17. Mai 2020 / 19:26 Uhr

FC Bayern: Rummenigge deutet baldige Neuer-Verlängerung an - Sané-Annäherung "lächerliches Gerücht"

FC Bayern: Rummenigge deutet baldige Neuer-Verlängerung an - Sané-Annäherung "lächerliches Gerücht"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Manuel Neuer könnte seinen Vertrag beim FC Bayern München laut Karl-Heinz Rummenigge (Mitte) bald verlängern - während es beim geplanten Transfer von Leroy Sané (rechts) noch keinen neuen Stand gibt.
Manuel Neuer könnte seinen Vertrag beim FC Bayern München laut Karl-Heinz Rummenigge (Mitte) bald verlängern - während es beim geplanten Transfer von Leroy Sané (rechts) noch keinen neuen Stand gibt. © 2020 Getty Images (Montage)
Anzeige

Laut Karl-Heinz Rummenigge steht die Vertragsverlängerung mit Manuel Neuer beim FC Bayern kurz bevor. Das erklärte der Vorstandsboss des FCB am Sonntag. Die kolportierte Annäherung bei einem Transfer von Leroy Sané hingegen sei ein "lächerliches Gerücht".

Anzeige
Anzeige

Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge erwartet eine baldige Einigung in den Vertragsverhandlungen mit Nationaltorhüter Manuel Neuer. "Wir sind in guten Gesprächen. Ich bin optimistisch, dass Manuel zeitnah das Angebot des FC Bayern annimmt", sagte der 64-Jährige am Sonntag vor dem Auswärtsspiel der Münchner bei Union Berlin. "Wir sind beide zufrieden. Manuel Neuer weiß, was er am FC Bayern hat, der FC Bayern weiß, was er an Manuel Neuer hat. Deshalb ist es eine Ehe, die auch in Zukunft Bestand haben wird", sagte Rummenigge. Der Vertrag von Neuer (34) beim Rekordmeister läuft im Sommer 2021 aus.

Mehr vom SPORTBUZZER

Zwischen Neuer und dem deutschen Rekordmeister gab es zuletzt noch Spannungen. Angeblich soll Neuer, im auch für einen Torhüter recht stolzen Alter von 34 Jahren, in den Verhandlungen über eine Verlängerung seines Vertrags über 2021 hinaus einen neuen Deal über fünf Jahre (dann wäre er im wirklich sehr stolzen Torwartalter von 39) gefordert haben, mit einem satten Jahressalär von 20 Millionen Euro.

Neuer wehrte sich via BamS-Interview

Der Weltmeister von 2014 hatte sich anschließend öffentlichkeitswirksam via BamS gewehrt. Er sei "irritiert", meinte Neuer über die Indiskretionen der letzten Zeit. "Das ärgert mich. Das kenne ich so nicht beim FC Bayern." Seit 2011 ist der ehemalige Schalker in München. "Nie ist etwas nach außen gedrungen". Jetzt aber stünden "ständig Details aus den aktuellen Gesprächen in den Medien, die oft nicht einmal stimmen", betonte Neuer und klagt: "Wenn jetzt Sachen offenbar gezielt nach außen getragen werden, ist das auch etwas, das den Bereich 'Wertschätzung' betrifft."

Mögliche Verhandlungen mit Nationalspieler Leroy Sané (24) von Manchester City wollte Rummenigge dagegen nicht kommentieren. „Es ist ja bekannt, dass ich über Spieler, die bei anderen Klubs unter Vertrag sind, nie einen Kommentar gebe." Nach Informationen des Kicker rückt der Sané-Transfer jedoch näher. Das Fachmagazin hatte in seiner Ausgabe vom Donnerstag berichtet, dass Sané den Münchnern in der Gehaltsfrage entgegen gekommen sei und einen Fünfjahres-Vertrag erhalten solle.

Rummenigge dementiert Annäherung bei Sané

Bei der Ablöse gebe es noch eine Differenz von zehn Millionen Euro. So soll der deutsche Rekordmeister 40 Millionen Euro geboten haben, während der Klub von Ex-Bayern-Trainer Pep Guardiola 50 Millionen Euro für den Flügelstürmer haben möchte. In dieser Frage stellte Rummenigge klar: die Annäherung beim Sané-Transfer sei ein "lächerliches Gerücht". Er fügte hinzu: "Mehr möchte ich dazu auch nicht sagen."