22. März 2020 / 09:49 Uhr

Marcelinho spricht über "traumhafte" Jahre bei Hertha BSC – Legende will zurück nach Berlin

Marcelinho spricht über "traumhafte" Jahre bei Hertha BSC – Legende will zurück nach Berlin

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Marcelinho während seiner Glanzzeit bei Hertha BSC (l.) und bei seinem letzten Auftritt als Fußballer, in der vergangenen Woche im Alter von 44 Jahren in seiner Heimat Brasilien.
Marcelinho während seiner Glanzzeit bei Hertha BSC (l.) und bei seinem letzten Auftritt als Fußballer, in der vergangenen Woche im Alter von 44 Jahren in seiner Heimat Brasilien. © Getty/imago images
Anzeige

Hertha-Legende Marcelinho hat seine Karriere in der vergangenen Woche im Alter von 44 Jahren in seiner Heimat Brasilien beendet. Der Ex-Profi kann sich eine Rückkehr zu Hertha BSC gut vorstellen. 

Anzeige
Anzeige

Auch bei mehr als zwei Dutzend Stationen in seiner Laufbahn wird Hertha BSC für Vereins-Legende Marcelinho immer einen besonderen Platz im Herzen haben. "Berlin ist für mich wie eine zweite Heimat und Hertha ist der Verein, den ich am meisten schätze in meiner Karriere. Das waren traumhafte fünf Jahre", sagte der Brasilianer der Bild am Sonntag.

Mehr vom SPORTBUZZER

Marcelinho hatte seine aktive Karriere vor einer Woche erst im Alter von 44 Jahren beendet. "Ich schaue immer nach den Ergebnissen und in der Tabelle, wie Hertha gespielt hat. Ich fühle mit, wenn die Mannschaft verliert und freue mich, wenn sie gewinnt.", sagte er über die Berliner Hertha.

Klubchef Preetz: Marcelinho "einer der größten Hertha-Spieler aller Zeiten"

Der Mittelfeldspieler hatte von 2001 bis 2006 bei Hertha BSC gespielt und war zum Fan-Liebling geworden. Zuletzt war er noch für AD Perilima in seiner Heimat aktiv. Marcelinho bekräftigte seinen Plan, in anderer Rolle nach Berlin zurückkehren zu wollen. "Ich habe vor, wieder nach Berlin zu kommen und ein Praktikum bei Hertha zu machen nach meiner Trainerausbildung in Brasilien." Geschäftsführer Michael Preetz hatte seinen früheren Teamkollegen bereits zuletzt als einen "der größten Hertha-Spieler aller Zeiten" bezeichnet und ihm eine Hospitation angeboten.

Während seiner aktiven Zeit war Marcelinho in Berlin neben seiner feinen Technik auch für ausgefallene Haarfarben bekannt, das Nachtleben übte eine besondere Faszination auf ihn aus. "Ich habe sehr viel Geld für Partys mit falschen Freunden ausgegeben", sagte er im Rückblick auf frühere Zeiten. "Viele waren nur so lange bei mir, wie ich das Geld verdient habe und ihnen etwas bieten konnte. Danach sind viele gegangen."

So wurde Marcelinho bei Hertha BSC zum Publikumsliebling

Am 25. März 2017 fand im Berliner Olympiastadion „Adeus Marcelinho“, das Abschiedsspiel des Publikumslieblings, statt. Zur Galerie
Am 25. März 2017 fand im Berliner Olympiastadion „Adeus Marcelinho“, das Abschiedsspiel des Publikumslieblings, statt. ©

Nach einem Schlaganfall vor zwei Jahren stand Marcelinho schnell wieder auf dem Platz. "Nach dieser Sache haben Gottes Worte mein Herz erst wirklich erreicht", sagte er. "Deswegen habe ich heute Frieden und Ruhe."

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt