10. September 2021 / 20:39 Uhr

Premier League, Ligue 1, La Liga und Serie A legen wieder los: Das ist der Stand in Europas Top-Ligen

Premier League, Ligue 1, La Liga und Serie A legen wieder los: Das ist der Stand in Europas Top-Ligen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die ersten Spieltag der Top-Ligen sind absolviert. Neben den Favoriten tummeln sich auch einige Überraschungen unter den Spitzengruppen. 
Die ersten Spieltag der Top-Ligen sind absolviert. Neben den Favoriten tummeln sich auch einige Überraschungen unter den Spitzengruppen.  © IMAGO/PanoramiC/Pressinphoto/NurPhoto/PAImages (Montage)
Anzeige

Nach der Länderspielpause rollt in Europas Top-Ligen wieder der Ball. Doch wie war der Saisonstart in Premier League, Ligue 1 und Co. doch gleich verlaufen? Der SPORTBUZZER gibt einen Überblick.

Die Länderspielpause ist vorbei und die internationalen Top-Ligen übernehmen wieder die große Fußball-Bühne. In der Bundesliga hatte sich vor der Unterbrechung ein durchaus überraschendes Bild gezeichnet. Nach drei Siegen aus den ersten drei Spielen führt der VfL Wolfsburg das Klassement vor Bayer Leverkusen an. Serienmeister FC Bayern ist Dritter, Dauerrivale Borussia Dortmund gar nur auf Platz fünf. Auf dem vierten Rang nistete sich vorerst der SC Freiburg ein. Wirklich Aussagekraft wird die Tabelle erst in den kommenden Wochen entwickeln. Doch wie sieht es doch gleich in England, Frankreich, Spanien und Italien aus? Der SPORTBUZZER gibt einen Überblick.

Anzeige

Premier League (England)

In der vermeintlich stärksten Liga der Welt bietet der Blick auf die Tabelle ebenfalls Überraschungen nach den ersten drei Spieltagen. Tottenham Hotspur (1./9 Punkte) konnte sich nach dem Hin- und Her um einen Transfer von Kapitän und Stürmer-Star Harry Kane wieder auf das Wesentliche konzentrieren. Nach drei 1:0-Siegen führen die Spurs die Tabelle der Premier League an - gefolgt von Underdog West Ham United (2./7 Punkte). Erst danach folgen die üblichen Verdächtigen wie Manchester United (3./7 Punkte), wo Cristiano Ronaldo vor seinem Debüt steht, der FC Chelsea (4./7 Punkte) und der FC Liverpool (4./7 Punkte) um Trainer Jürgen Klopp. Meister Manchester City (7./ 6 Punkte) hinkt nach einer Niederlage gegen Spitzenreiter Tottenham zum Premier-League-Auftakt noch etwas hinterher.

Ligue 1 (Frankreich)

Bei Paris Saint-Germain (1./12 Punkte) stand zu Saisonbeginn weniger das Sportliche, sondern vielmehr der Transfer-Wirbel im Vordergrund. Der Wechsel von Superstar Lionel Messi überlagerte alles. Der Leistung auf dem Platz tat dies aber keinen Abbruch. Mit der vollen Punktausbeute aus vier Spielen steht der Vizemeister der vergangenen Saison unangefochten an der Tabellenspitze. Verfolgt wird PSG von OGC Nizza (2./10 Punkte) und Angers SCO (3./10 Punkte). Aufsteiger Clermont Foot (4./8 Punkte) ist indes das Überraschungsteam der bisherigen Saison in der Ligue 1. Enttäuschend verlief der Start dagegen für Olympique Lyon, das sich kürzlich mit Ex-Bayern-Star Jerome Boateng verstärkte und mit fünf Punkten aus vier Spielen nur auf Platz neun stehen. Ex-FCB-Trainer Niko Kovac und die AS Monaco stehen mit lediglich vier Zählern sogar nur auf Platz 14.

La Liga (Spanien)

Anders als in der Bundesliga, der Premier League und der Ligue 1 kam in der spanischen Eliteliga keine Mannschaft ohne Punktverlust aus den Startlöchern. Gleich sechs Teams stehen nach drei Runden punktgleich ganz oben. Real Madrid (1./7 Punkte) führt mit sieben Punkten und aufgrund der besten Tordifferenz die Tabelle an. Verfolgt werden die Königlichen vom FC Sevilla, dem FC Valencia, Erzrivale FC Barcelona, Stadtrivale und Titelverteidiger Atlético Madrid und Aufsteiger RCD Mallorca.

Serie A (Italien)

Blickt man auf den Zwischenstand in Italien tauchen zunächst keine Überraschungen im vorderen Feld auf – ein großer Name fehlt jedoch in der Spitzengruppe. Angeführt von Lazio Rom haben auch Meister Inter Mailand, die AS Rom, die AC Mailand und der SSC Neapel nach zwei Spieltagen eine weiße Weste. Juventus Turin (12,) legte indes einen Stolperstart hin. Mit nur einem Punkt strauchelt die Alte Dame, die Ronaldo an Manchester United abgab.