18. Juli 2019 / 12:37 Uhr

Nach harter Kritik seines Beraters am FC Bayern: Jetzt spricht Manuel Neuer

Nach harter Kritik seines Beraters am FC Bayern: Jetzt spricht Manuel Neuer

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Manuel Neuer hat die Kritik seines Beraters Thomas Kroth an der Transferpolitik des FC Bayern relativiert.
Manuel Neuer hat die Kritik seines Beraters Thomas Kroth an der Transferpolitik des FC Bayern relativiert. © Getty
Anzeige

Der FC Bayern München sucht neue Spieler - bislang mit mäßigem Erfolg. In der Vorwoche ernteten die FCB-Bosse deshalb herbe Kritik von Manuel Neuers Berater Thomas Kroth. Der Nationaltorwart und Bayern-Kapitän schwieg dagegen - bis jetzt.

Mit all seiner Erfahrung hat Manuel Neuer in der Nacht auf Donnerstag eine Schrecksekunde hinter sich gebracht. Bei der 1:2-Niederlage im ersten Test des FC Bayern München in der neuen Saison gegen den FC Arsenal verdribbelte der Weltmeister sich im Duell mit dem Ex-Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang, fing sich jedoch wieder und konnte das Gegentor vermeiden. Der 33-Jährige spielte in Los Angeles eine Halbzeit und wurde dann von Sven Ulreich ersetzt.

Anzeige

Nach dem Schlusspfiff musste Neuer sich auf der USA-Reise des FC Bayern einige Fragen gefallen lassen - die sich jedoch nicht mit seinem ungewohnten Lapsus befassten, sondern mit Aussagen, die sein Berater Thomas Kroth vorige Woche tätigte. Neuer wolle noch einmal die Champions League gewinnen, sagte Thomas Kroth: "Egal wo." Der Ex-Profi ergänzte, dass der Keeper dies zwar "am liebsten mit den Bayern" realisieren wolle. Aber für einen solchen Triumph "muss der Kader verstärkt werden".

Die Zu- und Abgänge des FC Bayern im Sommer 2019

Benjamin Pavard und Lucas Hernández (v. l.) schließen sich zur neuen Saison dem FC Bayern München an. Mats Hummels wiederum wird den Rekordmeister verlassen.  Zur Galerie
Benjamin Pavard und Lucas Hernández (v. l.) schließen sich zur neuen Saison dem FC Bayern München an. Mats Hummels wiederum wird den Rekordmeister verlassen.  ©

FCB-Torwart Neuer: "Ich habe meine eigene Meinung"

Neuers Berater fordert offen Neuzugänge - und droht mit dem Abgang des Nationalkeepers. Nicht nur für Lothar Matthäus war "dieses Vorgehen ein absolutes No-Go". Viele Fans machte das sauer: Warum äußerte Neuer sich nicht selbst, sondern ließ zumindest den Eindruck entstehen, er würde seinen Berater vorschicken? Der FCB-Kapitän konterte nach dem Spiel gegen Arsenal - und grenzte seine Meinung deutlich von der seines Beraters ab. "Ich habe meine eigene Meinung. Ich weiß, wo ich das platzieren muss", betonte der 33-Jährige.

Mehr zum FC Bayern

Man sei "total im Austausch gewesen mit den Bossen", sagte Neuer. "Das läuft hinter verriegelten Türen und ist nichts für die Öffentlichkeit. Wenn ich etwas zu sagen habe, sage ich es den Bossen und nicht über eine Zeitung", sagte Neuer. Kroth soll inzwischen mit FCB-Chef Karl-Heinz Rummenigge gesprochen haben. Der habe ihm versichert, dass noch weitere Neuzugänge kommen werden.

Saison 2019/20: Das sind die Sommer-Transfers der Bundesligisten

Thorgan Hazard, Lucas Hernández, Hannes Wolf un Julian Brandt - nur vier Spieler, die in der kommenden Saison in der Bundesliga spielen werden. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Sommertransfers der deutschen Erstligisten! Zur Galerie
Thorgan Hazard, Lucas Hernández, Hannes Wolf un Julian Brandt - nur vier Spieler, die in der kommenden Saison in der Bundesliga spielen werden. Der SPORTBUZZER zeigt die Sommertransfers der deutschen Erstligisten! ©

"Unsere Bosse wollen auch unbedingt einen Topkader da haben für die Saison. Von daher bin ich jetzt noch entspannt", sagte Neuer - und schickte gleich eine Art Arbeits-Aufforderung an Hasan Salihamidzic. „Nicht umsonst ist unser Sportdirektor daheim geblieben. Klar ist: "Brazzo" muss jetzt liefern.