07. Dezember 2019 / 18:39 Uhr

Hansi Flick und Manuel Neuer kritisieren Bayern-Leistung gegen Gladbach: "Zu viel Abwarten"

Hansi Flick und Manuel Neuer kritisieren Bayern-Leistung gegen Gladbach: "Zu viel Abwarten"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hansi Flick kann es nicht glauben: Der FC Bayern hat die zweite Niederlage seiner Interims-Amtszeit kassiert.
Hansi Flick kann es nicht glauben: Der FC Bayern hat die zweite Niederlage seiner Interims-Amtszeit kassiert. © imago images/Moritz Müller/Osnapix
Anzeige

Was ist nur mit dem FC Bayern München los? Nach einem starken Start unter Interimstrainer Hansi Flick hat der FCB nun das zweite Bundesliga-Spiel in Folge verloren. Auch gegen Tabellenführer Borussia Mönchengladbach nutzten die Bayern ihre Chancen nicht. Flick und Kapitän Neuer kritisieren die Leistung der Mannschaft.

Anzeige
Anzeige

16 Torschüsse, über 25 Prozent mehr Ballbesitz - und trotzdem verloren: Der FC Bayern München schlittert in die erste Ergebnis-Krise unter Interimstrainer Hansi Flick. Unter der Leitung des Nachfolgers von Niko Kovac verlor der FCB nun das zweite Spiel in Folge. Nach einem 1:2 in der Vorwoche gegen Bayer Leverkusen unterlag die Flick-Elf mit dem gleichen Ergebnis nun auch bei Tabellenführer Borussia Mönchengladbach - und wieder gab die mangelhafte Chancenverwertung der Bayern den Ausschlag für die Niederlage. Kapitän Manuel Neuer und Trainer Hansi Flick fanden nach Spielende bei Sky deutliche Worte.

FC Bayern in Noten: Die Einzelkritik gegen Borussia Mönchengladbach

Der FC Bayern hat in der Bundesliga die zweite Niederlage in Folge kassiert. Auch bei Tabellenführer Borussia Mönchengladbach patzte der Rekordmeister. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Noten der FCB-Profis. Zur Galerie
Der FC Bayern hat in der Bundesliga die zweite Niederlage in Folge kassiert. Auch bei Tabellenführer Borussia Mönchengladbach patzte der Rekordmeister. Der SPORTBUZZER zeigt die Noten der FCB-Profis. ©
Anzeige

Flick kritisiert FC Bayern gegen Gladbach: "Wir haben das Fußballspielen aufgehört"

Neuer kritisierte die Einstellung der Mannschaft: "Ein bisschen hat das Selbstverständnis gefehlt. Wir hätten nicht abwarten dürfen und das Ergebnis über die Zeit bringen", haderte der Nationalkeeper beim Pay-TV-Sender Sky. "Das bringt nichts beim unserem Fußball." Tatsächlich wirkten die Bayern nach dem Gegentreffer zum 1:1-Ausgleich durch Ramy Bensebaini (60. Minute) ungewohnt fahrig.

Mehr vom SPORTBUZZER

Flick, bis Weihnachten mit einer Job-Garantie ausgestattet, wurde noch deutlicher: "Wir waren 60 Minuten lang die bessere Mannschaft. Nach dem Gegentor hat Gladbach gezeigt, warum sie vorne sind. Wir haben das Fußballspielen aufgehört." Neuer zeigte sich ebenfalls enttäuscht der Bayern-Leistung: "Das war zu viel Abwarten. Deshalb kam Gladbach mehr und mehr auf."

Nach Niederlage gegen Gladbach: Bayern kann Herbstmeisterschaft fast abhaken

Nach der zweiten unglücklichen Niederlage am Stück ist die erhoffte Herbstmeisterschaft für das Team von Interimscoach Flick damit bereits so gut wie unerreichbar. Gladbach liegt mit sieben Punkten Vorsprung auf die Bayern (jetzt Siebter) auf Platz eins - bei noch drei zu absolvierenden Partien vor der Winterpause. Sogar der SC Freiburg hat den FCB mit dem 1:0-Sieg gegen den VfL Wolfsburg im Parallel-Spiel überholt.

Die Chancenverwertung des FC Bayern bleibt nach dem Leverkusen-Spiel das große Manko. Nach 30 Minuten hatten die Gladbacher noch keinen Torschuss abgeben können, die Bayern dagegen acht. Und die hatten es in sich. Zunächst rettete der Gladbach-Torwart Yann Sommer gegen Thomas Müller bravourös (26.). Kurz danach ließ er einen Schuss von Nationalspieler Joshua Kimmich passieren, fasste nach und erwischte den Ball wohl noch gerade rechtzeitig (27.). Die Torlinientechnik klärte auf: Das Spielgerät war hauchdünn nicht mit vollem Umfang hinter der Linie. Flick zeigte sich nach dem Spiel leicht verärgert: "Durch die vergebenen Chancen lässt du Gladbach im Spiel. Die Mannschaft hat die Qualität, Tore zu erzielen. Sie setzt es einfach nicht um", kritisierte der Bayern-Coach.

50 ehemalige Spieler von Borussia Mönchengladbach – wo sind sie gelandet?

Juan Arango, Marko Marin und Mo Idrissou - nur drei ehemalige Gladbach-Stars, die nicht nur Fohlen-Fans ein Begriff sind. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Borussen und was aus ihnen wurde. Zur Galerie
Juan Arango, Marko Marin und Mo Idrissou - nur drei ehemalige Gladbach-Stars, die nicht nur "Fohlen"-Fans ein Begriff sind. Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Borussen und was aus ihnen wurde. ©

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt