28. November 2021 / 19:23 Uhr

Sancho-Treffer zu wenig: ManUnited verpasst Sieg beim FC Chelsea und wartet auf Rangnick

Sancho-Treffer zu wenig: ManUnited verpasst Sieg beim FC Chelsea und wartet auf Rangnick

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Das erste Premier-League-Tor von Jadon Sancho im Dress von Manchester United reichte nicht zum Sieg gegen Chelsea. United wartet auf Ralf Rangnick, der Interimstrainer werden soll.
Das erste Premier-League-Tor von Jadon Sancho im Dress von Manchester United reichte nicht zum Sieg gegen Chelsea. United wartet auf Ralf Rangnick, der Interimstrainer werden soll. © IMAGO/Sportimage/dpa/Montage
Anzeige

Der FC Chelsea und Manchester United spielen am Sonntagabend remis. Während die Londoner damit die Tabellenführung verteidigen, wartet United auf die Ankunft von Ralf Rangnick als Interimstrainer.

Das erste Premier-League-Tor von Jadon Sancho hat Manchester United im zweiten Spiel nach der Entlassung von Cheftrainer Ole Gunnar Solskjaer nicht zum Sieg gereicht. An der Stamford Bridge kamen die "Red Devils" nicht über ein 1:1 (0:0) gegen den FC Chelsea hinaus, das am Ende sogar schmeichelhaft war. Den Sancho-Treffer (50. Minute) konterte Jorginho per Elfmeter (69.). Chelsea ist mit 30 Punkten weiterhin Tabellenführer in der englischen Liga. Aufgrund der Siege der Konkurrenten FC Liverpool (29) und ManCity (28) am Wochenende ist der Vorsprung allerdings geschmolzen. United bleibt Tabellenachter mit zwölf Zählern Rückstand auf die Spitze.

Anzeige

United-Interimstrainer Michael Carrick setzte in seiner Startelf überraschend nicht auf Cristiano Ronaldo. Der Superstar der "Red Devils" musste zum zweiten Mal seit seiner England-Rückkehr (zuletzt Anfang Oktober gegen Everton) auf der Bank Platz nehmen - und wurde erst in der 64. Minute eingewechselt. Statt Ronaldo stürmte Marcus Rashford an der Seite von Ex-BVB-Star Sancho. Carricks Gegenüber Thomas Tuchel setzte auf zwei DFB-Stars in der Startaufstellung: Neben Antonio Rüdiger startete auch Timo Werner von Beginn an. Kai Havertz war zunächst Ersatz.

Die "Blues" wirkten von der ersten Minute an torhungrig und machten den Gästen das Leben schwer. Schon nach vier Minuten hätte Chelsea führen müssen: Nach einem Abwehrfehler tauchte der ehemalige Bayern-Flirt Callum Hudson-Odoi auf der linken Seite völlig frei vor Manchester-Keeper David de Gea auf. Anstatt den Ball aber zum in der Mitte postierten Werner zu passen, versuchte es Hudson-Odoi mit dem Schlenzer und scheiterte am spanischen Torwart - zum großen Ärger von Werner. Ein weiterer Deutscher stand wenig später im Fokus: Rüdiger packte aus 20 Metern einen Gewaltschuss aus, der an die Latte prallte (31.). United kam kaum zur Entfaltung, Chelsea dominierte das Geschehen, doch im Spiel nach vorn gelang wenig.

Was dann kurz nach Wiederanpfiff passierte, passte so gar nicht zum Spielverlauf: Als letzter Mann nach einer Ecke unterlief Jorginho ein kapitaler Schnitzer. Sancho profitierte und lief vom Mittelkreis aus allein auf Chelsea-Schlussmann Edouard Mendy zu. Eiskalt verwandelte der Ex-Dortmunder die erste Top-Chance der "Red Devils" (50.) - sein erster Treffer in der Premier League seit dem Sommer-Wechsel. United wurde nach dem Tor zwar selbstbewusster, doch Chelsea bestimmte weiterhin das Spieltempo und kam per Elfmeter-Treffer durch Jorginho nach Foul von Wan-Bissaka an Thiago Silva zum verdienten Ausgleich (69.). Rüdiger verpasste per Volley in der Nachspielzeit den Siegtreffer.

United blieb damit zwar auch im zweiten Spiel nach der Entlassung von Ole Gunnar Solskjaer ungeschlagen, trotzdem warten die Fans sehnlichst auf Ralf Rangnick. Die Verpflichtung des Deutschen als Interimstrainer bis Saisonende gilt seit Tagen als sicher. Die offizielle Bestätigung für das Engagement des 63-Jährigen stand am Sonntagabend aber immer noch aus. Am Sonntag war Rangnick, anders als zunächst berichtet, nicht im Stadion, um sich sein zukünftiges Team anzusehen.