22. Oktober 2022 / 20:52 Uhr

Spiel eins nach Ronaldo-Eklat: United erkämpft Remis bei Chelsea – Varane unter Tränen ausgewechselt

Spiel eins nach Ronaldo-Eklat: United erkämpft Remis bei Chelsea – Varane unter Tränen ausgewechselt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Manchester United hat sich einen späten Punkt bei Chelsea erkämpft.
Manchester United hat sich einen späten Punkt bei Chelsea erkämpft. © Getty Images/IMAGO/Shutterstock (Montage)
Anzeige

Manchester United hat sich im ersten Spiel nach dem Eklat um Cristiano Ronaldo in einer dramatischen Schlussphase ein Unentschieden beim FC Chelsea erkämpft. Überschattet wurde das Spiel allerdings von einer womöglich schweren Verletzung bei Raphael Varane.

Die Posse um Cristiano Ronaldo hat bei Manchester United offenbar keine größeren Spuren hinterlassen. Im ersten Spiel nach dem Eklat um Ronaldos vorzeitigen Gang in die Kabine, für den United-Trainer Erik ten Hag den Portugiesen suspendiert hatte, präsentierten sich die "Red Devils" am Samstagabend im Topspiel der Premier League in guter Form und konnten eine Niederlage in einer dramatischen Schlussphase noch abwenden. Beim 1:1 (0:0) auswärts gegen den FC Chelsea war United über lange Phasen die bessere Mannschaft, musste sich aber nach einem Elfmetertreffer durch Jorginho (87. Spielminute) vermeintlich schon geschlagen geben. Mit der letzten Aktion glich Casemiro allerdings noch aus (90.+4). Überschattet wurde die Partie von einer wohl schwereren Verletzung von Raphael Varane.

Anzeige

Nach etwas müßiger Anfangsphase entwickelte sich an der Stamford Bridge schnell ein recht einseitiges Spiel: Nach vorne bemühte sich vor allem United – ohne allerdings große Durchschlagskraft zu entwickeln. Anthonys Drehschuss konnte Kepa abwehren (13.), auch im Eins-gegen-Eins mit Marcus Rashford blieb der Chelsea-Torhüter cool. Auf gute Aktionen der Gastgeber warteten die Fans vergeblich, auch eine taktische Umstellung von Trainer Graham Potter vor der Pause blieb ohne Wirkung.

Nach rund einer Stunde gab es dann einen großen Schock für die Gäste: Varane blieb bei einem Zweikampf im Rasen hängen und verletzte sich offenbar schwer. Der Franzose konnte nicht weitermachen, musste unter Tränen ausgewechselt werden – Tränen, die wohl auch mit Blick auf die WM in Katar flossen, die in einem Monat beginnt. Varane ist festes Mitglied der französischen Nationalmannschaft und war in der Nations League zuletzt sogar Kapitän.

Casemiro setzt Schlussstrich unter dramatische Schlussphase

Von dem Schock konnte sich United zunächst überhaupt nicht erholen, Chelsea hatte plötzlich Obwerwasser. Erst hatten die Gäste aus Manchester noch Glück, dass ein Kopfball von Trevoh Chalobah nur an die Latte prallte (73.). Dann klammerte der eingewechselte Scott McTominay seinen Chelsea-Gegenspieler Armando Broja zu heftig – Elfmeter. Jorginho wurde seinem Ruf als tadelloser Elfmeterschütze einmal mehr gerecht und Chelsea führte wenige Minuten vor dem Ende. Doch United bewies große Moral, die in den vergangenen Monaten so oft nicht vorhanden war: Ein Kopfball von Casemiro prallte zunächst an den Innenpfosten, Kepa pflückte ihn noch vermeintlich auf der Linie – doch die Uhr von Stuart Atwell, die mit der Torlinientechnik verbunden ist, vibrierte und zeigte einen regulären Treffer an (90.+4). Mit dem Punkt bleibt United als Tabellenfünfter auf einen Punkt an Chelsea auf Rang vier dran.

Anzeige: Erlebe den DFB-Pokal mit WOW und fiebere live mit!