06. Oktober 2019 / 22:30 Uhr

Trainer Solskjaer trotz Sturm-Flaute bei Manchester United zufrieden mit Lukaku-Verkauf: "Seine Zeit hier war um"

Trainer Solskjaer trotz Sturm-Flaute bei Manchester United zufrieden mit Lukaku-Verkauf: "Seine Zeit hier war um"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ole Gunnar Solskjaer bereut seine Entscheidung nicht, Ausnahme-Stürmer Lukaku an Inter Mailand abgegeben zu haben - jetzt sieht er aber eine Lücke in seinem Kader, die er noch nicht füllen konnte.
Ole Gunnar Solskjaer bereut seine Entscheidung nicht, Ausnahme-Stürmer Lukaku an Inter Mailand abgegeben zu haben - jetzt sieht er aber eine Lücke in seinem Kader, die er noch nicht füllen konnte. © Getty Images / Montage
Anzeige

Ole Gunnar Solskjaer steht in der Kritik. Nach acht Spielen steht Manchester United nur auf Platz zwölf der Tabelle, hat gerade mal neun Tore erzielt. Trotzdem verteidigt der Red-Devils-Coach seine Entscheidung, Romelu Lukaku an Inter Mailand abgegeben zu haben und äußert sich zu der Lücke, die der Top-Stürmer in den Kader gerissen hat.

Anzeige
Anzeige

Mit einer 0:1-Niederlage wurden die Red Devils am Sonntag von Newcastle vom Platz geschickt, damit sind sie seit drei Ligaspielen ohne Sieg. Krisenstimmung. Zudem bestätigte die Partie mal wieder die Sorgen so mancher Fans: Manchester United trifft zu selten. Erst neun Tore in acht Spielen - ein schlechter Schnitt für den englischen Rekordmeister. Ein möglicher Grund: Im Sommer hatte der Klub für 65 Millionen Euro Stürmer-Star Romelu Lukaku an den italienischen Topklub Inter Mailand abgegeben. Nun steht ManUnited-Coach Ole Gunnar Solskjaer in der Kritik.

Seine Mannschaft liegt nach acht Partien nur auf einem enttäuschenden zwölften Platz in der Premier League und die Frage steht im Raum, ob der Transfer ein Fehler war. Solskjaer verteidigte die Entscheidung im Sky-Interview: "Das ist die Entscheidung, die ich getroffen habe und ich habe sie guten Gewissens getroffen." Der Premier-League-Coach weiter: "Man kann Spieler mit großen Talent haben. Aber Romelus Kopf war nicht hier bei uns, beim Arbeiten als Gruppe."

Mehr vom SPORTBUZZER

Lukaku war vorher für 84,7 Millionen Euro von Everton zu dem englischen Rekordmeister gewechselt - hatte seine Bestform dort aber nie wirklich erreicht. "Es war der perfekte Moment für mich, England zu verlassen. Ich wollte dort nicht mehr sein", sagte der Stürmer über seinen Wechsel nach Italien. Auch sein Coach wollte ihn nicht länger halten. Solskjaer über den neuen Top-Verdiener von Inter Mailand: „Ich will nicht zu viel über andere Spieler sprechen. Ich habe großen Respekt für Romelu, aber seine Zeit hier war um."

Für Lukaku sucht ManUnited-Coach Solskjaer noch den richtigen Ersatz

Dennoch hatte die Entscheidung auch einen klaren Nachteil, wie der Trainer Sky gegenüber gestand. Auf die Frage, ob er in seinem Kader einen weiteren Stürmer missen würde, entgegnete Solskjaer: "Das kann man sagen." Der Red-Devils-Coach weiter: "Wir sind sehr glücklich mit den Spielern, die wir dazugeholt haben. Gegen Ende haben wir den richtigen Spieler nicht mehr bekommen. Dann wartest du lieber ab, weil du keine großen Beträge ausgeben möchtest, wenn du dir nicht wirklich sicher bist.“

25 ehemalige Spieler von Manchester United und was aus ihnen wurde

Die größten und bekanntesten Fußballer der Welt nannten das Old Trafford von Manchester United schon ihr Zuhause. Doch was machen Ruud van Nistelrooy, Roy Keane, Wayne Rooney & Co. heute, nach ihrer Zeit bei United? Der <b>SPORT</b>BUZZER blickt auf die Karriere von 50 ManUtd-Legenden. Zur Galerie
Die größten und bekanntesten Fußballer der Welt nannten das Old Trafford von Manchester United schon ihr Zuhause. Doch was machen Ruud van Nistelrooy, Roy Keane, Wayne Rooney & Co. heute, nach ihrer Zeit bei United? Der SPORTBUZZER blickt auf die Karriere von 50 ManUtd-Legenden. ©
Anzeige

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt