08. Dezember 2020 / 14:38 Uhr

Neuer über DFB-Comeback von Müller und Boateng: "Löw hat Tür nicht komplett zugemacht"

Neuer über DFB-Comeback von Müller und Boateng: "Löw hat Tür nicht komplett zugemacht"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Manuel Neuer (links) äußerte sich zurückhaltend über ein Comeback von Thomas Müller und Jérome Boateng im DFB-Team.
Manuel Neuer (links) äußerte sich zurückhaltend über ein Comeback von Thomas Müller und Jérome Boateng im DFB-Team. © imago images/Sven Simon (Montage)
Anzeige

Noch immer sieht es nicht nach einem Comeback von Thomas Müller und Jérome Boateng in der deutschen Nationalmannschaft aus. Doch Joachim Löw hat immerhin eine Rückkehr-Option offen gelassen. Das sieht auch Bayern-Keeper Manuel Neuer so, der seine beiden Teamkollegen lobt.

Nationalmannschaftskapitän Manuel Neuer hat sich lobend über seine Vereinskollegen Thomas Müller und Jérôme Boateng geäußert, aber keine Prognose für eine DFB-Rückkehr der zwei Weltmeister von 2014 abgegeben. "Ich glaube, dass Jogi Löw die Tür ja nicht komplett zugemacht hat. Er hat sich gestellt, alle Fragen beantwortet. Man wird sehen, was passiert", sagte Neuer am Dienstag in München.

Anzeige

"Die Verantwortlichen werden das zu gegebener Zeit entscheiden", sagte der Torhüter des FC Bayern vor dem Champions-League-Spiel des deutschen Rekordmeisters am Mittwoch (21 Uhr, Sky) gegen Lokomotive Moskau. Die als Gruppensieger feststehenden Münchner wollen dann zum Abschluss der Gruppenphase einen weiteren Sieg einfahren.

Mehr vom SPORTBUZZER

Müller und Boateng waren wie der Dortmunder Mats Hummels im Frühjahr 2019 von Bundestrainer Joachim Löw im Zuge eines Neuaufbaus des Nationalteams aussortiert worden. Seitdem gibt es dauerhafte Debatten um die Rückkehr des Trios - erst recht nach dem 0:6 gegen Spanien.

Neuer-Lob für Müller und Boateng

Müller und Boateng würden sich beim Verein "in sehr guter Verfassung" zeigen, befand Neuer. "Sie konzentrieren sich auf ihren Job und ihre Arbeit. Beide spielen auch in einer erfolgreichen Mannschaft", sagte der 34 Jahre alte Torwart: "Ich glaube, dass sie sich voll und ganz auf die persönliche Leistung und die Leistung das Teams konzentrieren: Das ist für die beiden auch für die Zukunft entscheidend."