20. Mai 2020 / 15:17 Uhr

Nach langem Poker: Kapitän Manuel Neuer verlängert beim FC Bayern - Vertrag bis 2023

Nach langem Poker: Kapitän Manuel Neuer verlängert beim FC Bayern - Vertrag bis 2023

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Manuel Neuer hat seinen Vertrag beim FC Bayern verlängert. 
Manuel Neuer hat seinen Vertrag beim FC Bayern verlängert.  © imago images/MIS
Anzeige

Nach langem Hin und Her ist die Zukunft von Manuel Neuer geklärt. Der deutsche Nationalkeeper hat seinen Vertrag beim FC Bayern vorzeitig bis zum Jahr 2023 verlängert.

Anzeige
Anzeige

Der FC Bayern München hat eine wichtige Entscheidung für die kommenden Jahre getroffen und Nationaltorhüter Manuel Neuer nach langwierigen Verhandlungen langfristig an sich gebunden. Der deutsche Rekordmeister verlängerte den Vertrag mit seinem 34 Jahre alten Kapitän vorzeitig um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2023, wie der Verein am Mittwoch bekanntgab. Beide Seiten hatten den Willen zur Verlängerung schon vor längerer Zeit bekundet. Die Verhandlungen waren jedoch immer wieder durch öffentliche Misstöne gestört worden.

Mehr vom SPORTBUZZER

Bei Auslaufen des neuen Millionen-Kontraktes ist Neuer 37. Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge zeigte sich "sehr glücklich und zufrieden" über die Einigung. "Manuel ist der beste Torhüter der Welt und unser Kapitän."

Neuer erklärt Verzögerung mit Corona-Krise und Torwart-Trainer Tapalovic

"In den Wochen des Shutdowns als Folge der Corona-Pandemie wollte ich keine Entscheidung treffen, weil niemand wusste, ob, wann und wie es mit dem Bundesliga-Fußball überhaupt weitergeht", äußerte sich der Nationalspieler in einer Mitteilung des Vereins zu seiner Verlängerung. "Zudem war mir wichtig, weiterhin auch mit unserem Torwart-Trainer Toni Tapalovic arbeiten zu können. Da dies nun geklärt ist, sehe ich mit großem Optimismus in die Zukunft. Ich fühle mich in Bayern sehr wohl und heimisch."

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. ©

Kahn glättet Wogen: "Haben verstanden, in welche Richtung Manuel denkt"

Während der Verhandlungen gab es zwischenzeitlich öffentliche Auseinandersetzungen der beiden Parteien. Neuers Seite habe hohe Gehaltsvorstellungen gehabt (20 Millionen Euro) und eine lange Vertragslaufzeit (5 Jahre) gefordert, berichtete die Sport Bild. Öffentlich wurde dies teils heftig kritisiert - insbesondere inmitten der Corona-Krise, die den Profi-Fußball teils heftig traf. Neuer reagierte mit einem Interview in der Bild am Sonntag und zeigte sich enttäuscht über die Indiskretion. "Das ärgert mich. Das kenne ich so nicht beim FC Bayern", sagte er.

Nun sind beide Seiten doch zusammengekommen. Neu-Vorstand Oliver Kahn, selbst Vorgänger von Neuer als Kapitän und im Bayern-Tor, zeigt Verständnis für seinen Nachfolger: "Ich kann mich sehr gut in die Situation, in der sich Manuel befindet, hineinversetzen. Wir haben verstanden, in welche Richtung Manuel in dieser Phase seiner Karriere denkt und was für ihn wichtig ist. Mit seiner Vertragsverlängerung hat er ein starkes Signal gesetzt", lobte Kahn.

Mehr vom SPORTBUZZER

Neuer-Verlängerung Signal für Nübel? Stammplatz im Bayern-Tor vorerst besetzt

Der 34-Jährige war im Sommer 2011 für rund 30 Millionen Euro vom FC Schalke 04 nach München gewechselt. Im Bayern-Trikot peilt er gerade den achten Meistertitel nacheinander an. Sportlicher Höhepunkt auf Vereinsebene war der Champions-League-Triumph 2013. Zudem wurde Neuer 2014 in Brasilien als Nummer 1 der Nationalmannschaft Weltmeister. Die Vertragsverlängerung ist auch ein Signal an Alexander Nübel (23). Der ehemalige U21-Nationaltorhüter wechselt im Sommer ablösefrei ebenfalls vom FC Schalke zum deutschen Rekordchampion. Der als großes Torwarttalent eingeschätzte Nübel hat in München einen Vertrag bis 2025 unterschrieben und will Neuer auf Sicht als Nummer 1 ablösen.