12. September 2016 / 00:26 Uhr

Marathon übernimmt die Spitze

Marathon übernimmt die Spitze

Sönke Rathje
SPORTBUZZER-Nutzer
Enge Sache: Falke Rosenthal (blau) bezwang aber am Ende den TSV Wendezelle mit 2:0. USER-BEITRAG
Enge Sache: Falke Rosenthal (blau) bezwang aber am Ende den TSV Wendezelle mit 2:0. © Isabell Massel
Anzeige

Am 6. Spieltag der 1. Fußball-Kreisklasse verlor Aufsteiger Adenstedt erstmals ein Spiel.

Anzeige
Anzeige

Mit Marathon Peine ist nun ein anderer Aufsteiger erstmals Tabellenführer, während der dritte Aufsteiger im Bunde, Germania Blumenhagen, sieglos bleibt.

TSV Edemissen II - SG Adenstedt 3:2 (3:1). Die Edemissener traten stark ersatzgeschwächt gegen den Aufsteiger an. „Das war eine gute Möglichkeit für diejenigen, die in den letzten Wochen nicht so oft spielen konnten“, sah TSV-Coach Lukas Schulze die Situation sportlich. Die Edemissener versuchten, präsenter als in den letzten Spielen aufzutreten und wurden durch ein frühes Tor belohnt. Trotz des schnellen Ausgleichs ließ sich die Schulze-Elf nicht aus dem Konzept bringen: „Wir waren die klar spielstärkere Mannschaft.“

In der zweiten Halbzeit drängte Adenstedt, aber Edemissen stand bis auf den Anschlusstreffer hinten sicher und lauerte auf Konter, was aber keinen zählbaren Erfolg mehr brachte.

Tore: 1:0 von Werder (10.), 1:1 Wagner (14. Foulelfmeter), 2:1 Gläser (26.), 3:1 Osten-Göbel (32.), 3:2 Witte (49.).

Marathon Peine - MTV Wedtlenstedt 6:2 (1:1). Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten gab es zu sehen. „Die ersten 20 Minuten waren eine totale Katastrophe, da haben wir einen Fehlpass nach dem anderen gespielt“, bemängelte Marathons Trainer André Hirche. Bereits in der ersten Minute folgte nach einem solchen die Führung der Gäste. Am Ende war es Dreifach-Torschütze Marek Rönnefahrt, der das Blatt zu Gunsten der Peiner wendete und zwei Elfmeter verwandelte. „Nach der Halbzeit hatten wir das Spiel im Griff, Wedtlenstedt hat praktisch nicht mehr stattgefunden“, sagte Hirche.

Tore: 0:1 Lange (1.), 1:1 Rönnefahrt (45. Foulelfmeter), 2:1 Rönnefahrt (63. Handelfmeter), 3:1 Quassim (71.), 4:1 Klindworth (75.), 5:1 Dostani (77.), 6:1 Rönnefahrt (80.), 6:2 Essmann (90.+2).

TSV Zweidorf-Wendeburg - SSV Plockhorst 1:7 (0:2). Die Plockhorster konterten die Hausherren ein ums andere Mal aus und vergaben bei einem Foulelfmeter sogar noch die Chance auf ein höheres Ergebnis. Nach dem Spiel gab sich TSV-Coach Jürgen Liem geknickt. „Das war nix. In der zweiten Halbzeit gelingt Marcel Ruth in 13 Minuten ein Hattrick, und wir verlieren verletzungsbedingt einen Spieler, können nicht mehr wechseln, da lässt man sich dann eben hängen.“

Tore: 0:1 Krüger (18.), 0:2 Krasnic (33.), 0:3 Ruth (51.), 0:4 Ruth (62.), 0:5 Ruth (64.), 0:6 Krasnic (69.), 1:6 Meyer (75.), 1:7 Isensee (82.).

Falke Rosenthal - TSV Wendezelle II 2:0 (1:0). Mann des Spiels war Timo Jurkat mit seinen zwei Treffern. Das Team von Gästetrainer Heino Meißner verschlief die Anfangsviertelstunde komplett: „Da liegen wir dann folgerichtig 0:1 zurück“, sagte Meißner.

Die zweite Halbzeit bot einigen Gesprächsstoff. „Da hatten wir bei zwei Szenen Glück, bei denen der Schiedsrichter auf den Punkt hätte zeigen können“, gestand Falke-Trainer Steffen Arnecke. Sein Gegenüber Heino Meißner bewertete die Szenen genauso: „Wenn man wenigstens einen Elfmeter bekommt und verliert, dann ist das eben so. So war es sehr unglücklich.“

Tore: 1:0 und 2:0 Jurkat (10., 47.).

TB Bortfeld - Germania Blumenhagen 2:1 (0:1). Bortfeld drehte die Partie und gewann durch einen späten Treffer des Doppeltorschützen Marius Wolff. Bortfelds Trainer Garrit Klapproth sah kein gutes Spiel in der ersten Halbzeit: „Das war viel Stückwerk und mit dem Halbzeitpfiff fällt dann das 0:1 - auch wenn es ein sehr schönes Tor war, ist das natürlich ärgerlich“.

In der zweiten Halbzeit gab Klapproth eine offensivere Marschroute vor, und der Ausgleich fiel. „Wir hatten das Spiel dann im Griff, trafen zweimal die Latte, der Sieg ist daher unterm Strich verdient.“

In der Schlussphase wurde es hektisch: Es gab zwei Rote Karten - jeweils eine auf jeder Seite. So musste Blumenhagens Feldspieler Tim Scheumann ins Tor, der den Siegtreffer nicht verhindern konnte.

Tore: 0:1 Lohmann (45.), 1:1 und 2:1 Wolff (52., 89.).

BSC Bülten - SV Bettmar 2:1 (1:0). Gegen einen kompakten Gegner taten sich die Bültener lange schwer. „Wir hatten das Spiel eigentlich über 90 Minuten im Griff“ sagte Bültens Coach René Hauer. Die Entscheidung fiel jedoch erst in der 79. Minute durch Dennis Hornemann. „Wir hätten auch höher gewinnen könne, aber Pfosten und Latte standen uns dreimal im Weg“, ärgerte sich Hauer.

Tore: 1:0 Werner (28.), 1:1 Müller (69.), 2:1 Hornemann (79.).

TSV Münstedt - Adler Handorf 2:0 (1:0). Mit einem sehenswerten Kopfball über den Torwart hinweg sicherte Tobias Schmadtke den Münstedtern in der Schlussviertelstunde den Heimsieg. „Spannend war eigentlich nur das Ergebnis, wir hätten sieben oder acht Tore schießen können“, bemängelte Münstedts Betreuer Serkan Kurdal die Chancenverwertung seines Teams, lobte jedoch die geschlossene Mannschaftsleistung. „Trotz der hohen Temperaturen, haben alle bis zum Schluss alles gegeben.“

Tore: 1:0 Bigalke (17.), 2:0 Schmadtke (78.).

TB Bortfeld - SVG Blumenhagen

TB Bortfeld - SVG Blumenhagen Zur Galerie
TB Bortfeld - SVG Blumenhagen © Sönke Rathje
Anzeige

ANZEIGE: Dein Trainingsset für die Saisonvorbereitung! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt