14. Januar 2020 / 20:36 Uhr

Bayern-Keeper Manuel Neuer steht offenbar im Fokus von Juventus Turin

Bayern-Keeper Manuel Neuer steht offenbar im Fokus von Juventus Turin

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayern-Keeper Manuel Neuer soll im Fokus von Juventus Turin stehen.
Bayern-Keeper Manuel Neuer soll im Fokus von Juventus Turin stehen. © imago images/Zink
Anzeige

Bayern-Torwart Manuel Neuer soll das Interesse des italienischen Rekordmeisters Juventus Turin auf sich gezogen haben. Dies berichtet die französische Zeitung "France Football". Durch die Verpflichtung von Schalke-Schlussmann Alexander Nübel und die Trainer-Situation bei den Bayern gilt die langfristige Zukunft von Neuer in München als offen.

Anzeige

Wie France Football berichtet, hat Serie-A-Spitzenreiter Juventus Turin ein Auge auf Bayern-Torhüter Manuel Neuer geworfen und würde den Keeper gern nach Italien locken. Durch die feststehende Verpflichtung von Alexander Nübel, der im Sommer ablösefrei von Liga-Konkurrent Schalke 04 an die Isar wechselt, spitzt sich der Konkurrenzkampf im Tor der Münchner zu. Neuer selbst hatte zuletzt ein klares Bekenntnis zum FC Bayern vermissen lassen. Zudem ist es bisher nicht zu einer Verlängerung seines bis 2021 laufenden Vertrags gekommen.

Anzeige
Mehr zur Bundesliga

Ein Umstand, der offenbar den italienischen Serienmeister Juventus Turin auf den Plan ruft. Dort ist man mit dem aktuellen Stammtorhüter Wojciech Szczesny nicht gänzlich zufrieden und könnte mit einer Verpflichtung des DFB-Kapitäns für einen Ersatz auf Weltklasse-Niveau sorgen. Dem Bericht zufolge wäre die Alte Dame eine geeignete Anlaufstelle für Neuer, da der Großteil der europäischen Spitzenteams auf der Torwartposition qualitativ hochwertig besetzt ist.

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. ©

Neuer wünscht sich Klarheit in Trainer-Frage

Hintergrund eines möglichen Wechselwunsches von Neuer soll nach Informationen der Bild jedoch nicht primär der Transfer von Alexander Nübel sein, sondern vielmehr die Ungewissheit bezüglich der Trainer-Frage beim FC Bayern. So hatte Neuer zuletzt betont, dass es für ihn wichtig sei, "wie es mit Hansi Flick weiter geht". Gleichzeitig zeigte sich der Nationaltorhüter selbstbewusst im Bezug auf einen möglichen Machtkampf im FCB-Tor: "Ich bin Sportler und Profi und will immer spielen. Ich bin kein Statist, sondern Protagonist".

FCB-Verantwortliche stärken Neuer den Rücken

Die Führungsriege des FC Bayern hofft derweil nach wie vor auf einen Verbleib seiner langjährigen Nummer eins und stärkte dem 33-Jährigen nach den aufkommenden Diskussionen demonstrativ den Rücken. "Manuel ist unsere Nummer 1! Er ist unser Welttorhüter, Weltmeister - ein starker Kapitän", sagte Sportdirektor Salihamidzic. Bezugnehmend auf eine angeblich im Vertrag verankerte Einsatzgarantie für Nübel wiegelte "Brazzo" ab: "Alexander weiß, dass Manuel unsere Nummer 1 ist, und er hat gesagt, dass er sich unter- und einordnet".