19. Februar 2020 / 22:22 Uhr

Erstes Spiel nach UEFA-Urteil: Manchester City schlägt West Ham dank Rodrigo und de Bruyne

Erstes Spiel nach UEFA-Urteil: Manchester City schlägt West Ham dank Rodrigo und de Bruyne

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Manchester City hat das erste Spiel nach Bekanntwerden der UEFA-Sperre gewonnen.
Manchester City hat das erste Spiel nach Bekanntwerden der UEFA-Sperre gewonnen. © Getty Images
Anzeige

Die vergangene Woche war hart für Manchester City. Wegen Verstößen gegen das Financial Fairplay wurde der Klub von der UEFA für die kommenden beiden Europapokal-Spielzeiten gesperrt. Das Tagesgeschäft läuft dennoch erfolgreich weiter. In der Premier League gewinnt die Guardiola-Elf gegen West Ham.

Anzeige

Die Spieler von Manchester City haben sich vom Wirbel um das UEFA-Urteil wegen Verstößen gegen das Financial Fairplay unbeeindruckt gezeigt. Die Mannschaft von Star-Trainer Pep Guardiola gewann das Premier-League-Nachholspiel gegen West Ham United am Mittwochabend mit 2:0 (1:0). Sommer-Neuzugang Rodrigo erzielte in der 30. Minute den Führungstreffer gegen die Londoner, Belgien-Superstar Kevin de Bruyne (62.) legte in der zweiten Halbzeit nach.

Anzeige

Durch den Sieg verringerte ManCity den Abstand auf Tabellenführer FC Liverpool auf 22 Punkte und festigt Rang zwei vor Leicester City (vier Punkte Rückstand). Das Spiel gegen West Ham sollte ursprünglich am 9. Februar stattfinden, wurde aber wegen des Orkan-Sturms Ciara verschoben

Mehr vom SPORTBUZZER

25 ehemalige Spieler von Manchester City und was aus ihnen wurde

Joey Barton, Edin Dzeko und Yaya Touré – nur drei ehemalige Stars von Manchester City. Wer spielte noch für den Spitzenklub? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die größten Stars in einer Galerie. Zur Galerie
Joey Barton, Edin Dzeko und Yaya Touré – nur drei ehemalige Stars von Manchester City. Wer spielte noch für den Spitzenklub? Der SPORTBUZZER zeigt die größten Stars in einer Galerie. ©

Man City war am Freitag von der UEFA für die kommenden beiden Spielzeiten aus dem Europapokal ausgeschlossen worden und muss zudem eine Geldstrafe in Höhe von 30 Millionen Euro zahlen. Der Guardiola-Klub soll Sponsoreneinkünfte weit über Gebühr bewertet und damit bewusst getäuscht haben. Die Anschuldigungen seien „einfach nicht wahr“, betonte Geschäftsführer Ferran Soriano in einem Video-Interview, das der amtierende Meister am Mittwoch veröffentlichte. "Die Fans können sich zweier Dinge sicher sein. Das erste ist, dass die Vorwürfe falsch sind. Und das zweite ist, dass wir alles tun werden, was möglich ist, um das zu beweisen.“