08. Mai 2021 / 20:28 Uhr

Meisterschaft vertagt: Manchester City verliert spät gegen CL-Finalgegner Chelsea

Meisterschaft vertagt: Manchester City verliert spät gegen CL-Finalgegner Chelsea

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Manchester City muss auf die siebte Meisterschaft noch warten.
Manchester City muss auf die siebte Meisterschaft noch warten. © 2021 Getty Images
Anzeige

Manchester City muss in der Premier League weiter auf die Meisterschaft warten. Am Samstag verlor die Mannschaft von Pep Guardiola in der Nachspielzeit gegen den FC Chelsea. Beide Teams treffen sich Ende Mai im Champions-League-Finale wieder.

Anzeige

Erste Meister-Chance vertan: Manchester City muss in der Premier League weiter darauf warten, den Titel perfekt zu machen. Gegen den FC Chelsea, der am 29. Mai in Istanbul Final-Gegner in der Champions League ist, konnten die "Sky Blues" von Pep Guardiola eine Führung durch Raheem Sterling (44.) nicht über die Zeit bringen. Hakim Ziyech glich im zweiten Durchgang für Chelsea aus, ehe Marcos Alonso der Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel sogar noch in der Nachspielzeit den Sieg bescherte (90.+2). City-Routinier Sergio Agüero verschoss im ersten Durchgang einen Foul-Elfmeter (45.+3).

Anzeige

Die Partie im Etihad-Stadion brauchte am Samstag einige Minuten, um an Fahrt aufzunehmen. Guardiola und Chelsea-Trainer Thomas Tuchel rotierten nach den Champions-League-Halbfinals unter der Woche kräftig. Beide Teams bemühten sich in der Anfangsphase, gute Chancen blieben aber erst einmal Mangelware. Nach rund einer Stunde erzielte Nationalspieler Timo Werner dann die vermeintliche Chelsea-Führung, hatte dabei aber deutlich im Abseits gestanden (32). Unmittelbar danach verpasste der Torschütze vom Spiel gegen Real Madrid unter der Woche (2:0) bei einem Konter den Führungstreffer nur knapp (33.).

Chelsea-Sorgen um Verteidiger Christensen

Stattdessen trafen die Gastgeber: Nach einem Querpass von Gabriel Jesus hat Agüero vor dem Tor von Edouard Mendy zunächst noch Probleme, den Ball zu verarbeiten. Teamkollege Sterling rauschte aber von hinten an und schoss den Ball kompromisslos in die Maschen. Besonders bitter für Chelsea: Verteidiger Andreas Christensen hatte sich in der Entstehung verletzt und musste ausgewechselt werden. Beinahe baute ManCity die Führung sogar noch aus. Agüero scheiterte mit einem Elfmeter allerdings kläglich: Er hatte versucht, Mendy mit einem Lupfer zu überwinden (45.+3).



Im zweiten Durchgang zeigte sich Chelsea nun aber hungriger. Die Tuchel-Elf machte Druck – und belohnte sich zeitig: Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld bediente Cesar Azpilicueta im Strafraum Ziyech, der satt rechts unten zum Ausgleich einschoss (63.). Chelsea war jetzt besser im Spiel und drängte sogar seinerseits auf die Führung. Werner verpasste erst eine Flanke von Reece James nur haarscharf (73.). Dann erzielte Chelsea den Abseitstor-Doppelpack: Werner (79.) und Callum Hudson-Odoi (81.) netzten zwei Mal ein – zwei Mal ging die Fahne hoch. Auf der Gegenseite verhinderte Kurt Zouma mit einer Top-Grätsche, dass Sterling frei vor Mendy auftauchte (82.). Und als sich beide Teams schon mit dem Remis abgefunden hatten, fiel dann doch noch das Tor für Chelsea: Werner legte von der Grundlinie zurück auf Alonso, der den Ball etwas glücklich über City-Keeper Ederson zum Siegtreffer in den Kasten hievte (90.+2).

City schaut am Sonntag auf Stadtrivale United

ManCity muss nun am Sonntag nach Birmingham blicken: Dort trifft Aston Villa auf Stadtrivale und Top-Verfolger Manchester United (15.05 Uhr, Sky). Sollten die "Red Devils" verlieren, stünde die Meisterschaft für City fest. Am 29. Mai soll dann in Istanbul das "kleine Triple" folgen: Mit einem Sieg gegen Chelsea soll der erste Champions-League-Titel der Klub-Geschichte her. Für die "Blues" aus London waren die späten drei Punkte in Manchester am Samstag im Rennen um die erneute Qualifikation für die Champions League indes durchaus wichtig: Der Tabellen-Fünfte West Ham United wurde auf Distanz gehalten.

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!