21. Mai 2020 / 17:32 Uhr

Manuel Neuer hat beim FC Bayern verlängert: Das sind die Gründe für den neuen Vertrag

Manuel Neuer hat beim FC Bayern verlängert: Das sind die Gründe für den neuen Vertrag

Patrick Strasser
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bleibt beim FC Bayern: Manuel Neuer
Bleibt beim FC Bayern: Manuel Neuer © Hannibal Hanschke/Pool
Anzeige

Torwart Manuel Neuer hat seinen Vertrag beim FC Bayern verlängert. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Deal des Rekordmeisters mit dem Nationalkeeper.

Anzeige
Anzeige

Manuel Neuer hat seinen 2021 auslaufenden Vertrag beim FC Bayern München um zwei weitere Jahre verlängert. Der 34-jährige Kapitän bleibt nun bis 2023 in München. So weit, so klar. Und doch ist der Deal, insbesondere Zeitpunkt der Verkündung durch den Verein am Mittwochnachmittag, eine Überraschung. Noch am Sonntag nach dem 2:0 der Bayern bei Union Berlin zum Neustart der Bundesliga hatten die Aussagen von Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge und die Replik des Torhüters via TV nicht nach einer baldigen Einigung im monatelangen Poker geklungen. Nun die Wende. Aus zwei Gründen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Erstens, weil wieder Fußball gespielt wurde nach der Pause durch die Corona-Krise. „In den Wochen des Shutdowns als Folge der Corona-Pandemie wollte ich keine Entscheidung treffen, weil niemand wusste, ob, wann und wie es mit dem Bundesliga-Fußball überhaupt weitergeht“, gab Neuer in der Mitteilung des FC Bayern an. Und zweitens weiß der viermalige Welttorhüter nun, dass er weiter mit seinem Torwarttrainer, dem engen Kumpel Toni Tapalovic, zusammenarbeiten kann. Auch das Arbeitspapier des 39-Jährigen wird zeitnah bis 2023 verlängert.

Neuer: Bayern ist eine Topadresse

„Ich fühle mich in Bayern sehr wohl und heimisch“, sagte Neuer, und: „Der FC Bayern ist und bleibt eine der europäischen Topadressen des Fußballs“. Wofür insbesondere der Torhüter sorgen soll. Dennoch: Neuer hatte einen längerfristigen Vertrag (bis 2025) gefordert. Steht er nun als Verlierer da? Wie auch sein designierter Wann-auch-immer-Nachfolger, der vom FC Schalke für diesen Sommer verpflichtete Alexander Nübel? Fragen und Antworten zum Neuer-Deal:

Hat sich der FC Bayern im Vertragspoker durchgesetzt? Zumindest, was die Laufzeit des Kontraktes betrifft. Dem Vernehmen nach wurde im Gegenzug Neuers Gehalt noch mal ein wenig angehoben.

Neuer, Goretzka, Lewandowski & Co. - Das sind die Vertragslaufzeiten der Bayern-Stars

Goretzka, Müller, Neuer, Lewandowski & Co. - das sind die Vertragslaufzeiten der Bayern-Stars! Zur Galerie
Goretzka, Müller, Neuer, Lewandowski & Co. - das sind die Vertragslaufzeiten der Bayern-Stars! ©

Sind die Unstimmigkeiten damit ausgeräumt? Jein. Neuer hatte in einem Bild-Interview fehlende Loyalität und Wertschätzung im Verein beklagt. Daher herrschte im April trotz vorheriger Annäherung in den Gesprächen Eiszeit, weil Details der Verhandlungen an die Öffentlichkeit gekommen waren. Nun wollen alle Parteien einen unvoreingenommenen Neustart wagen. „Der FC Bayern ist sehr glücklich und zufrieden“, sagte Rummenigge.

Rückhalt von Flick ist Neuer gewiss

Wie relevant war Cheftrainer Flick für Neuers Entscheidung? Sehr. „Hansi ist ein super Trainer. Darum war seine Vertragsverlängerung für mich auch ein Signal“, erklärte Neuer, der nun – im Idealfall bis 2023 – mit Flick zusammenarbeiten kann. Der Rückhalt des Trainers ist Neuer sicher. Für Flick ist Neuer „eindeutig unsere Nummer eins, daran wird sich auch in der kommenden Saison nichts ändern“.

Was wird nun aus Nübel? Gute Frage. Der 23-Jährige, momentan beim FC Schalke die Nummer zwei hinter Markus Schubert, soll zum Start der neuen Saison kommen und im Training an der Seite von Neuer reifen. Nur, wenn er das ausdrücklich wünscht, wird Nübel ausgeliehen, um Spielpraxis zu sammeln. Neuers bisheriger Stellvertreter Sven Ulreich (31) könnte den Verein verlassen – zu Hertha oder Augsburg?