23. April 2020 / 06:35 Uhr

Manuel Neuer gegen Alexander Nübel: Bayern-Trainer Hansi Flick legt sich auf Nummer eins fest

Manuel Neuer gegen Alexander Nübel: Bayern-Trainer Hansi Flick legt sich auf Nummer eins fest

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Manuel Neuer (links) und Alexander Nübel (rechts) streiten sich ab Sommer um den Platz im Bayern-Tor - doch Trainer Hansi Flick hat sich schon festgelegt.
Manuel Neuer (links) und Alexander Nübel (rechts) streiten sich ab Sommer um den Platz im Bayern-Tor - doch Trainer Hansi Flick hat sich schon festgelegt. © imago images/Lackovic/Matthias Koch/Sven Simon (Montage)
Anzeige

Noch hat Manuel Neuer seinen Vertrag beim FC Bayern nicht verlängert. Doch es scheint durchaus möglich, dass er trotz des Transfers von Alexander Nübel noch länger für den FCB spielt. Trainer Hansi Flick hat sich derweil schon auf seine Nummer eins für die kommende Saison festgelegt.

Anzeige

Hansi Flick schafft klare Verhältnisse! Schon jetzt hat er sich auf seinen Stammkeeper für die kommende Saison festgelegt. "Manuel Neuer ist eindeutig unsere Nummer 1, daran wird sich auch in der kommenden Saison nichts ändern. Alexander Nübel weiß das auch", sagte der Trainer des FC Bayern München am Donnerstag dem Kicker. Damit facht Flick auch die Vertragsverhandlung des deutschen Rekordmeisters mit dem deutschen Nationalkeeper an. Kapitän Neuer hatte dabei zuletzt in einem Wut-Interview bei der Bild am Sonntag scharfe Kritik an den Indiskretionen geübt, wonach vom Klub pikante Details wie gewünschte Laufzeit (fünf Jahre) und Gehaltsvorstellung (20 Millionen Euro) an die Öffentlichkeit gedrungen sind.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Mittlerweile hat Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge schon versöhnlich die Hand ausgestreckt und eine "glückliche Lösung" für beide Seiten angekündigt. Fakt ist aber auch: Nübel wird im Sommer vom FC Schalke 04 an die Säbener Straße wechseln - und seinem Konkurrenten den Platz im Tor sicher nicht kampflos überlassen. Ärger gab es unmittelbar nach dem Transfer des 23-Jährigen ohnehin schon genug. Ihm sollen von Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic mündlich gewisse Einsätze garantiert worden sein. Davon wollen aber weder der FCB noch Neuer etwas wissen. Flick sagte nun: "Wer letztendlich spielt, ist immer Sache des Trainers. Und diese Entscheidung spreche ich immer mit meinem Trainerteam ab."

So könnte der Kader des FC Bayern im Jahr 2023 aussehen

Mit Thomas Müller, Alexander Nübel und Timo Werner: Der <b>SPORT</b>BUZZER schaut in die Glaskugel und zeigt, wie der Kader des FC Bayern München 2023 aussehen könnte. Zur Galerie
Mit Thomas Müller, Alexander Nübel und Timo Werner: Der SPORTBUZZER schaut in die Glaskugel und zeigt, wie der Kader des FC Bayern München 2023 aussehen könnte. ©

Grundsätzlich äußerte sich der 55-Jährige, der bei den Bayern jüngst einen Vertrag als Chef-Coach bis 2023 unterschrieben hat, sehr positiv über Nübels Verpflichtung. "Alexander Nübel wird das gleiche Vertrauen und die gleiche Wertschätzung wie alle anderen Torhüter und Spieler in unserer Mannschaft bekommen", betonte Flick. "Er ist ein junger, sehr talentierter Keeper, den wir weiterentwickeln wollen." Dabei erinnerte der Trainer der Münchner aber an das Leistungsprinzip. "Allerdings ist auch klar, dass beim FC Bayern der Leistungsgedanke zählt - sogar noch extremer als woanders. Und zurzeit macht Sven Ulreich seine Sache wirklich hervorragend."

Flick lobt Salihamidzic für Nübel-Transfer

Flick zieht den Vergleich zu Ulreich - geht es für Nübel also womöglich eher um eine feste Positionierung als Ersatz für Neuer als um einen Stammplatz? Diese Frage wird sich in der kommenden Spielzeit stellen. Eine Leihe haben die Bayern bereits ausgeschlossen. Und trotz der großen Konkurrenz-Situation im Gehäuse der Münchner begrüßt Flick den Nübel-Transfer. "Wenn man den deutschen und internationalen Markt sieht, war es von unserem Sportdirektor Hasan Salihamidzic eine sehr gute und strategisch kluge Entscheidung, Alexander Nübel zu holen, zudem noch ablösefrei", erklärte er und fügte hinzu: "Wenn du den besten deutschen Nachwuchstorhüter verpflichten kannst, dann musst du es tun. Das hat Hasan wirklich super gemacht."