04. Dezember 2019 / 21:37 Uhr

Marc Wilmots reagiert auf Wirbel um Iran-Job: "Wir sind in Verhandlungen"

Marc Wilmots reagiert auf Wirbel um Iran-Job: "Wir sind in Verhandlungen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Marc Wilmots spielte einst für den FC Schalke 04 in der Bundesliga.
Marc Wilmots spielte einst für den FC Schalke 04 in der Bundesliga. © Getty Images
Anzeige

Laut eines Medienberichts hat sich der Iran von Trainer Marc Wilmots getrennt. Der Belgier äußerte sich via Twitter zum Wirbel um seine Person und bezog Stellung. "Wir sind in Verhandlungen, um eine einvernehmliche Lösung zu finden", so Wilmots.

Anzeige
Anzeige

Der Belgier Marc Wilmots hat iranischen Medienberichten über die Art und Weise seines Abschieds als iranischer Nationaltrainer widersprochen. "Wir sind in Verhandlungen, um eine einvernehmliche Lösung zu finden, nachdem der iranische Verband seinen vertraglichen Verpflichtungen nicht nachgekommen ist und ich den Vertrag zu Recht beendet habe", schrieb er bei Twitter. Zuvor hatte die Nachrichtenagentur Isna berichtet, der Vertrag sei nach einem Treffen in der Türkei mit dem Verbandspräsidenten Mehdi Tadsch einvernehmlich aufgelöst worden.

50 ehemalige Spieler des FC Schalke 04 und was aus ihnen wurde

Einst waren sie für den FC Schalke 04 aktiv. Aber was machen Raúl, Christoph Metzelder, Ivan Rakitic und Emile Mpenza heute? Der <b>SPORT</b>BUZZER hat sich auf Spurensuche begeben. Zur Galerie
Einst waren sie für den FC Schalke 04 aktiv. Aber was machen Raúl, Christoph Metzelder, Ivan Rakitic und Emile Mpenza heute? Der SPORTBUZZER hat sich auf Spurensuche begeben. ©
Anzeige

Wilmots hatte Vertrag bis 2022 unterschrieben

Bereits im vergangenen Monat hatte Wilmots angeblich eine Kündigung gefordert, da sein Gehalt nicht rechtzeitig überwiesen worden sei. "Der Fall liegt bei meinen Anwälten, ich werde mich nicht weiter äußern", schrieb er am Mittwochabend. Der iranische Verband gab zunächst keine Stellungnahme ab.

Mehr vom SPORTBUZZER

Der 50-Jährige, früherer Profi beim FC Schalke 04, hatte im Mai einen Vertrag bis zur WM 2022 in Katar unterschrieben, aber schnell zwei Niederlagen in der WM-Qualifikation gegen Bahrain und den Irak kassiert. Damit ist die fest eingeplante Turnier-Teilnahme gefährdet.

Neuer Auswahlcoach soll dem Isna-Bericht zufolge der Kroate Branko Ivankovic werden. Der 65-Jährige, der von 1999 bis 2000 Hannover 96 trainiert hatte, war bereits zwischen 2003 und 2006 Nationaltrainer des Irans und schaffte mit dem Land die Qualifikation für die WM 2006.

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN