01. September 2021 / 12:59 Uhr

Anführer verletzt: Bundestrainer-Debüt von Hansi Flick ohne Manuel Neuer - Thomas Müller reist ab

Anführer verletzt: Bundestrainer-Debüt von Hansi Flick ohne Manuel Neuer - Thomas Müller reist ab

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Hansi Flick (l.) muss bei seinem ersten Pflichtspiel ohne Manuel Neuer (Mitte) und Thomas Müller planen.
Hansi Flick (l.) muss bei seinem ersten Pflichtspiel ohne Manuel Neuer (Mitte) und Thomas Müller planen. © IMAGO/Hartenfelser/Sven Simon/ULMER Presseagentur (Montage)
Anzeige

Ohne Kapitän Manuel Neuer und Routinier Thomas Müller geht Hansi Flick in sein Debüt als Bundestrainer. Während der Torhüter zunächst nur für das WM-Qualifikationsspiel am Donnerstag gegen Liechtenstein verletzungsbedingt ausfällt, trat der Offensivallrounder bereits die Heimreise an.

Hansi Flick muss bei seinem Debüt als Bundestrainer ohne Manuel Neuer und Thomas Müller auskommen. Kapitän Neuer steht im WM-Qualifikationsspiel am Donnerstag in St. Gallen gegen Liechtenstein wegen einer Sprunggelenksblessur, die er sich bereits vor rund zwei Wochen beim Supercup-Sieg des FC Bayern gegen Borussia Dortmund zugezogen hatte, nicht zur Verfügung. Offensivallrounder Müller klagt über Adduktorenprobleme und trat bereits die Heimreise an. Er fehlt damit auch in den folgenden Partien am Sonntag in Stuttgart gegen Armenien und drei Tage später in Reykjavik gegen Island.

Anzeige

"Wir haben genug Spieler an Bord und können ihn ersetzen", versicherte Flick auf der Pressekonferenz am Mittwochmittag, nachdem Neuer und Müller bei der Trainingseinheit zuvor gefehlt hatten. Gleichzeitig deutete er an, dass es sich bei Müllers Blessur um eine hartnäckigere Verletzung handelt. Im Fall von Neuer sprach Flick von einer "Belastungssteuerung". Der Keeper werde gegen Armenien wieder einsatzbereit sein. Wer gegen Liechtenstein die Kapitänsbinde tragen wird, ließ der Bundestrainer offen.

Da Marc-André ter Stegen wegen einer gerade ausgeheilten Knieverletzung von Flick nicht nominiert worden war, steht Bernd Leno vom FC Arsenal gegen den krassen Außenseiter im Tor der Nationalmannschaft. Er erhielt den Vorzug vor dem Frankfurter Kevin Trapp. Für Leno wird es der neunte Länderspiel-Einsatz.