noch keines der beiden Teams sich dem Endspiel der Königsklasse einen Schritt näher wähnen.

Anzeige

Aber der Reihe nach. Von Beginn an hielt das Spiel, was die Paarung vorab auf dem Papier versprach – ein offensives Spektakel. Gleich in der zweiten Minute fand Riyad Mahrez mit einer perfekt getimten Flanke Kevin De Bruyne, der zur führen 1:0-Führung für die Gastgeber einköpfte. Nur wenige Minuten später glänzte De Bruye dann als Vorbereiter für Gabriel Jesus, der den Ball im Strafraum annahm, mit dem Köper abschirmte und nach Drehung zum 2:0 traf (11. Spielminute). David Alaba sah beim Zweikampf mit dem Brasilianer nicht gut aus.

Doch die Madrilenen erholten sich schnell von dem doppelten Schock und kamen ebenfalls wiederholt zu gefährlichen Situationen im Strafraum des Gegners, von denen Benzema (33.) eine nach Hereingabe von Ferland Mendy zum Anschlusstreffer nutzte.

Anzeige

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste Halbzeit bereits über die vollen 45 Minuten lief: Beide Teams suchten ihr Heil in der Offensive und sorgten für einen spektakulären Schlagabtausch, der kaum Zeit zum Durchschnaufen für eine der beiden Mannschaften ließ. Nur sieben Minuten nach Wiederanpfiff landete der Ball schon wieder im Netz. Phil Foden war nach Flanke von Fernandinho per Kopf zur Stelle und erhöhte auf 3:1 für die Citizens (52.)

Real zeigte sich erneut unbeeindruckt. Vinicius zündete den Turbo, ließ die Manchester-Defensive mit einem sehenswerten Solo durch fast die gesamte Hälfte stehen und spitzelte den Ball an Keeper Ederson zum erneuten Anschlusstreffer vorbei (55.).

Es folgten weitere hochkarätige Chancen auf beiden Seiten – und der große Auftritt von Bernardo Silva. Nach einem Foul von Toni Kroos an Oleksandr Zinchenko an der Strafraumkante, warteten alle auf den Freistoßpfiff des Schiedsrichters. Alle außer der Portugiese, der sich den freien Ball schnappte und nach ein paar Schritten abzog und zum 4:2 in Eck hämmerte (74.).

Benzema verbessert Reals Rückspiel-Chancen

Doch was City auch tat, Real wollte sich einfach nicht geschlagen geben. Nach einem Freistoß bekam Aymeric Laporte beim Kopfball-Duell mit Benzema den Ball an die Hand. Beim folgenden Strafstoß (82.) packte der französische Stürmerstar – wenige Tage nachdem er in der Liga zwei Elfmeter verschossen hatte – den Panenka aus und erzielte ganz lässig den dritten Anschlusstreffer der Gäste.

Es ging weiter ohne Pause. Torchancen im Minutentakt. Doch tatsächlich fand der Ball bei keiner dieser Gelegenheiten mehr den Weg ins Tor, sodass Manchester City mit dem kleinen Vorsprung von einem Tor in das Rückspiel im Santiago Bernabeu geht. Doch wenn das spektakuläre Hinspiel eines gelehrt hat, dann, dass in diesem Duell alles möglich ist.