21. September 2020 / 19:37 Uhr

Ein Neuer für die Abwehr? 96 hat 19-jährigen tunesischen Nationalspieler an der Angel

Ein Neuer für die Abwehr? 96 hat 19-jährigen tunesischen Nationalspieler an der Angel

Jonas Szemkus und Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Bei Bayer Leverkusen sammelte Marc Lamti in der Youth League sogar schon internationale Erfahrung.
Bei Bayer Leverkusen sammelte Marc Lamti in der Youth League sogar schon internationale Erfahrung. © imago images/HMB-Media
Anzeige

In der Abwehr sucht Hannover 96 noch nach Verstärkung. Ein Thema ist der 19-jährige Marc Lamti aus der A-Jugend von Bayer Leverkusen, der bereits in Hannover war. Der 1,96-Meter-Mann hat sogar schon Länderspiele für Tunesien gemacht.

Anzeige

Ein langer junger Mann genoss gestern Vormittag die Idylle am Nordufer des Maschsees. Marc Lamti, 19 Jahre jung, war verabredet: mit weißem T-Shirt und Bluejeans, zum Vorstellungsgespräch, das seine Karriere befeuern soll.

Lamti galt vor der Corona-Zeit als heißer Tipp auf dem Fußballmarkt. Tunesiens Nationaltrainer, Frankreich-Legende Alain Giresse, setzte Lamti von einem Jahr in zwei Länderspielen ein. Der Lulatsch aus Leverkusen durfte sogar mit zum Afrika-Cup.

Zu- und Abgänge: Das sind die Sommertransfers von Hannover 96 (Saison 2020/21)

<b>Zugänge:</b> Simon Falette (vorerst ablösefrei, von Eintracht Frankfurt) Zur Galerie
Zugänge: Simon Falette (vorerst ablösefrei, von Eintracht Frankfurt) ©

Lamti spielte mit Leverkusen-Profi Wirtz zusammen

1,96 Meter ist er groß, so lang wie Salif Sané. Nun beschäftigt sich Sanés Ex-Klub Hannover 96 mit ihm. Sportdirektor Gerhard Zuber gab ein Signal und führte Lamti mit dessen Berater Serkan Okta gestern durch die HDI-Arena. Lamti ist eher eine perspektivische Idee. Das große Talent soll bei 96 nicht nur Nationalspieler, sondern auch Profi werden.

Der Kölner Junge wurde bei Bayer Leverkusen ausgebildet. In der A-Jugend-Bundesliga spielte er mit dem Bayer-Supertalent Florian Wirtz. In der Corona-Pause verlor sich seine Karrierespur. Nun taucht er in Hannover wieder auf. Lamti ist gelernter Innenverteidiger, aber nicht der, den Trainer Kenan Kocak akut für seinen Kader sucht.

Gestandener Abwehrmann soll trotzdem noch kommen

„Gerry Zuber weiß Bescheid. Wir Trainer haben immer Wünsche“, sagt Kocak nach dem 2:0 gegen Karlsruhe. Oben auf der Wunschliste steht ein gestandener Abwehrmann, einer der die erste oder die zweite deutsche Liga kennt. Das trifft auf Lamti, bei aller Körperlänge und bei allem Talent nicht zu.

Kocaks Wunschspieler soll noch in dieser Woche kommen. Favorit ist nach wie vor Simon Falette von Eintracht Frankfurt.