06. Oktober 2018 / 00:07 Uhr

Bericht: Entlassung von José Mourinho bei Manchester United steht fest

Bericht: Entlassung von José Mourinho bei Manchester United steht fest

Sönke Gorgos
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Entlassung von José Mourinho soll bei Manchester United bereits beschlossene Sache sein.
Die Entlassung von José Mourinho soll bei Manchester United bereits beschlossene Sache sein. © Getty
Anzeige

Egal, wie das ManUtd-Spiel gegen Newcastle United am Samstagabend ausgeht - die Trennung von Trainer José Mourinho soll bei Manchester United exklusiven Informationen des "Daily Mirror" zufolge bereits beschlossene Sache sein.

Anzeige
Anzeige

Die Zeit eines großen Trainers neigt sich dem Ende entgegen: Wie der Daily Mirror unter Berufung auf eigene Informationen berichtet, steht die Entlassung von José Mourinho bei Manchester United fest - ganz egal, wie das Spiel der "Red Devils" am Samstagabend in der Premier League gegen Newcastle United (18.30 Uhr/DAZN) auch ausgeht. Demnach ist das Verhältnis zwischen Mourinho und der Mannschaft nach dem schwachen 0:0 in der Champions League gegen Valencia am Tiefpunkt angelangt. United steht in der Premier League auf einem enttäuschenden zehnten Platz und hat bereits neun Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Manchester City. Eine Schmach.

Diese Deutschen spielen in der Premier League

Leroy Sané, Moritz Leitner und Mesut Özil gehören zum deutschen Premier-League-Kontingent. Doch welche ihrer Landsleute sind noch in Englands Oberhaus am Ball? Zur Galerie
Leroy Sané, Moritz Leitner und Mesut Özil gehören zum deutschen Premier-League-Kontingent. Doch welche ihrer Landsleute sind noch in Englands Oberhaus am Ball? ©
Anzeige

Insbesondere zwischen Mourinho und Weltmeister Paul Pogba hatte es in den vergangenen Wochen mehrfach Zoff gegeben. Pogba, immerhin Superstar und potenziell Taktgeber der Mannschaft, wurde nach dem Valencia-Spiel ein Maulkorb verpasst. Nicht der einzige Brennpunkt, der für eine Entlassung spricht: Eine absurde Mourinho-Pressekonferenz reihte sich zuletzt an die andere, der Portugiese, der sich selbst "the Special One" nennt, brachte so auch Pressevertreter gegen sich auf. Sein defensivorientierter Fußball wirkt in der Ära von Pass-Messias Pep Guardiola und Gegenpressing-Papst Jürgen Klopp aus der Zeit gefallen. Manchester United legte den schwächsten Saisonstart in 29 Jahren hin. Wenig spricht mehr für Mourinho.

ManUtd-Legende Paul Scholes "Mourinho blamiert den Klub"

Der Gipfel war eine bizarre Pressekonferenz am frühen Freitagmorgen. Mourinho kanzelte die Journalisten, die um 8.30 Uhr auf das Trainingsgelände Uniteds in Carrington zitiert worden waren, in drei Minuten ab. Sechs Fragen, fünf Antworten - das war alles, was der exzentrische Trainer zuließ. Auf die Frage, ob das für einen Top-Klub wie die Red Devils zu wenig sei, antwortete der Portugiese emotionslos: "Ich akzeptiere es." Mit solch inhaltslosen Aussagen liefert Mourinho seinen Kritikern weiteren Zündstoff. Die Entlassung scheint er bereits hingenommen zu haben.

Mehr zu José Mourinho

Zuletzt mehrten sich auch die Stimmen besorgter Ehemaliger, die Mourinho scharf kritisierten. Am heftigsten waren wohl die Worte von United-Legende Paul Scholes: „Er legt sich permanent mit seinen eigenen Spielern an. Er legt sich mit seinen Vorgesetzten an, weil er nicht bekommt, was er will. Ich denke, sein Mund ist außer Kontrolle, er blamiert den Klub.“ Das sieht die Führungsetage um den geschäftsführenden Vizepräsidenten Ed Woodward inzwischen offenbar genauso und stellt Mourinho schon vor dem möglichen "Endspiel" in Old Trafford gegen Newcastle vor vollendete Tatsachen. Für den 55-jährigen Mourinho geht es in Manchester trotz Vertrages bis 2020 demnach nicht mehr weiter.

Wird Zinedine Zidane neuer Trainer von Manchester United?

Wer wird Nachfolger des einstigen Erfolgstrainers, der schon Porto, Chelsea, Inter Mailand und Real Madrid zu teilweise spektakulären Erfolgen führte? Ganz oben auf der Liste der Manchester-Bosse steht offenbar Zinedine Zidane, der zum Ende der vergangenen Saison den Job als Cheftrainer von Real Madrid aufgab - nach unglaublichen drei Titeln in der Champions League in Folge. "Zizou" wurde wegen der engen Verbindungen in die alte Heimat immer wieder mit Juventus Turin in Verbindung gebracht, doch scheint United derzeit der wahrscheinlichere neue Arbeitgeber zu sein.

Der 46-Jährige nimmt Medienberichten zufolge schon Englisch-Unterricht und stünde im Falle einer Mourinho-Ablösung wohl sofort bereit. Als Interimslösung ist Ex-United-Star Michael Carrick im Gespräch. Der 37-Jährige beendete seine Weltkarriere nach zwölf Jahren und 464 Spielen beim englischen Rekordmeister im Sommer und fungiert seitdem als Co-Trainer Mourinhos.


Hier abstimmen: Premier League bald wieder bei Sky - gut so?

ANZEIGE: 50% auf Trikotsatz + gratis Fußballtasche! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt