30. März 2021 / 09:04 Uhr

Manfred Drobek stellt Chronik der Großbardauer Sportgeschichte vor

Manfred Drobek stellt Chronik der Großbardauer Sportgeschichte vor

Heiko Henschel
Leipziger Volkszeitung
Reife Leistung: Dank Manfred Drobek haben die Großbardauer ihre Sportgeschichte nun schwarz auf weiß.
Reife Leistung: Dank Manfred Drobek haben die Großbardauer ihre Sportgeschichte nun schwarz auf weiß. © Privat
Anzeige

In akribischer Kleinarbeit: Sportfreund Manfred Drobek hat sieben Jahre lang an einer Historien-Broschüre des Parthedorfs gearbeitet. Nun ist das lesenswerte Werk über den SV Großbardau fertig. 

Anzeige

Großbardau. Zwischen der Idee und der Vollendung des Plans sind immerhin sieben Jahre ins Land gegangen, doch es hat sich definitiv gelohnt. Der Großbardauer Manfred Drobek hat in diesem stattlichen Zeitraum in akribischer Kleinarbeit eine 120 Seiten umfassende Chronik über die Sportgeschichte des Parthedorfes zusammengestellt. Wobei er selbst in aller Bescheidenheit anmerkt, in den Sommermonaten – wenn es im heimischen Garten manches zu erledigen gibt – keineswegs dauerhaft am Schreibtisch gesessen zu haben.

Anzeige

Großbardau in aller Ausführlichkeit

Aber selbst in seinem grünen Idyll dürfte ihm manches durch den Kopf gegangen sein, was die Weiterentwicklung seines Projektes betrifft. Nach intensiven Recherchen setzte er all die Puzzlesteine zu einem attraktiven Mosaik zusammen. Herausgekommen ist eine umfangreiche Broschüre mit zahlreichen Bildern sowie Geschichten aus mehr als sieben Jahrzehnten Historie des Großbardauer Sportvereins, in welchem er selbst lange Zeit Mitglied gewesen ist und der neben dem Heimatverein einen wichtiger sozialen Anker im circa 1.000 Einwohner zählenden Örtchen wenige Kilometer südlich von Grimma darstellt. Von den Anfängen im Jahr 1948 bis hin zur Gegenwart reichen Drobeks einfühlsame Erzählungen.

Thematisiert werden speziell die Gründung des Vereins, die sportlichen Erfolge sowie das vielfältige Vereinsleben. Nicht nur König Fußball wird dabei beleuchtet, sondern auch die anderen Abteilungen des SVG spielen eine entscheidende Rolle. Ob nun Leichtathletik, Tischtennis, Volleyball, Kegeln oder Turnen – es sind zweifellos lesenswerte Kapitel entstanden. So werden die zahlreichen Mannschaften der einzelnen Sektionen in aller Ausführlichkeit vorgestellt. Besonders hervorgehoben wird in dem Zusammenhang die enge Verbundenheit zum tschechischen Partnerverein TJ Sokol Breznik, welche übrigens seit 1972 besteht und damit im kommenden Jahr ein rundes Jubiläum feiert.

Teil des Erlöses fließt an SVG

Die in Eilenburg ansässige Firma Henschel Druck und Werbung leistete Unterstützung in Sachen Manuskript, übernahm die Gestaltung sowie natürlich die Produktion der Chronik und kümmerte sich zugleich um das Marketing. Der im Nachbarort Kleinbardau wohnhafte Inhaber Stefan Henschel hatte bereits im Jahr 2017 ein anlässlich der 800-Jahr-Feier Großbardaus erschienenes Buch auf den Markt gebracht. Die nunmehr herausgegebene Broschüre über die sportliche Vergangenheit des Ortes kann über sein Unternehmen bezogen werden, außerdem ist sie im Back-Shop Großbardau in der Alten Schulstraße 5 erhältlich.

Kostenpunkt 13 Euro, wobei zwei Euro vom Kaufpreis an den Sportverein fließen. Dessen Vorsitzender Marcus Vettermann hat übrigens auch schon in seinem Exemplar geschmökert und ist ebenfalls vollauf begeistert vom Werk des Autors. Trotz der sich im Endspurt befindlichen Sanierung des Sportlerheimes bleibt im Moment schließlich etwas mehr Zeit zum Lesen, die Gründe sind allgemein bekannt.