19. September 2020 / 21:00 Uhr

Premier League kompakt: Manchester United erlebt Fehlstart – Leeds siegt trotz Koch-Lapsus

Premier League kompakt: Manchester United erlebt Fehlstart – Leeds siegt trotz Koch-Lapsus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Während Crystal Palace Manchester United düpierte, konnte sich Robin Koch über seinen ersten Sieg mit Leeds United freuen - obwohl er erneut einen Elfmeter (kl. Foto) verursachte.
Während Crystal Palace Manchester United düpierte, konnte sich Robin Koch über seinen ersten Sieg mit Leeds United freuen - obwohl er erneut einen Elfmeter (kl. Foto) verursachte. © Getty
Anzeige

Manchester United ist mit einer Niederlage in die neue Premier-League-Saison gestartet. Crystal Palace erwies sich als zu starker Gegner für den Europa-League-Finalisten. Leeds United gewann ein torreiches Aufstiegs-Duell mit dem FC Fulham, James Rodriguez schoss sein erstes Tor für den FC Everton.

Anzeige

Der englische Rekordmeister Manchester United hat in der neuen Premier-League-Saison einen Fehlstart erwischt. Im heimischen Old Trafford unterlagen die Gastgeber am Samstag Crystal Palace überraschend mit 1:3 (0:1). Matchwinner war Palace-Torjäger Wilfried Zaha, der von 2013 bis 2015 bei den Red Devils unter Vertrag stand, mit zwei Treffern für die Londoner.

Andros Townsend hatte die Gäste schon in der siebten Minute in Führung gebracht, dann erhöhte Zaha in der 74. Minute per Foulelfmeter auf 2:0. Zuvor war Jordan Ayew noch an United-Keeper David de Gea gescheitert, der sich aber zu früh bewegt hatte. Nach Videobeweis wurde der Strafstoß wiederholt, Zaha traf diesmal. Den Anschlusstreffer von United-Neuzugang Donny van de Beek (80.) konterte Zaha mit dem entscheidenden 3:1 (85.).

Mehr vom SPORTBUZZER

Man United war erst verspätet in die Saison eingestiegen, weil das Team wegen seiner Teilnahme am Europa-League-Finalturnier in Nordrhein-Westfalen im August von der Liga eine längere Pause zugestanden bekam. Nun findet sich das Team von Trainer Ole Gunnar Solskjaer vorerst im Tabellenkeller wieder.

Koch verursacht schon wieder Elfmeter - James Rodriguez trifft für Everton

Zuvor hatte Leeds United ein spektakuläres Aufsteiger-Duell gegen den FC Fulham für sich entschieden. Die Mannschaft von Trainer Marcelo Bielsa gewann mit 4:3 (2:1) und feierte den ersten Premier-League-Sieg seit dem Abstieg 2004. Nach dem Führungstor durch Helder Costa (5.) hatte Nationalspieler Robin Koch schon zum zweiten Mal in dieser Saison einen Elfmeter verursacht, den Aleksandar Mitrovic (34.) verwandelte. Der Ex-Freiburger hatte schon beim 3:4 gegen Meister Liverpool zum Auftakt einen Strafstoß verursacht. Leeds entglitt die Spielkontrolle allerdings nicht, durch Mateusz Klich (41., Foulelfmeter), Patrick Bamford (50.) und wieder Costa (57.) wurde die Führung auf 4:1 ausgebaut. Fulham kam durch Bobby Decordova-Reid (62.) und Mitrovic (67.) zwar noch zum Anschluss, der erste Punktgewinn der Saison gelang jedoch nicht.

Den Spieltag hatte ein turbulentes Spiel zwischen dem dritten Aufsteiger West Brom und dem ambitionierten FC Everton von Ex-Bayern-Trainer Carlo Ancelotti und dem früheren FCB-Star James Rodriguez gemacht, das die Toffees mit 5:2 für sich entscheiden konnten und sich so an die Tabellenspitze setzten. Drei Tore gelangen Dominic Calvert-Lewin (31., 62., 66.), außerdem trafen auch James (45.) und Michael Keane (54.). West Brom war durch Grady Diangana (10.) in Führung gegangen, den zweiten Treffer erzielte Matheus Pereira (47.). Zwei Nackenschläge waren aber zu viel für West Brom, denn mit dem Pausenpfiff sah Kieran Gibbs (45.+1) die Rote Karte. Wegen Meckers wurde auch Cheftrainer Slaven Bilic mit einem Platzverweis bedacht und für den zweiten Durchgang des Innenraums verwiesen.