06. Dezember 2021 / 15:56 Uhr

Manchester-Coach Guardiola vor Reise nach Leipzig: "Wir spielen nicht um Punkte"

Manchester-Coach Guardiola vor Reise nach Leipzig: "Wir spielen nicht um Punkte"

Antje Henselin-Rudolph
Leipziger Volkszeitung
Pep Guardiola ist mit Manchester City bei RB Leipzig zu Gast.
Pep Guardiola ist mit Manchester City bei RB Leipzig zu Gast. © Scott Heppell/AP/dpa
Anzeige

Wie ernst nimmt Manchester City den Champions-League-Ausflug zu RB Leipzig? Punkte brauchen die Engländer jedenfalls keine mehr, das stellte ihr Trainer Pep Guardiola vor der Abreise gen Deutschland klar. Hängenlassen werde sich sein Team dennoch nicht.

Leipzig. Eines stellte Pep Guardiola, seines Zeichens Trainer von Manchester City, am Tag vor dem Gastspiel bei RB Leipzig (Dienstag, 18.45 Uhr) schon einmal klar. "Wir spielen nicht um Punkte", sagte der Katalane auf der obligatorischen Pressekonferenz vor dem Abflug nach Deutschland. Was er meinte: Zwar werden im letzten Gruppenduell der Champions League natürlich drei Zähler vergeben, sein Team ist auf diese aber nicht mehr angewiesen. Die Citizens können von Platz eins in Gruppe A nicht mehr verdrängt werden. Während es für die Gäste aus England tabellarisch um nichts mehr geht, spielen die Leipziger unter Interims-Chefcoach Achim Beierlorzer um alles, genauer gesagt um das Überwintern in der Europa League. Die Sachsen schielen deshalb mit einem Auge nach Paris, wo sich zeitgleich PSG und der FC Brügge gegenüberstehen. RB ist punktgleich mit den Belgiern, darf also keinesfalls weniger Zähler holen als der FC.

Anzeige

Auch aus diesem Grund versprach Guardiola am Montag, sein Team werde am Dienstag alles raushauen. "Wir sind Sportler. Wir werden alles geben, aus Respekt vor dem Wettbewerb, aus Respekt vor Leipzig, aus Respekt vor Paris und Brügge." Ohnehin biete jedes Spiel die Gelegenheit, sich weiterzuentwickeln. "Genau das wollen wir tun. Jeder unserer Spieler will gewinnen", so der Coach von ManCity. Der will trotz dieser Beteuerungen, die Chance nutzen und nimmt einigen Nachwuchstalente mit auf die Reise nach Sachsen. Cole Palmer, James McAttee, CJ Egan-Riley, Romeo Lavia und Josh Wilson-Esbrand werden mit im Flieger sitzen. "Vielleicht können sie ein paar Minuten bekommen", sagte Guardiola. "Wir können ja fünfmal wechseln und nicht nur dreimal wie in England."

Mehr zu RB

Dass RB sich am Sonntag von Coach Jesse Marsch getrennt hat, wollte ManCitys Trainer nicht überbewerten. "Wenn sie ihren Stil spielen, können sie uns schlagen", meinte er in Richtung Leipzig und schob nach: "Ich ihre ersten 15 Minuten gegen PSG gesehen. Sie hätten 3:0 führen müssen." Er erwarte RB aggressiv. "Sie werden uns nicht viel Zeit zum Überlegen lassen. Sie werden uns unter Druck setzen, werden schnell umschalten. Wir müssen uns unsererseits auf viel Ballbesitz einstellen."

Anzeige

Ein angebliche Werben der Citizens um Dani Olmo dementierte Guardiola übrigens explizit. "Das stimmt nicht", sagte er angesprochen auf seinen spanischen Landsmann. "Unter anderem auch weil er im Moment ein Spieler von RB Leipzig ist."